Sea Watch rettete 47 Migranten von einem aufblasbaren Boot

393 Migranten am Wochenende im Mittelmeer gerettet

Montag, 21. Januar 2019 | 14:20 Uhr

393 Migranten sind am Wochenende im Mittelmeer gerettet worden. Sie wurden von der libyschen Küstenwache geborgen und nach Libyen zurückgeführt, teilte das italienische Innenministerium m Montag mit. Nach Bootsunglücken im Mittelmeer, bei denen mindestens 56 Menschen ums Leben gekommen sind, waren weitere Flüchtlinge auf See in Schwierigkeiten geraten.

Ein Migrantenboot mit 100 Personen befand sich 60 Seemeilen vor der libyschen Küste in Seenot. Da die libysche Küstenwache mit anderen Einsätzen beschäftigt gewesen war, sei ein Handelsschiff geschickt worden, das die Migranten aufnehme, teilte die italienische Küstenwache am Sonntagabend mit. Die geretteten Migranten werden zurück nach Libyen gebracht.

Es handelte sich um eine weitere Notstandslage nach zwei Bootsunglücken in den vergangenen Tagen. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) berichtete am Samstag von einem Schiffbruch mit 53 Toten im westlichen Mittelmeer. Eine Person überlebte und wurde nach 24 Stunden im Wasser von einem Fischerboot gerettet.

Auf einem weiteren vor Libyen in Seenot geratenen Schlauchboot waren nach Angaben von drei Überlebenden ursprünglich 120 Menschen an Bord gewesen, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) mit. Die italienische Marine hatte die drei Überlebenden sowie drei Leichen geborgen.

Libyens Küstenwache verteidigt sich indes gegen Vorwurf, die libyschen Gewässer zu wenig zu kontrollieren und die neue massive Abfahrt von Migranten zugelassen zu haben.”Wir verfügen nicht über die notwendigen Kräfte, um bei jeder Situation Rettungseinsätze zu garantieren”, so Admiral Ayoub Qassem, Sprecher der libyschen Küstenwache, laut der italienischen Nachrichtenagentur AGI am Montag.

Die libysche Küstenwache verteidigt sich vor dem Vorwurf, ihrer Rettungspflicht nicht nachgekommen zu sein und somit am Freitag den Tod von mindestens 117 Personen im Mittelmeer verursacht zu haben. Nachdem die libysche Küstenwache von dem Schlauchboot in Seenot erfahren habe, sei ein Schiff gesendet worden. Dieses musste jedoch wegen einer Panne zurückkehren.

Seit Anfang 2019 seien 155 Migranten in Italien eingetroffen, im Vergleichszeitraum 2018 waren es noch 2.730 gewesen. Die meisten 2019 eingetroffenen Migranten stammen aus Bangladesch, dem Irak und Tunesien. “Die Zusammenarbeit mit Libyen funktioniert. Schlepper, Menschenhändler und Mafiosi müssen begreifen, dass ihre Geschäfte zu Ende sind. Weniger Abfahrten und weniger Tote: An unserer Linie ändert sich nichts”, kommentierte der italienische Innenminister Matteo Salvini.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

64 Kommentare auf "393 Migranten am Wochenende im Mittelmeer gerettet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
30 Tage 19 h

das sind die schrecklichen folgen der willkommenskultur. arme menschen

denkbar
denkbar
Kinig
30 Tage 16 h

@aristotrkes. Wenn es so banal und einfach wäre, wäre das Problem längst gelöst. Weltweit wären 2017 rund 68,5 Millionen Menscgen auf der Flucht. 85 Prozent der Vertriebenen weltweit werden von sogenannten Entwicklungsländern aufgenommen. Das ist alles so traurig und der Zynismus der rechtsradikalen Populusten so ekelhaft.

peterle
peterle
Superredner
30 Tage 2 h

@denkbar
Habe dieser Tage mitverfolgt wie Kanada mit Flüchtlingen umgeht. Auch nicht gerade das beste System aber offener als das Merklsche.

AnWin
AnWin
Tratscher
29 Tage 21 h

@denkbar …wir koennen leider nicht die ganze Welt retten!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 19 h

@AnWin
nein, wir können uns aber dokumentieren und sozialgerechter leben!! Ein Beispiel aus der Sendung “Report”: Brauchst du Sushi? Die SushiMode hat die Meere vor Westafrika LEERGEFISCHT! Schicken wir den Afrikanern dafür Knödel damit sie nicht verhunger?? Ein Beispiel aus der ORF Sendung “Auslandjournal”: 3 T-shirts zu 5 €, die wir vielleicht 2 mal anziehen und dann wegwerfen; weisst du wer diese billige T-shirts für uns gemacht hat? Frag mal den Pakistaner hier im Lande wieso sie nach dem 10000. BilligTshirt hier her gezogen sind!?

AnWin
AnWin
Tratscher
29 Tage 6 h

@iuhui …weiss gar nicht,was Sushi ist und trage nicht billig Tshirts!

denkbar
denkbar
Kinig
29 Tage 4 h

@AnWin. Wir können aber unsere Energie für menschliche Lösungen und eine gerechtere Welt aufwenden. Nur führt das natürlich nicht zu schnellen Lösungen wie das Ertrinken lassen.

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
29 Tage 4 h

@denkbar
um eine Krankheit zu heilen muss man Sie bei den Wurzeln fassen!
wer hat Afrika geblünder, den ganzen Nahen Osten Bombardiert?? die USA mit hilfe Europa’s in Jemen führen Kinder Krieg mit Waffen Made in Germany!!!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 14 Min

sind die schrecklichen folgen einer falsch angegangenen und gescheiterten flüchtlingspolitik und eines an diesem problem gescheiterten europa

M.A.
M.A.
Neuling
29 Tage 12 Min

@iuhui
stimmt was Sie sagen. Was unternehmen Sie persönlich dagegen? Teilweise ist es gar nicht möglich dem Umstand auszuweichen. soll man nackt durch die Gegend laufen? Gut, vielfach stell ich mir ja nicht mal schlecht vor, halt nicht bei mir ;-))
Das ganze System muss einfach gerechter werden, nur die grossen Konzerne wissen das des Profites wegen zu verhindern. Der Kapitalismus ist ein widerliches Geschwülst….

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 6 Min

@AnWin wenn man wirklich will kann man berge versetzen, aber wenn der wille untermauert und für politische zwecke und wahlslogans benutzt wird sind das eben die folgen….frau merkel war die einzige welche das problem erkannt hat nur ist sie es in einer extremen notsituation falsch angegangen zudem wurde sie von politischen hinterwäldlern boykottiert und abserviert

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 3 Min

@AnWin wer sind “wir”….italien alleine sicher nicht die haben selbst größere probleme am hals und nun seit märz erst recht….

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

@AnWin nicht jeder kann wissen was sushi ist ….dann halte dich eben raus ist wohl kein problem oder….????

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

@denkbar habe eben in ö1 gehört dass beobachter festgestellt haben dass die italienische küstenwache angeblich die notrufe im gestrigen spezifischen falle mit über 100 ertrunkenen verzögert habe, was willst du von so einer welt erwarten….was willst du von so einem innenminister erwarten von dem man wie von einem tonband auf eine zynische art und weise immer diesselbe laier hört….”apri i porti ci saranno piu morti”….welch eine ironie dieser reim…wie tief muss man sinken um als vertreter eines staates solchen 💩 von sich zu geben

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

@Spamblocker jetzt klagst du deine politischen freunde wohl selbst an oder habe ich etwas falsch verstanden

Staenkerer
28 Tage 22 h
@falschauer de predigt wegn sushi isch jo a witz! rollt amoll 10 -15 – 20 (und mit de isch man eh sott) suschiröllchen auf, nimm in fisch auser und nor sogsch mit ob du so viel fisch am teller hosch, wie du se als normale fischportion kriegasch? i gea a große wette ein das es sell nit obgib! also, spor i mit meine suchi mehr fischvein als a ondrer gost ba an paniertn fisch mit pommes, honnnober gsünder gessn! wenn schun, nor isch fischverzehr im ollgemeinen einzuschrenkn, und do bin i ba dir, ober nit lei auf reisröllchen mit minimaler… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
28 Tage 22 h

@Spamblocker . Somit haben Sie es sich verdient hier und nicht in Afrika geboren zu sein.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 21 h

@Staenkerer wos schreibschn do zomm, konn überhaupt kuan zusommenhong erkennen…..

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@M.A.
genau, ist nicht einfach, aber man kann helfen und man kann aufpassen was man wo kauft. Und wie man lebt.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@Staenkerer i glab des hosch an die folsche adresse gschriebn ….der empfänger hätte wohl “iuhui” sein miaßn

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@iuhui du schreibt die reine wahrheit wer diese leugnet ist nicht informiert was so alles abläuft

denkbar
denkbar
Kinig
28 Tage 20 h

@falschauer . Seit Juni sind so viele Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken wie nie zuvor. Der Innenminister hat Seenothelfer als kriminell abgestempelt und behauptet, dadurch zukünftige Flüchtlinge vom Weg übers Meer abzuschrecken. Diese Strategie des Verrecken lassen ist keine Lösung und wird nicht aufgehen. Eine Möglichkeit wäre, dass Flüchtlinge in den Botschaften im Ausland ein Asylgesuch stellen können. Internationale Unterstützung um Diktaturen zu stürzen. Massive Entwicklungshilfe und und und
Die Menschenrechte mit Füßen treten geht aber gar nicht.

AnWin
AnWin
Tratscher
28 Tage 20 h

…bin leider nicht so ein Hochgebildeter wie du…aber Sushi und Problem schreibt man immer noch so!

gschaidian
gschaidian
Tratscher
28 Tage 17 h
@iuhui Schon interessant, dass sie Meere angeblich nur vor Afrika leergefischt werden, anderswo entweder gar nicht oder die betreffenden Staaten kassieren fürs Fischen. Dai dai, die afrikanischen Staaten sitzen auf unermesslichen Bodenschätzen und könnten mit dem Tourismus ein Vermögen machen. Aber sie kommen ja nicht einmal internationalen Verpflichtungen nach und VERWEIGERN der eigenen Bevölkerung flächendeckende Schulbildung und Krankenversorgung. Von Straßen und moderner Landwirtschaft um alle zu versorgen, gar nicht zu reden.Aber den eigenen clan mit Waffen versorgen und Stammeskämpfe ausführen das können sie. Da den Europäern die Schuld geben, wenn es andere in der Welt, auch ehemalige Kolonien, auch schaffen… Weiterlesen »
m69
m69
Kinig
28 Tage 4 h

Denkbar @

Was schwafeln Sie da für einen Unsinn!
In absoluten Zahlen sind eses ca. 1/10 Tote gewesen!
Morti acertate, nicht Hochrechnungen!

denkbar
denkbar
Kinig
27 Tage 6 h

@m69 .1. wer sich selbst schätzt, schätzt auch andere, weshalb ich auf die persönliche Beleidigung nicht antworte.
2. Sehen Sie sich einmal die UNHCR Seite an.

Tabernakel
27 Tage 3 h

Salvini macht alles dafür.

Tabernakel
27 Tage 3 h

Ich empfehle: Walter Wüllenweber “Frohe Botschaft”

Alles wird schlechter. Wirklich? Nein – im Gegenteil!!

Es
steht nicht gut um die Welt. Aber besser als jemals zuvor. Noch nie
waren die Menschen so gesund, so gebildet, so wohlhabend, so frei und so
sicher vor Gewalt wie heute. Fast alle Entwicklungskurven zeigen steil
nach oben.n des “Spiegel” haben sich die Mühe gemacht und 450 besonders
häufig geklickte Meldungen über angebliche Sexualstraftaten von
Flüchtlingen nachrecherchiert, die auf populären Facebook-Seiten rechter
Gruppen verbreitet wurden. Nur in 26 Fällen gab es zumindest die Tat
und dazu einen tatverdächtigen Flüchtling. In den sozialen Medien wird
die tatsächliche Wahrheit durch die gefühlte Wahrheit abgelöst.

nok
nok
Tratscher
29 Tage 21 h

Wie wäre es wenn die westliche Welt in Afrika oder wo auch immer, den Menschen ein lebenswertes sein zu ermöglichen.

Ohne sie auszubeuten, wie es normal der Fall ist.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 20 h

genau das wäre eine möglichkeit der problemlösung aber bis dato hat man diese länder ja nur kolonialisiert, ausgenutzt, sie ihrer rohstoffe beraubt und sich damit bereichert… nachher hat man ihnen für gutes geld waffen geliefern damit sie sich gegenseitig bekämpfen…die folgen dieses unglaublichen verhaltens der westlichen welt bekommen wir nun zu spüren, die menschen sind auf der flucht vor den kriegen und auf der suche nach einem besseren leben, nachdem man ihnen alles genommen hat….das ist die realität und dieser verantwortung können wir uns nicht entziehen.. man sollte die hintergründe kennen um urteilen zu können, das nur nebenbei bemerkt

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

@falschauer
BINGO!! und wir beuten sie immer noch fleissig weiter aus: Billig Sushi, billige Mineralien für billige Hardware, billige Kleider, billige Arbeitskräfte, …

Sag mal
Sag mal
Kinig
29 Tage 5 h

darum geht “es”nicht!Vor Ort helfen ist nicht das Problem.Man will eine Vermischung aller Nationen .Anstatt der Reichen Wird der Mittelstand ärmer…

Sag mal
Sag mal
Kinig
29 Tage 5 h

@falschauer Sie fänden Es also richtig Löhne wie hier zu zahlen..wo alles viel billiger ist?Und Wir dürfen für einen Pullover aus Peru 150-200 Euro bezahlen.Bei den Ökoversandhäusern wird das ja schon lange praktiziert.

Pacha
Pacha
Tratscher
29 Tage 2 h

@nok…….tja dann müsste die ach so tolle EU ihre Wirtschafst-und Subventionspolitik überdenken. Denn wir veramschen zur Zeit unsere gesamte Überproduktion in Afrika und haben dort, dadurch den lokalen Markt und die Produktion völlig zerstört. Die afrikanischen Länder sind jetzt von vielen Importen, darunter auch von landwirtschaftlichen Produkten! abhängig und die Folge sind dann eben die Wirtschaftsflüchlinge die zu uns kommen wollen, weil sie vor Ort keine Arbeit haben. Toll oder?

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 2 h

@iuhui so ist es!!!…nur verstehen oder sehen das die ganzen minusdrücker nicht…ein minielektroschlag wie bei einem hirtenzaun würde bei jedem 👎nicht schaden vielleicht würden sie dann endlich aufwachen 😂

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

@Sag mal das ist ein anderes thema welches ich nicht angesprochen habe….ich meinte nicht die ausbeutung von arbeitskräften, was jedoch auch widerlich ist, sondern der bodenschätze gold, diamanten und andere rohstoffe, hinterlassen wurden stillgelegte minen, aufgewühltes erdreich welches nun korodiert und die not im lande nachdem man menschen und land ausgebeutet hat

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

@Sag mal hinterlassenschaften

M.A.
M.A.
Neuling
29 Tage 10 Min

@iuhui
das zieht die geiz ist geil Mentalität nach sich, leider.

M.A.
M.A.
Neuling
29 Tage 7 Min

@falschauer
nun, um diese Art Ausbeutung zu ermöglichen braucht es immer noch welche vor Ort die das zulassen. Bei den korrupten Politikern in Afrika kein Problem. Das ist das wahre Problem auf diesem Kontinent.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

@Sag mal was hat das eine mit dem anderen zu tun????

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

@falschauer habe ich etwas falsches gesagt oder versteht ihr 0 bzw seit ihr nicht informiert…dann würde ich mich an eurer stelle zurückhalten

nok
nok
Tratscher
28 Tage 21 h

@Pacha
Ja du hast recht.

Staenkerer
28 Tage 20 h

@iuhui aha, nor kafn mir des jetz olles nimmer und mochn de, de orbeit hobn a no orbeitslos …
wenn sich in der regierung ihrer länder nix ändert, werd sich nix ändern, und des wern mir als peivatpersonen ban bestn willn nit hinkriegn!

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
28 Tage 20 h

@Pacha
Wir hier haben genauso mit enormer Arbeitslosigkeit zu kämpfen, da den Konzernen dank unserer Politiker (im Gegensatz zu Trump) erlaubt wird, im Ausland billig zu produzieren. Afrikas Problem ist die extreme Überbevölkerung, zudem verdoppelt sie sich in den nächsten 50 Jahren.

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
28 Tage 20 h

@falschauer
Dann sag es den afrikanischen Politikern, sie dürfen ihre Rohstoffe nicht mehr verkaufen. Hier ist falsche Adresse.

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
30 Tage 1 h
Wäre es nicht wesentlich sicherer für die Flüchtlinge, wenn die Hilfsorganisationen und NGOs sich zusammentun, grössere Schiffe chartern und die Flüchtlinge direkt aus ihren Herkunftsländern abholen. Schätzungsweise 600 Millionen Menschen müssen in Afrika mit weniger als einem US-Dollar pro Tag auskommen, aber nur jene, die die gefährliche Reise nach Libyen wagen und sich die Schlepper leisten können, kommen. Holt man sie direkt ab, kann man auch all die anderen direkt nach Europa verschiffen. Das würde die Effizienz enorm steigern und bei stetem Ausbau könnte man alle 600 Millionen innerhalb einer halben Dekade nach Europa holen und retten. Nicht zu vergessen… Weiterlesen »
ghostbiker1
ghostbiker1
Grünschnabel
29 Tage 21 h

und die Europäer wondern Africa aus oder wos?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

wäre es vielleicht nicht besser vor Ort für Frieden, Ausbildung, Wirtschaft und Kultur zu investieren?? Dann müsste sie gar nicht von der Hölle fliehen!! Aja, kein Interesse… wer gewinnt denn heute, Inter oder FCBayern?

oli.
oli.
Universalgelehrter
28 Tage 21 h

@iuhui, Juve , was hat Fussball mit der Misswirtschaft , Korruption in Afrika zu tun . Wenn die eigenen Leute ihre Menschen so ausbeuten , und jeder hilft wird es ein Fass ohne Boden , glaube kaum das die Politiker ihren Posten freiwillig räumen .

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@oli.
das ist, so wie oft bei mir, eine Provokation, um zu sagen, ich könnte mal hin und wieder schauen wie die Welt läuft und was ich machen könnte, aber nein, BigBrother, Fussball oder CSI sind lustiger…

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

so traurig es auch isch…
 es gibt mal viel zuviele menschen auf dieser welt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
29 Tage 2 h

solange die Missionare bis in die letzten Naturvölker vordringen und das Christentum aufzwingen :keine Verhütung,keine Abtreibung …

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
29 Tage 17 h

salvini hat recht

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 12 Min

wenn er sagt, er muss mal kurz austreten??

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
29 Tage 22 h
Wäre es nicht viel sicherer für die Flüchtlinge, wenn die Hilfsorganisationen und NGOs sich zusammentun, grössere Schiffe chartern und die Flüchtlinge direkt aus ihren Herkunftsländern abholen. Schätzungsweise 600 Millionen Menschen müssen in Afrika mit weniger als einem US-Dollar pro Tag auskommen, aber nur jene, die die gefährliche Reise nach Libyen wagen und sich die Schlepper leisten können, kommen. Holt man sie direkt ab, kann man auch all die anderen direkt nach Europa verschiffen. Das würde die Effizienz enorm steigern und bei stetem Ausbau könnte man alle 600 Millionen innerhalb einer halben Dekade nach Europa holen und retten.Nicht zu vergessen die… Weiterlesen »
iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

es ist so wie in der Medizin: heilen ist besser als vorbeugen 😉

NoComment
NoComment
Grünschnabel
29 Tage 7 h

und wir ziehen dann runter wenn kein platz mehr ist ?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 13 Min

@NoComment
würde ich gerne!

Solbei
Solbei
Superredner
29 Tage 17 h

Vor Libyens Küste???

AnWin
AnWin
Tratscher
29 Tage 2 h

..leider muss ich meine ganze Energie aufwenden fuer die Buerokratie und den Steuern,ansonsten gehe ich vor die Hunde!Bin leider kein oeffentlicher Angestellter…..

Bikerboy
Bikerboy
Grünschnabel
29 Tage 33 Min

So und nicht anders muss das gemacht werden 👍

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
28 Tage 26 Min
Man kann diskutieren, moralisieren, sich winden, mal kurz am Rotwein nippen, um dann wieder von vorn anzufangen mit dem Ergebnis: Es hilft alles nichts. Für Europa wird es am Ende nur eine Lösung geben und die heisst: Aussengrenzen dicht machen und Europa zur Festung ausbauen und zwar aus reinem existenziellen Selbstschutz.  Die zu erwartende Bevölkerungsentwicklung in der “Dritten Welt” lässt keinen anderen Schluss zu. Man kann vielleicht noch ein paar Jahre so weiter machen mit dem Zustrom. Das verkraftet Europa noch, aber irgendwann wird es eng.  Wie man dann den Ländern vor Ort hilft und zwar mit dem Ziel, die… Weiterlesen »
MayerSepp
MayerSepp
Grünschnabel
27 Tage 23 h

Weniger Abfahrten, weniger Tote. Guter Mann, der Salvini….

Froeschel
Froeschel
Neuling
27 Tage 15 h

Wir können hier noch soviel im Blog rumlammentieren – wir können die sog. “Flüchtlingskrise” niemals human als Einzelpersonen lösen! Warum? 1. Wir können das derzeitige kap. Wirtschaftssystem nicht ändern. 2. Wir können die Überbevölkerung (bei gleichzeitigem Jungmännerüberschuss, siehe Vielweiberei bestimmter Religionen oder die Mädchenabtreibungen usw.) nicht human reduzieren oder gar begrenzen! In der bisherigen Weltgeschichte geschah das IMMER durch Kriege – leider. Und wie wollen wir die ungebremste Menschenproduktion hier von Europa aus in der Dritten Welt vernünftig regeln??? Durch Kondome evtl.??? Vergebliche Liebesmüh!

wpDiscuz