38 Personen festgenommen

4,3 Tonnen Kokain bei Großrazzia in Triest beschlagnahmt

Dienstag, 07. Juni 2022 | 14:54 Uhr

Bei einer groß angelegten Razzia sind im Hafen von Triest 4,3 Tonnen Kokain beschlagnahmt worden. 38 Personen wurden in Italien, anderen europäischen Ländern sowie Kolumbien festgenommen. Zudem wurden fast zwei Millionen Euro Bargeld beschlagnahmt, teilte die italienische Polizei am Dienstag mit. Es handelte sich um eine der größten Anti-Drogen-Razzien in Europa. Wäre das Kokain auf dem italienischen Markt verkauft worden, hätte es Dealern mindestens 240 Mio. Euro gebracht.

Im Laufe der Operation wurden auch mehrere Fahrzeuge, darunter ein Lastwagen und ein Geländewagen im Wert von über 100.000 Euro konfisziert. Koordiniert wurde die Razzia gegen kolumbianische Drogenhändler vom Staatsanwalt von Triest, Antonio De Nicolo.

Polizisten in Italien, Slowenien, Kroatien, Bulgarien, den Niederlanden und Kolumbien beteiligten sich an der Polizeioperation. Die mehr als ein Jahr dauernden Ermittlungen, die in Zusammenarbeit mit der kolumbianischen Justiz und Polizei sowie der US-Homeland Security Investigations Agency geführt wurden, rekonstruierten die engen Beziehungen in der Kette zwischen südamerikanischen Kokainproduzenten bis hin zu Dealern in Europa. In Italien gehören Letztere zu bekannten Gruppen des Organisierten Verbrechens in den Regionen Venetien, Lombardei, Latium und Kalabrien.

Die Ermittler setzten Mitarbeiter ein, die sich in die Dealerorganisation einschmuggelten. Nachgegangen wurde Drogenlieferungen aus Kolumbien, die zwischen Mai 2021 und Mai 2022 abgewickelt wurden. Eine große Zahl von in Italien und im Ausland tätigen Dealern sei identifiziert werden, hieß es.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "4,3 Tonnen Kokain bei Großrazzia in Triest beschlagnahmt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rationalist
Rationalist
Neuling
21 Tage 15 h

240 Milliarden Euro??? Das wären um die 55.000€ pro Gramm auf die Menge runtergerechnet. Glaube kaum es gibt so teueres Kokain.

Rationalist
Rationalist
Neuling
21 Tage 8 h

Wurde von Südtirolnews nachträglich korrigiert. Am Vormittag hieß es noch Milliarden

Hustinettenbaer
21 Tage 7 h

@Rationalist
Shit happens. Ist ja nix passiert 😉.
“Versehentliche Überweisungen und millionenschwere Fehltransaktionen: die Geschichte der Börsen- und Bankenwelt ist voll mit spektakulären “Fat Finger”-Fehlern.”
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzen/fat-finger-fehler-deutsche-bank-kfw-lehman-101.html

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
21 Tage 10 h

Na, da werden sich ein paar Koksnasen auf höhere Preise freuen können.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 6 h

Ein paar? Kokain ist fast zur Volksdroge geworden!
Zwar ein grosser Fang aber mickrig zu dem was konsumiert wird!

The Hunter
The Hunter
Superredner
21 Tage 3 h

@N. G. do woas moant oanor gonz schian guat bescheid zu wissn… wieso lei???

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
21 Tage 10 h

Damit kann man eine Weile lang schnupfen.
Und wenn man das Koks mit anderem Substanzen “streckt” kann man noch länger schnupfen 🙄

montechristo
montechristo
Grünschnabel
21 Tage 1 h

Das ist nicht mal 0,5% der Kokainproduktion von Kolumbien in 2020.. da bleibt noch viel übrig für den Markt.. leider.

wpDiscuz