Mehr Schaden durch Steuerhinterziehung als durch Steuervermeidung

Italien in EU Spitzenreiter bei Steuerhinterziehung

Mittwoch, 23. Januar 2019 | 16:00 Uhr

Eine von den Sozialdemokraten im EU-Parlament präsentierte Studie schätzt das Ausmaß der Steuerhinterziehung in der Europäischen Union auf jährlich 825 Mrd. Euro. Grundlage der am Mittwoch in Brüssel vorgelegten Studie des britischen Ökonomen Richard Murphy sind die jüngsten verfügbaren Zahlen aus 2015 anhand von Daten der EU, des Internationalen Währungsfonds sowie anderer akademischer Studien.

Steuerhinterziehung sei “substanziell größer” als Steuervermeidung, sagte Steuerexperte Murphy. Während die Hinterziehung von Steuern illegal sei und großteils auf Schattenwirtschaft zurückzuführen sei, würden bei der Vermeidung von Steuern meist legale Schlupflöcher genutzt, die vom Gesetzgeber so nicht vorgesehen seien.

Die für die Steuerlücke oft verantwortlich gemachten multinationalen Konzerne würden eher Steuervermeidung betreiben, da sie es sich nicht leisten könnten, Einkünfte nicht zu deklarieren. So verschieben Konzerne häufig Gewinne in Länder mit niedrigen Unternehmenssteuern. Das jährliche Ausmaß der Steuervermeidung schätzt Murphy auf 50 bis 190 Milliarden Euro jährlich, in seiner Studie sei dieser Bereich aber nicht inkludiert. Die Rolle der Konzerne hält Murphy dennoch für wichtig, denn sie seien “tonangebend” für das Verhalten anderer Akteure.

Der Vorsitzende der Demokraten im EU-Parlament, Udo Bullmann, forderte, dass der effektive Steuersatz von Unternehmen im EU-Durchschnitt von derzeit geschätzten 15 Prozent auf mindestens 18 Prozent angehoben wird. Außerdem müsse jedes EU-Land verpflichtet werden, seine Steuerlücke zu schätzen. Schädliche Steuerpraktiken müssten in Europa abgeschafft werden, ebenso wie das Einstimmigkeitsprinzip zu Steuerfragen im EU-Ministerrat. Zudem verlangte Bullmann, dass auch EU-Staaten auf die “schwarze Liste” von Steueroasen gesetzt werden.

Murphy zufolge ging das Ausmaß der Steuerhinterziehung 2015 in der EU gegenüber 2012 zwischen 11,8 Prozent und 16,1 Prozent zurück. Für Österreich schätzt die Studie die Steuerlücke im Jahr 2015 auf 12,9 Mrd. Euro. Spitzenreiter in der EU ist Italien mit 190,9 Mrd. Euro, gefolgt von Deutschland mit 125,1 Mrd. Euro.

“Die Löhne stagnieren, der Druck auf die Beschäftigten steigt und der Sozialstaat ist in Gefahr, aber die Steuertricksereien der großen Multis gehen munter weiter”, sagte Evelyn Regner, SPÖ-Delegationsleiterin im EU-Parlament. “Den Preis dafür bezahlen die Beschäftigten und kleinen Unternehmen.”

Für Steuerhinterziehung sei ein großer und weit verbreiteter Bereich der Bargeld-Wirtschaft verantwortlich, der von illegalen Schwarzarbeitern am Bau, nicht deklarierten Pflegekräften bis zu unregistrierten Nachhilfelehrern reiche, sagte der Studienautor. Der Kampf gegen Steuerhinterziehung sei auch wirtschaftlich notwendig, weil er den Wettbewerb verzerre und ehrliche Akteure von Investitionen abhalte. Murphy verwies zugleich aber auf die Schwierigkeit, zuverlässige Daten zu bekommen, diese seien oft “CRAP” (Mist), oder wie er es umschrieb “complete rubbish approximation/komplette Quatsch-Schätzungen”. Von allen internationalen Akteuren sei die EU jedoch am effektivsten im Kampf gegen Steuerflucht.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Italien in EU Spitzenreiter bei Steuerhinterziehung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So sig holt is
So sig holt is
Superredner
23 Tage 7 h

des isch a studiere wos wieder mol komplett nix aussog außer uans: dass a sinnlose Studie in auftrag geben und gezohlt worden isch… des sein rein theoretische und spekulative zohlen, wovon man ausgeat… i denk die zohl isch sogor no heacher ober man woases jo nit! dor sozialstaat bricht so oder so irgendwenn zom, weil viele es uanfoch lei ausnutzen! losst in die leit gscheider mear geld afn lohnstroafen, donn muas a kuaner eppes schworz mochen… ober na besser olm fescht af dor kluanen, orbeitenden Bevölkerung drauftreten und dorfir in die groaßen olls erleichtern.. super lei weiter so

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

das ist DAS Problem Italiens!!! Von rechts nach links, alle Politiker wissen es ABER NIEMAND hat bis jetzt was konkretes gemacht! Vielleicht sehen wir ja mal den Salvini mit einem Guardia-di-Finanza T-shirt Kassazettel kontrollieren!

denkbar
denkbar
Kinig
23 Tage 7 h

Das kennt doch jeder dieses Problem Italiens, auch ohne Studie. Dagegen will nur keiner was tun, weil es sich keiner mit der “Elite” die das tut vertun will.

denkbar
denkbar
Kinig
23 Tage 7 h

@iuhui. 😂🤣Wenn Salvinis massiv gegen die Konzerne und Millionäre vorgeht, die im großen Stil Steuern hinterziehen dann werde ich ihn nie mehr kritisieren. Hand aufs Herz, denn mit diesen Einnahmen ließe sich Italiens Defizit sicher ausgleichen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@denkbar
ganz genau deiner Meinung: der erste Politiker was SERIÖS UND KONKRET die Steuerhinterziehung bekämpfen wird, wird dieses Land retten und wird mein Respekt als Politiker haben! Alles andere ist nur Kasperltheater!!

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
23 Tage 5 h

@denkbar nein mittlerweile würde nix mehr reichen, aber eine entlastung wäre es

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
23 Tage 7 h

Wer hat einen der höchsten steuersätze der welt? Wo versickert sehr viel steuergeld ohne nutzen? Wo sahnen politiker sehr viel ab? Wo und warum zahlen die Leute nicht gerne und freiwillig Steuern??? Ich spreche NICHT von 🇳🇴 😁😂

denkbar
denkbar
Kinig
23 Tage 6 h

@Vieldenket. Je mehr Steuern hinterzogen werden, umso höher die Steuersätze und umso mehr die Steuerlast bei den Arbeitnehmern.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
23 Tage 5 h

@denkbar ja das tut auch stimmen, das ist eine üble spirale, wer fängt jetzt an, der steuerzahler zahlt noch mehr oder die politik die vieles verbessert….. Wahrscheinlich niemand ☺️

Noggi
Noggi
Neuling
23 Tage 5 h

Vieles hört jetzt auf mit fattura elettronica und ab juli corrispettivi elettronici. Glaubt mir, da geht die steuerhinterziehung drastisch zurück

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
23 Tage 4 h

bezweifl i stork, als ob man wegen der elektronischen Rechnung nix schworz mochen konn… a hondwerker zb konn hel decht no wia a Weltmeister, des isch uanfoch a Verlagerung vom papier zum digitalen… a witz isch des olls mear nit

Noggi
Noggi
Neuling
23 Tage 2 h

Leider hast du nicht viel Ahnung von der großen Steuerhinterziehung und wie mit Fatture geschwindelt worden ist…

tschonwehn
tschonwehn
Grünschnabel
23 Tage 7 h

In Italien wurde ja schließlich auch die Mafia ” erfunden”.

lupo990
lupo990
Superredner
23 Tage 7 h

In Italien wurde die Mafia erfunden und in Südtirol die Steuerhinterziehung….
(tutto il mondo e’ paese)

kaisernero
kaisernero
Tratscher
23 Tage 6 h

des wos mir do in italien an stuiern und suschtige koschten odruckn…
miasen …..des sein schun long koane stuiern mea…des isch lei mea diebstohl von stoot an ins.:!!!! 
do isch koa wunder dass olle schworz orbaten….wobei i wissen mecht wo sie olm dia zohlen oder summen he nemman…van himmel oi rein drfunden

selwol
selwol
Grünschnabel
23 Tage 3 h

Schwarzarbeit und Schwarzgeld ist die einzige Wertschöpfung,die    1 zu 1 in die Wirtschaft fliesst.
Wenn ich mit einen Fufi ins Geschäft gehe um einzukaufen und schubidubiwupp ist er schon versteuert.Wo ist da das Problem?
Je weniger Geld der Staat,das Land,die Gemeinde zur Verfügung hat
um so besser ist es.Desto weiniger kann verschwendet werden.
Geld ist beim Bürger besser aufgehoben als bei den Verwaltern.

netzexperte
netzexperte
Neuling
23 Tage 6 h

Würden alle keine Steuern zahlen müssen so wie Amazon & Co, dann gäbe es auch keine Steuerhinterziehung. Ganz davon abgesehen, dass diese Studie (basierend auf einer Schätzung) totaler Schwachsinn ist. 

puschtro
puschtro
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Ja warum wohl? Weil wir die strengsten Gesetze mit Steuern haben und der Arbeitnehmer hierzulande Steuerlasten hat, von dem er sich zu Recht befreien will.
Und von dem Nord-Südgefälle red ich gar nicht…Im Süden was wird da kontrolliert? Wie viel Salz das Meer hat? 

RS4
RS4
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Flat-tax ifiern: 20 MwSt af olls, 20 % afs Bruttogeholt und 1€ afn Sprit pro Liter und fertig! Und se kontrolliern jedes Unternehmen a poormol sJohr. War kuan Schlupfloch möglich. Und untern Strich kampm vielleicht no mehr Unternehmen doher um zu versteuern. Wenn man di Leit ausrab na heibm holt olle o schwarz zi zohl wo möglich.

Noggi
Noggi
Neuling
23 Tage 5 h

Ach, nochwas: die effektive Steuerhinterziehung incl. Schwarzarbeit liegt in Italien bei ca. 60%

ahiga
ahiga
Tratscher
22 Tage 16 h

wenn der artikel oben erfunden und komplett unnütz ist, woher sind dann deine zahlen?? ich glaub den schmarrn mit der hinterziehung vom kleinen handwerker in der form wie hier z.t. beschrieben sowieso nicht. Denn das ” kleine” geld bleibt definitiv im land. Komplizierter wird´s wenn ganz große unternehmen das geld auser landes bringen. Und was hier jeder vergisst..Was kosten die ganzen kontrollen? Wieviele leute werden bezahlt um die kontrollen zu kontrollieren? Ufert das nicht auch irgendwann aus?

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Grünschnabel
23 Tage 5 h

Man ist ja fast gezwungen steuern zu hinterziehen wenn man zu etwas kommen will. Der Staat besteuert zu viel, ansonsten würde ja jeder die Steuern zahlen und nicht hinterziehen!!!

Kibra
Kibra
Neuling
23 Tage 4 h

Salvini und Di Maio können jetzt beweisen ob sie in der Lage sind dieses Phänomen in den Griff zu bekommt nur große Töne spucken allein genügt nicht um das Volk zu überzeugen.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

90% der Südtiroler sind überzeugte Italiener!

Jo73
Jo73
Tratscher
22 Tage 15 h

wenn ich Bürger eines solchen Bananenstaates wäre, würde ich mich mehr dafür einsetzen, dass man weg kommt von diesem korrupten Bananenstaat. Aber wenn man die Foren hier z.T. so liest, dann wissen die meisten Südtiroler ja gar nicht, was sie eigentlich wollen. Die einen wollen bei Italien bleiben, weil sie Österreich ja so blöd finden, die anderen wollen eine Autonomie, die anderen wollen zu Österreich….
So werdet ihr iebe Südtiroler in hundert Jahren noch am Tropf dieses korrupten Staates hängen, sorry. Grüße vom nördlichen Teil des Brenners

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
22 Tage 16 h

nix neues…frigiern tuats olbn lei in normalen Arbeiter…bevor er a Paga kreg isch der holbe Lohn schun weg lei Steuern

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Grünschnabel
21 Tage 7 h

Wenn olle an Kassazettl für olles sich gebn lossetn, nocher kanntn die wianigstn Steuern hinterziachn, leider lossn sich ober wegn a poor cent skonto, im vergleich wos die Steuer wirklich ausmochet sich ibern Tisch ziachn. Im Enddeffekt gwinnt olm der s’ doppelte, der die Steuer für sich zrug holtet! Schuldig sein olle, der Anbieter und der Verbraucher!

wpDiscuz