Anleihe von 123 Millionen Euro

AC Milan bringt Anleihe an die Wiener Börse

Donnerstag, 27. April 2017 | 11:15 Uhr

Nach der Trennung von seinem langjährigen Eigentümer AC Milan und der Übernahme durch den chinesischen Geschäftsmann Yonghong Li hat der italienische Fußballklub die Emission einer Anleihe von 123 Millionen Euro angekündigt. Diese soll an der Wiener Börse notiert werden.

Die Anleihe soll zur Gänze vom US-Fonds Elliott gezeichnet werden. Dieser hat mit einem Darlehen von 303 Millionen Euro dem chinesischen Investor die Übernahme des Fußballklubs für insgesamt 720 Millionen Euro ermöglicht, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung “Sole 24 Ore” am Donnerstag.

Yonghong Li ist zurzeit dabei, mit Milans Geschäftsführer Marco Fassone die künftige finanzielle Strategie des Fußballklubs zu bestimmen. Mitte Mai ist eine Hauptversammlung der Aktionäre geplant, die eine Kapitalerhöhung im Wert von circa 100 Millionen Euro beschliessen sollen. Nicht ausgeschlossen wird der Börsengang des Klubs innerhalb der nächsten 18 Monaten.

Das frühere italienische Staatsoberhaupt Berlusconi hatte Milan 31 Jahre lang als Präsident geführt und sich am 14. April vom Klub getrennt. Der Abschluss des Deals mit den Chinesen, der im August vergangenen Jahres angekündigt worden war, hatte sich mehrmals verschoben.

Von: apa