Der Erdstoß wurde klar von der Bevölkerung gespürt

Ätna kommt weiter nicht zur Ruhe: Erdbeben von 4,1

Mittwoch, 09. Januar 2019 | 08:33 Uhr

Der Vulkan Ätna kommt weiter nicht zur Ruhe. An den Hängen des sizilianischen Vulkans wurde in der Nacht auf Mittwoch ein Erdbeben mit der Stärke von 4,1 auf der Richterskala gemeldet. Das Epizentrum lag in einer Tiefe von zwei Kilometern. Der Erdstoß wurde klar von der Bevölkerung gespürt, die auf die Straße lief, berichteten italienische Medien.

Mehrere Erdstöße waren bereits diese Woche gemeldet worden. Die Beben deuten laut Experten darauf hin, dass sich die vom Magma ausgehende Spannung im Untergrund des Vulkans bisher nicht abgebaut hat. Der Ätna gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Es kommt immer wieder zu kleineren und größeren Eruptionen.

Die neue Phase der Aktivität begann am 23. Dezember. Am Heiligen Abend erschütterte ein Beben der Stärke 4,8 die Region um Catania am südöstlichen Fuß des Vulkans. 28 Menschen wurden verletzt. Mehr als 400 Menschen sind wegen der Schäden nach Behördenangaben vorübergehend obdachlos. Die italienische Regierung hat den Notstand für die betroffenen Gebiete ausgerufen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Ätna kommt weiter nicht zur Ruhe: Erdbeben von 4,1"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 22 h

Durch die feinstaubbelastung durch den ätna hat die eu beschlossen dem vulkan das asche spucken zu verbieten, der krater muss umgehend zubetoniert werden

Ei
Ei
Grünschnabel
14 Tage 21 h

Der isch guet…. I mochat an E-Vulkan draus

typisch
typisch
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

@Ei
Angetrieben elektrisch vom kohlekraftwerk

wpDiscuz