Die italienische Alitalia kommt nicht aus der Krise

Alitalia in Not, nur noch 260 Mio. Euro Liquidität

Mittwoch, 07. Oktober 2020 | 16:36 Uhr

Die Coronavirus-Epidemie wirkt sich negativ auf die Alitalia aus. Die Airline hat nur noch 260 Mio. Euro liquide Mittel in der Kassa, berichtete der Sonderkommissar der Fluggesellschaft, Giuseppe Leogrande, bei einer Fragestunde im Parlament in Rom am Mittwoch. Er rief die Regierung in Rom zu sofortigen Maßnahmen zur Rettung der Fluggesellschaft auf. Leogrande urgierte die Gründung einer neuen Gesellschaft mit staatlicher Beteiligung zur Rettung Alitalias.

Die finanzielle Lage der Fluggesellschaft sei prekär. Seit dem Ausbruch der Epidemie in Italien im Februar sei es zu einem”eklatanten Einbruch” bei den Einnahmen gekommen. Hinzu habe Alitalia Tickets im Wert von 265 Mio. Euro für Flüge zurückerstatten müssen, die wegen der Epidemie gestrichen werden mussten.

Die Alitalia hat bei der italienischen Regierung indes eine Verlängerung der Kurzarbeit für 6.828 Mitarbeiter bis 23. September 2021 beantragt. Angesichts der anhaltenden Coronapandemie sei eine Verlängerung der Kurzarbeit notwendig, teilte das Management Alitalias mit. Der starke Passagierrückgang in den letzten Monaten ist ein schwerer Schlag für Alitalia, die seit Jahren gegen die Pleite kämpft.

Die italienische Fluggesellschaft macht seit 2002 keinen Profit mehr. Zahlreiche Versuche, einen privaten Käufer zu finden, scheiterten. Das Unternehmen ist seit 2017 insolvent. Der Staat hatte dem Unternehmen in jüngerer Zeit bereits Überbrückungskredite in Milliardenhöhe gewährt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Alitalia in Not, nur noch 260 Mio. Euro Liquidität"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
faif
faif
Tratscher
21 Tage 13 h

….dieser laden gehört geschlossen….schade um das ganze steuergeld!

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

Tante Emma Laden

Neumi
Neumi
Kinig
21 Tage 12 h

Aber sie haben nunmal das Wort “italia” im Namen, also wird weiter geld reingefeuert. Es geht schon lange nur noch ums Prestige.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

10 Jahre Milliarden in das Loch gepumpt u es hört nie auf
unfassbar  

nero09
nero09
Tratscher
21 Tage 10 h

lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.
ich kann nicht verstehen, warum der staat diesen pleitebetrieb um jeden preis weiterführen will.

toeeuni
toeeuni
Superredner
21 Tage 13 h

Allitalia in Not?….. All-italia? also ganz italien in Not?
nichts neues…..

Zugspitze947
21 Tage 12 h

Dieser Pleitebtrieb gehört endlich abgewickelt! Oder 50 % der Mitarbeiter sofort entlassen ! 🙁 Das Milliardengrab wird jede Stunde tiefer 🙁

genau
genau
Kinig
21 Tage 10 h

Immer noch besser als Bauern zu

unterstützen!

Das sind zu einem großen Teil qualifizierte Arbeitsplätze.

Eine Umstrukturierung bzw. modernisierung dieser Fluggesellschaft ist aber trotzdem dringend notwendig.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

@genau….übrigens, auch Bauern und die bei ihnen Arbeitenden sind Menschen

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
21 Tage 10 h

Will die italienische Regierung aus Prestigegründen das ganze Geld aus dem EU-Corona-Rettungsfond in der Alitalia “verheizen” ? Das Geld ist für die Menschen gedacht und nicht für ein, seit Jahrzehnten, Fass ohne Boden !!!

genau
genau
Kinig
21 Tage 5 h

Bei Alitalia arbeiten auch Menschen. 😄

Wenn man die Airline umstrukturiert sollte es sich doch mit Plusminusnull ausgehen.
Etihad ist ja leider abgesprungen. 🤔

Zugspitze947
20 Tage 21 h

Ars Vivendi: das wird nicht funktionieren weil die EU strenge Kontrollen einführen wird ! Hoffentlich ! 🙂

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

@Zugspitze947..👍 hoffe ich auch, aber du hast sicher auch schon von “kreativer Buchführung” gehört…..🤣

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

@genau…ein Erhalt wäre ja wegen der Arbeitsplätze wünschenswert. Doch leider ist die “Zeit” für Airlines im Allgemeinen und die Alitalia mit ihrer jahrzehnte langen “Erfolgsgeschichte” im Speziellen nicht gerade ideal für einen “Neubeginn”. Noch dazu unter “politischer” weil subventionierten Führung. Für eine schonungslose und objektive wirtschaftliche Begutachtung wären zwar sicher einige Millionen 💶 fällig, aber besser die, als ein Milliarden 💶💶grab

genau
genau
Kinig
20 Tage 17 h

@Ars Vivendi

Da muss ich dir leider zustimmen.
Da haben wohlneinige Verantwortliche geschlafen.

Bei Lufthansa sah es vor der Privatisierung auch nicht gerade toll aus.
Und trotzdem wehrten sich viele gegen selbige.

Oaner
Oaner
Grünschnabel
21 Tage 8 h

Seit 2002 kein Profit!!!! Und mir derfn fleisig zohln

Zugspitze947
20 Tage 21 h

Oaner: genau und ca, 10 Milliarden sinnlos verbrannt ! Weil die Gewerkschaften viel zu VIEL Macht haben. 🙁

herta
herta
Grünschnabel
21 Tage 9 h

wie soll ein in dieser Zeit ein Flugbetrieb gleich ob Italien oder anderswo schwarze
zahlen schreiben ?

Savonarola
21 Tage 11 h

nur weil aITALIA draufsteht, wird der exitus künstlich verlängert bis zum St. Nimmerleinstag. E noi paghiamo all’infinito per questa italianità

genau
genau
Kinig
21 Tage 9 h

Immer noch besser als Bauern zu

unterstützen!

Das sind zu einem großen Teil qualifizierte Arbeitsplätze.

Eine Umstrukturierung bzw. modernisierung dieser Fluggesellschaft ist aber trotzdem dringend notwendig.

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
20 Tage 16 h
wpDiscuz