Triumphaler Sieg für Christopher Froome auf der 19. Giro-Etappe

Am Dach des Giro war Christopher Froome unschlagbar

Freitag, 25. Mai 2018 | 21:19 Uhr

Mit einem unwiderstehlichen Solo ist Christopher Froome auf der 19. Etappe des Giro d’Italia nach Bardonecchia ins Rosa Trikot des Gesamtführenden geschlüpft. Der Brite gewann am Freitag mit drei Minuten Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe. Seine Flucht begann er wenige Kilometer vor dem höchsten Punkt des Giro, dem Colle delle Finestre. Der Österreicher Patrick Konrad wurde Neunter.

In der Gesamtwertung verbesserte sich der Niederösterreicher auf den achten Rang. Georg Preidler belegte den 21. Platz, Felix Großschartner wurde 52. Der Brite Simon Yates, der bisher die “Maglia Rosa” getragen hatte, verlor auf Froome 38:51 Minuten und fiel in der Gesamtwertung auf den 18. Platz zurück.

“Ich glaube, ich habe noch nie 80 km vor dem Ziel angegriffen. Die Mannschaft hat einen wirklich tollen Job gemacht”, meinte Froome nach seinem zweiten Giro-Etappensieg 2018. Davor hatte der 33-Jährige bereits das 14. Teilstück mit Bergankunft beim Monte Zoncolan für sich entschieden. Froome steht nun vor seinem ersten Gesamtsieg bei der Italien-Rundfahrt. Erster Verfolger ist der Niederländer Tom Dumoulin, der 40 Sekunden Rückstand aufweist.

Froome, der in der Gesamtwertung als Vierter 2:54 Minuten hinter Dumoulin gestartet war, attackierte sieben Kilometer vor der Passhöhe des Colle delle Finestre und erreicht den höchsten Punkt des Giro rund eine Minute vor den von Dumoulin angeführten Verfolgern. Yates, der einen schwarzen Tag erwischt hatte, war auf diesem Anstieg schon entscheidend zurückgefallen.

Vorjahressieger Dumoulin, der hinter Yates nur 28 Sekunden Rückstand hatte, war damit virtueller Leader. Den vorletzten Anstieg des Tages nach Sestriere nahm Froome nach rasanter Abfahrt mit fast zwei Minuten Vorsprung in Angriff. Der Franzose Thibaut Pinot hatte als einziger der Topfahrer mit Sebastien Reichenbach noch einen Helfer bei sich.

Etwa 25 km vor dem Ziel schlüpfte Froome virtuell in das Rosa Trikot – und gab dieses nicht mehr her. Pinot wurde hinter Richard Carapaz aus Ecuador Dritter und belegt diesen Platz auch in der Gesamtwertung. Dumoulin rollte mit 3:23 Minuten Rückstand als Fünfter über den Zielstrich. Konrad fehlten als Neuntem 8:23 Minuten.

Am Samstag findet eine weitere schwere Bergetappe statt, auf der die Sky-Mannschaft versuchen wird, ihren Topmann Froome an der Spitze zu halten. Am Sonntag geht es noch 115 km durch die italienische Hauptstadt Rom.

Von: apa