Das Grab befindet sich in der Basilika Santa Croce in Florenz

Auch Österreicher spenden für Michelangelos Grab

Montag, 26. März 2018 | 10:05 Uhr

Auch einige Österreicher zählen zu den 100 Spendern, die sich an der Restaurierung des monumentalen Grabs von Michelangelo (1475-1564) und dem Altar seiner Familie Buonarroti in der Basilika Santa Croce in Florenz beteiligt haben. “Im Namen Michelangelo” heißt das Projekt zur Spendensammlung, mit dem 100.000 Euro zur Restaurierung des Grabmals, einem Werk von Giorgio Vasari, eingetrieben wurden.

Im September startete die Spendenaktion der zuständigen gemeinnützigen Organisation Opera di Santa Croce. 80 Prozent der Spender stammen aus den USA. Zusammen mit 66 Verwandten ruht Michelangelo in der Basilika. Das Andenken an den berühmten Künstler steht im Fokus des Grablege-Ensembles bestehend aus steinernem Monument und angrenzendem Altar. Um den Sarkophag Michelangelos sind die allegorischen Figuren der Malerei, der Bildhauerei und der Architektur angebracht.

Die Skulpturen aus Carrara-Marmor wurden zum letzten Mal vor 22 Jahren gesäubert, erklärte Paola Vojnovic, zuständig für die Spendenaktion. Aufgrund der porösen Struktur des Steins könne Schmutz in diese eindringen und ihn zerbröseln lassen. Die Namen aller Spender werden in einem Buch im Archiv der Basilika eingetragen. Für größere Zuwendungen von Privatpersonen oder Firmen sind noch speziellere Ehrungen vorgesehen, wie z. B. eine Plakette am Eingang des Gotteshauses.

Von: apa