Er schrie ein wüstes Schimpfwort aus dem Fenster

Autofahrer hält an und beleidigt Matteo Renzi und Giovanni Toti

Sonntag, 07. Juni 2015 | 12:06 Uhr

Genua – Der Vorfall hat sich bei einer Baustelle in der Nähe des Flusses Bisagno im Zentrum Genua ereignet. Als Ministerpräsident Matteo Renzi und der neugewählte Präsident von Ligurien bei einer Baustelle einen Lokalaugenschein durchführten, fuhr ein Autofahrer vorbei. Beim Anblick der beiden Politiker wurde er langsamer und schrie aus dem Fenster ein wüstes Schimpfwort, berichtet das Nachrichtenportal blitzquotidiano.it.

Zweimal soll der Autofahrer „Drecksgesicht“ gerufen haben. Renzi nutzte den Zwischenfall gleich, um vor den Journalisten zu scherzen. „Ich weiß nicht genau, wen er damit gemeint hat, doch ich nehme das auf meine Kappe“, witzelte der Premier.

Von: ©mk