Schon zur Halbzeit vorne

Bassino meistert eisigen Kranjska-RTL

Samstag, 16. Januar 2021 | 15:24 Uhr

Marta Bassino hat in Kranjska Gora zum dritten Mal in diesem Ski-Weltcup-Winter einen Riesentorlauf gewonnen. Die Italienerin, die am Samstag schon zur Halbzeit voran gelegen war, setzte sich auf einer pickelharten Piste mit 0,80 Sekunden Vorsprung auf die Französin Tessa Worley durch, Dritte wurde die Schweizerin Michelle Gisin (+1,46).

In einem ansonsten für die Österreicherinnen eher enttäuschenden Rennen rettete Ramona Siebenhofer mit einem siebenten Platz die ÖSV-Ehre.

Bassino hatte zuvor bereits den Auftakt in Sölden sowie im Dezember den ersten Courchevel-Riesentorlauf gewonnen. Sie übernahm nun auch wieder die Führung im Spezial-Weltcup vor ihrer Landsfrau Federica Brignone, die in Slowenien Fünfte wurde. “Das Gefühl war nicht wirklich gut”, sagte die 24-jährige Italienerin. “Es war wirklich eisig. Ich habe nur versucht, mein Bestes zu geben. Als ich die Ziellinie überquert habe und gesehen habe, ich habe acht Zehntel Vorsprung, war es nur überragend.”

Vierte wurde die Gesamt-Führende Petra Vlhova aus der Slowakei, Platz sechs ging an die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Siebenhofer, die zuletzt 2010 in Maribor als Sechste in einem Riesentorlauf ähnlich weit vorne war, landete also mitten in der Technik-Elite. “Das ist wirklich cool. Es ist sehr schwer hier, gerade deswegen ist es gleich noch einmal viel mehr wert, wenn man im Riesentorlauf zurück in den Top Ten ist”, sagte die 29-Jährige, die 2,54 Sekunden Rückstand auf Bassino aufwies.

 

Von: apa