Italien wurde von der Corona-Krise am schwersten getroffen

Bisher 6.820 Coronavirus-Todesopfer in Italien

Dienstag, 24. März 2020 | 18:33 Uhr

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und der Infizierten in Italien ist am Dienstag erneut angestiegen. 743 zusätzliche Todesopfer wurden am Dienstag gemeldet. Der Zuwachs war damit höher als in den vergangenen zwei Tagen. Die Gesamtzahl der Todesopfer wegen des Covid-19-Virus in Italien stieg damit auf 6.820. Die Zahl der Infizierten kletterte auf 54.303, teilte der Zivilschutz am Dienstag mit.

8.326 Patienten sind inzwischen genesen. 3.393 Patienten befinden sich auf Intensivstation, das sind sechs Prozent aller Infizierten. Italien ist das weltweit am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land.

In der Lombardei, der innerhalb des Landes am stärksten betroffenen Region, wurden allein 402 zusätzliche Todesopfer verzeichnet. Insgesamt liegt die Zahl der Corona-Toten in der norditalienischen Region damit bei 4.178. Die Zahl der Infizierten in der Lombardei wuchs bis Dienstag von 18.919 auf 19.868. 9.711 Menschen liegen in den lombardischen Krankenhäusern, 1.194 davon auf der Intensivstation.

Nach der Lombardei sind nach wie vor die Emilia Romagna und Venetien die am stärksten betroffenen italienischen Regionen. In Kärntens Nachbarregion Friaul Julisch Venetien starben bisher 64 Personen, die Zahl der Infizierten kletterte bis Dienstag auf 992.

Die Sanitäter zahlen einen hohen Preis für ihren Einsatz im Kampf gegen die Pandemie. 25 Ärzte sind seit Beginn der Seuche vor über einem Monat gestorben.

Der Bürgermeister der von der Coronavirus-Epidemie schwer betroffenen lombardischen Stadt Bergamo, Giorgio Gori, forderte alle EU-Länder auf, drastische Vorkehrungen gegen Neuinfektionen zu ergreifen. “Die weniger betroffenen Länder sollten diese Tage Vorsprung nutzen, um sich bestens zu rüsten. Sie sollen nicht warten, bis die Epidemie voll ausbricht”, so Gori. Er räumte auch ein, dass die Lombardei spät Maßnahmen gesetzt habe, um die Epidemie einzudämmen. “Angesichts des Ausbruchs der Epidemie in China hätten wir uns besser vorbereiten sollen”, gab der Bürgermeister zu. Lombardische Ärzte hatten bereits im Jänner Kranke mit Lungenentzündung behandelt, sie hätten jedoch nicht erkannt, dass es sich um Covid 19-Fälle handelte.

Angesichts der hohen Zahl der Covid-19-Todesopfer in den letzten Tagen sind die Särge in Bergamo knapp geworden. Bestattungsfirmen in der italienischen Region Lombardei sind unter Druck geraten. 60 Särge wurden bestellt, lediglich 30 konnten geliefert werden. “Es ist nicht einfach, Särge für die vielen Toten zu finden”, sagte der Inhaber einer Bestattungsfirma der lokalen Tageszeitung “Eco di Bergamo”. Die Zahl der Toten ist so hoch, dass die Lagerkapazität der Leichenhalle in Bergamo seit Tagen ausgeschöpft ist. Dies gilt auch für den einzigen Ofen des Krematoriums, der derzeit 24 Stunden durchgehend läuft.

Die meisten Italiener scheinen die strengen Eindämmungsmaßnahmen der Regierung inzwischen akzeptiert zu haben. Großstädte wie Mailand, Neapel, Rom und Florenz machten in den vergangenen Tagen einen verwaisten Eindruck.

Italiens Polizei kontrollierte seit Einführung der Ausgangsverbote vor zwei Wochen mehr als zwei Millionen Menschen. Das meldete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf das Innenministerium in Rom. Dabei dürfen die Sicherheitskräfte auch offiziell Drohnen zur Überwachung nutzen. Die Luftfahrtbehörde ENAC hatte der Polizei am Montag grünes Licht für die Überwachung aus der Luft gegeben. Die Freigabe gelte bis zum 3. April, teilte die Behörde mit. Kommunen wie die Küstenstädte Rapallo und Rimini legten damit sofort los. Andere Orte hatten die Drohnen schon vorher eingesetzt.

Im Kampf gegen Covid-19 geht Italien ungewöhnliche Wege: 3D-Drucker-Firmen, Strumpfwaren-Hersteller und der Fiat-Konzern helfen bei der Herstellung von dringend benötigtem medizinischem Material. “Wir wurden von einer Zeitung aus Brescia kontaktiert und gefragt, ob wir für ein Krankenhaus Ventile für Beatmungsgeräte drucken könnten”, sagte Alessandro Romaioli, ein auf 3D-Druck spezialisierter Ingenieur der Firma Isinnova der Nachrichtenagentur AFP. Daraufhin habe die Firma vier Prototypen produziert und ins Krankenhaus gebracht. “Dort sagten sie uns, dass sie funktionieren”, sagte Romaioli weiter. Die Ventile seien an Patienten getestet worden – mit ausgezeichneten Ergebnissen. Das Krankenhaus habe daraufhin hundert weitere Ventile bestellt, sagte der junge Ingenieur.

“In einer normalen Situation müssen die in einem Krankenhaus verwendeten Ventile zertifiziert werden, sie müssen alle Tests bestehen. In diesem Fall hatte das Krankenhaus einen sehr dringenden Bedarf, sie sagten uns: ‘Wir haben Patienten ohne Sauerstoff wegen des Mangels an diesen Ventilen, was immer Sie uns bringen, wird ein Gewinn sein'”, sagt Romaioli.

Auch der Strumpfwarenhersteller Calzedonia gab bekannt, einige seiner Werkstätten zur Produktion von Atemschutzmasken zu nutzen. Seit Montag würden täglich 10.000 Masken produziert. Die Zahl soll nach Angaben des Unternehmens noch erhöht werden. Ähnliche Unterstützung bieten der Sportgerätehersteller Macron und der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler an. Macron kündigte die Herstellung von “Masken, Handschuhen und Schürzen” in seinen Produktionsstätten in China an, Fiat will in einem seiner Werke eine Million Masken pro Monat produzieren.

Von: apa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Similaun
Similaun
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

Was für ein hilfspaket ihr schwachmaten…….nichts keine Fakten nur Müll, ist das schwer zu kapieren die Bevölkerung braucht sofortige finanzielle Unterstützung…..und keine Pakete Deutschland zahlt heute für jeden Bürger aus, ….und ihr selbstverwalter

falschauer
2 Monate 2 Tage

kann man nicht auf eine normale respektvolle art und weise kommunizieren, was sollen diese hasserfüllten töne?
hast du ein problem? dann unterziehe dich einer selbstreflektion oder lass dich therapieren

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Deutschland zahlt nicht für jeden Bürger aus. Quelle?

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/coronawatch/index.html

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
2 Monate 2 Tage

@similaun:
Trau mich nicht zu sagen wie und ob Italien die finanziellen Schäden kompensieren wird. Die Erfahrung zeigt aber dass die EZB nach der Krise einen wahren Geldregen auf uns niederprasseln lässt während man in Deutschland alles brav aus eigener Kraft stemmen wird. Hoffe nur dass das Geld auch bei den richtigen ankommt.

buggler2
buggler2
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

@Grantelbar
Erfahrungemäß wird die Hilfe nich bei den Schwächen ankommen, bin Handwerker und das ist jetzt die 4 Krise die ich erlebe, bis Heute habe ich mir immer selber geholfen, aber jetzt überlege ich mir wirklich ob ich nicht 2 von sieben Mitarbeitern kündigen soll.

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

@falschauer

Wurde aber so veröffentlicht. Painlich.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

@buggler2
interessant… Am Anfang des Jahres habe ich bei zwei Handwerker GEBITTEN UND GEBETTELT meinen Garagetor zu richten: ein Handwerker hat mich nicht ein mal geantwortet (trotz mehrere e-mails und Telefonate mit der Sekräterin) und der andere hat mich 5 mal(!) versprochen, dass er kommen wird und…. ich warte immer noch drauf!!
Und mit dem Hydrauliker idem!!!

kaisernero
kaisernero
Superredner
2 Monate 2 Tage

Bis da der ganze verwaltungsapparat abkassiert hat……dann weist eh was ich meine……

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

@Jiminy
Nachtrag zu meinem Kommentar: wenn ich als Angestellter des Sanitätsbetriebes so arbeiten würde, wäre ich schon längst arbeitslos mit mehrere Anzeigen am Hals!!

natto
natto
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

ich kann es nicht mehr hören und lesen , immer super Deutschland sie sind die besten können alles und stemmen alles , aber schon Mal nachgedacht wer uns den Virus gebracht hat , denkt Mal gut nach…. nicht immer ist Deutschland super… vielen Dank auch !

genau
genau
Kinig
2 Monate 2 Tage

Die Deutschen haben das Virus eingeschleppt?
Woher hast du die Info?

Vom Virus selbst?

falschauer
2 Monate 2 Tage

genau bei manchen ist diese arroganz und überheblichkeit nicht zu fassen, sie disqualifizieren sich jedoch selbst… zum glück gibt es auch menschen, welche, ohne abzuheben, sachlich und objektiv bleiben, sowie einem auf derselben augenhöhe begegnen

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
2 Monate 2 Tage

@genau
Wenn du mal die Nachrichten hören würdest statt hier immer Sch…. zu schreiben, dann wüsstest du dass Deutschland es selber zugegeben hat den Virus nach Europa gebracht zu haben.

DieEhrliche
DieEhrliche
Neuling
2 Monate 1 Tag
So ein Blödsinn. Schon einmal an die vielen – meist illegal – in Italien lebenden Chinesen gedacht, die im Januar von den Feierlichkeiten zum chinesischen neuen Jahr zurückkamen? Wenn ich mir hier die haßerfüllten Kommentare so einiger Leute durchlese überlege ich ernsthaft, jemals wieder einen Urlaub in Südtirol verbringen zu wollen. Die “bösen” Deutschen haben Euch jahrelang viel Geld in die Kassen gespielt, durch den Tourismus. Auch haben wir in Kauf genommen, dass die Preise teilweise jährlich um 20 bis 30 % gesteigert wurden. Die Nachfrage war ja da. Kommt der eine Tourist nicht, dann kommen 10 andere. Mal sehen,… Weiterlesen »
Bauerntoast
Bauerntoast
Grünschnabel
2 Monate 1 Tag

Net die Deutschen sein die besten, sondern Österreich. Die sem houm bessor reagiert. Und af Einwohnerzahl gerechnet. Es bessere Hilfspaket wia Italien geschustert.
Und der ewige schaiss wehr in Virus gebrocht hot? Wens net der Typ A aus Deutschland war gwein don Wars holt Typ B vo Frankreich oder Spanien. Die WELT isch zu kloan gworten jeder isch überoll mit dei meglichkeiten wosses gib. Man kon a net soung obs net 1er wohr wos netamol symtome gezoag hot, dassers haint no nettamol woas.

Don Bass
Don Bass
Superredner
2 Monate 2 Tage

Extrem betroffene Gebiete zu Risikozonen erklären und im Rest des Staates die Produktion wieder aufnehmen!
So falsch kann nur italienische Politik sein, erst schlafen und dann in Panik Schäden anrichten. Die Dekrete von vor zwei Wochen zeigen ab jetzt ihre Wirkung, die Sanktionen vom Sonntag sind nur Folter für die Bevölkerung.

Aber nachher heulen wegen Wirtschaftskriese, häuslicher Gewalt und psychischen Erkrankungen … !!!

kaisernero
kaisernero
Superredner
2 Monate 2 Tage

Das die zeit nach corona viiiiiiiel mehr opfer abverlangen wird als das virus selbst ist eines was sicher ist……!!! Pleiten..,konkurse….dramen ohne ende……,selbstmorde …,usw und unser italienischer staat und auch andere werden das nicht abwenden können..!!!

wottel
wottel
Tratscher
2 Monate 2 Tage

@Similaun genau.hon Bekonnte in Deitschlond wou beim Kaufhof orbetet de hobn a Monat zuageton und sie kriagn in volln Geholt gezohlt und nit epper fen Urlaub ogezouchn..und mir miassn hoffn dassmen drnoch nou a Orbet hobn und dassdr dr Stoot nit olls nimmt.sou schaugss aus!!!!

DieEhrliche
DieEhrliche
Neuling
2 Monate 1 Tag
Da scheint die Bekannte aber ziemlichen Mist erzählt zu haben. Auch in DE zahlt kein Arbeitgeber seine Angestellten, wenn sie nicht für ihn arbeiten – außer natürlich Urlaub und Lohnfortzahlung für 6 Wochen im Krankheitsfall. Aktuell wird in den meisten Betrieben wie folgt verfahren: – Urlaub für die Zeit der angeordneten Geschäftsschliessung nehmen – vorhandenes Zeitguthaben aufbrauchen – einige Betriebe bieten an, seit Arbeitszeitkonto mit bis zu 250 Minusstunden zu belasten – fragt sich nur, wie man die wieder reinarbeitet. Im Falle einer Kündigung müssen diese Stunden dann an den Arbeitgeber zurückgezahlt werden. – Kurzarbeit anmelden – im schlimmsten Fall… Weiterlesen »
Ewa
Ewa
Superredner
2 Monate 2 Tage

Dai dai.
Es wäre langsam angebracht, wenn nicht JEDER Tote dem Coronavirus zugerechnet wird.
Oder dass alle Staaten gleich bewerten und zählen.
Es kann nicht sein, dass in Italien innerhalb 3 Wochen Tausende Tote sind und in anderen Ländern wenige Hunderte.
Da stimmt doch etwas nicht.🙄

fox
fox
Neuling
2 Monate 2 Tage

genau so ist es

versteherin
versteherin
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

@natto..Im Jänner schon Lungenentzündungen in der Lombardei, wo man jetzt davon ausgeht, es war damals schon Corona. Alles klar….

Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
2 Monate 2 Tage

Vielleicht sollten die Italiener (nicht Südtiroler) die viele Kohle für die Fußballer(z.B. Ronaldo) mal kappen und das Geld in die Medizin stecken damit nicht täglich diese unsäglichen Todesmeldungen gemacht werden. Das gilt aber auch für die Spanier.

Staenkerer
2 Monate 2 Tage

zur umwelt soviel: so schnell erobert sich de natur insre “zivilisation” zrugg!

ober leider wern bold schun tonnen von mundschutz, schutzkleidund, handschuhe de müllberge extren erhöhen, und a sunscht überoll londn, genau so wie de reste der hamstekäufe samt verpochungsmaterial!
de “atempause werd kurz sein, hoffentlich … oder leider??
von sicht des umweltschutzes aus hort zu sogn ..!!

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
2 Monate 2 Tage

I hoff das insere leit kolfn werd unbürokratisch und schnell😌

wpDiscuz