Finanzpolizei beobachtete ihn beim Einkaufen - 122.000 Euro kassiert

Blindheit vorgegaukelt: Mutmaßlicher Betrüger angezeigt

Dienstag, 21. April 2015 | 22:29 Uhr

Mailand – Die Finanzpolizei in Mailand hat einen Mann enttarnt, der knapp zehn Jahre lang vorgegaukelt hatte, komplett erblindet zu sein. Insgesamt kassierte er Begleit- und Invaliditätsgelder in Höhe von 122.000 Euro.

Die Exekutivbeamten haben den vermeintlich Blinden über einen längeren Zeitraum hinweg beschattet und gefilmt. Dabei ging er ohne Blindenstock und alleine Einkaufen, konnte die Etiketten der Waren lesen und auch Autofahren.

Als genügend Beweise gesammelt waren, hat die Finanzpolizei den Mann wegen erschwerten Betruges bei der Mailänder Staatsanwaltschaft angezeigt, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Von: ©lu