Verband droht mit Blockade der Verbindungen in Richtung Nordeuropa

Brenner-Transit: Italienische Frächter fordern “grüne Korridore”

Mittwoch, 17. Februar 2021 | 08:10 Uhr

Der italienische Frächterverband ANITA protestiert gegen die “einseitigen” Grenzkontrollen Österreichs und fordert die Einrichtung “grüner Korridore”, um den freien Warenverkehr zu gewährleisten. Angesichts der “schwierigen Situation” habe der Verband die italienische Regierung um ein dringendes Treffen zur Besprechung der Lage gebeten, hieß es in einer Presseaussendung am Dienstagabend.

Der Verband unter der Führung des Südtirolers Thomas Baumgartner forderte, dass auch Italien ähnliche Maßnahmen gegenüber den aus Tirol kommenden Fahrzeugen ergreife, wie das Österreich gegenüber italienischen Frächtern tue. “Zum Schutz unserer Lkw-Fahrer und unserer Unternehmen schließen wir eine Unterbrechung der Verbindungen in Richtung Nordeuropa nicht aus”, betonte Baumgartner.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Brenner-Transit: Italienische Frächter fordern “grüne Korridore”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
oasterhos
oasterhos
Tratscher
8 Tage 11 h

Wieso Österreich? Kennen die Italiener nichts anderes als Österreich? Dass der heilige Deutsche dafür verantwortlich ist, sehen die nicht? 

typisch…so würden sie halt in Kufstein oder in Wörgl herumstehen…

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
8 Tage 11 h

Oasterhos, ja genau. Die Italiener plappern ja immer nur das nach, was ihnen die Medien servieren, ohne sich selbst zu informieren oder etwas zu hinterfragen. Schuld ist Deutschland. Aber von denen haben sie ja angst.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

Eine bayerische Retourkutsche wegen nicht abgestimmter Tirol-Straßensperrungen ? “Fahrverbote in Österreich: ADAC sieht Gefahr für „Reisefreiheit“ – Söder äußert sich zu „Racheplan“”
https://www.merkur.de/politik/tirol-fahrverbote-in-oesterreich-adac-warnt-vor-beschraenkung-reisefreiheit-zr-12565141.html

Faktenchecker
8 Tage 10 h

Verantwortlich ist Platter mit seinen Trump-Allüren.

Chrys
Chrys
Tratscher
8 Tage 9 h

Wäre das Transitproblem ein erstmaliges Problem, dann würde kein Hahn danach krähen, aber da dieses Problem schon bald so alt wie die Menschheit ist, sind eben alle sehr sensibel.
Das Problem an sich wäre ja leicht gelöst. Um Staus in Kufstein zu vermeiden muss man den Bayern nur sagen, die Covid-19 Kontrolle sollen diese 10 KM hinter der Grenze machen. Aber Österreich will dieses Problem einfach nicht lösen.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
8 Tage 9 h

@oasterhos
Weil Österreich die ita. Grenze zu tun ist Österreich schuld das es bei uns Staut. Die sollen es gefälligst mit Deutschland ausmachen. Wenn sie ihnen ein Fahrrad stellen, können sie ja auch nicht einfach ein Anderes stellen, nur weil der Andere angefangen hat…..

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
8 Tage 4 h

Stimmt. Nur sitzt Tirol am längeren Hebel! Söder wird noch dumm dreinschauen.

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
8 Tage 4 h

@der echte Aron – Platter ist nicht dumm und lässt die stinkenden LKW lieber hier in Südtirol und Italien warten.

Jo73
Jo73
Superredner
7 Tage 12 h
@Oasterhos: Wo liegt eigentlich Ihr Problem mit uns Deutschen? Warum sollten wir heilig sein? Egan was wir tun, on euch gibts immer eine auf die Mütze, anstatt mal die Neidbrille abzunehmen wird einfach unsäglich draufgehauen. Wissen Sie überhaupt, dass DE letztendendes mit der Grenzschließung nur das getan hat, was Österreich schon vorher mot seinem eigenen Bundesland Tirol (zurecht) gemacht hat, nämlich aud die Risikogebietsliste gestellt. Und dann ist es doch eine logische Konsequenz, dass man die Grenzen zumacht, oder sind Sie da etwa anderer Meinung? Jetzt werdet mal wieder normal und kommt bitte mal wieder auf den Boden herunter anstatt… Weiterlesen »
Iatz woll
Iatz woll
Tratscher
8 Tage 11 h

Ich glaube es ist absolut verständlich das Unmut herrscht! Deutschland mit den fragwürdigen Grenzschlissungen, und das nach dem Disasterjahr 2015 (…. das schaffen wir!), bringt jetzt alles zum Stillstand…

Doolin
Doolin
Superredner
8 Tage 11 h

…wieso nur die Frächter?…normale Menschen wollen auch einen grünen Korridor…
🤪

Anja
Anja
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

die Frächter bringen uns Lebensmittel und sonstige Güter des täglichen Gebrauchs und dürfen seit fast einem Jahr eh schon nirgends mehr aussteigen: die fahren nur noch von A nach B und wieder zurück und bringen unser Zeugs durch die Gegend… also bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen

tom
tom
Universalgelehrter
7 Tage 12 h

Eswerd a viel Holbfertiges herumgekarrt, lei weil a Arbeitsschritt irgendwo onders billiger isch und laut einer MDR-Doku sind ca. 36% der Lkw-Fahrten Leerfahrten

Guri
Guri
Superredner
8 Tage 11 h

im Test Gelände Sterzing sadobre ! stecken sich mehr an beim anstehen in den hunderte Meter Schlangen , als eigentlich positive heraus gefischt werden , das ist Fakt

Faktenchecker
8 Tage 8 h

Beweise den “Fakt” !!

Anja
Anja
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

@Faktenchecker wenn du dir die Bilder der letzten Tage von dort angeschaut hast, könnte das leider stimmen

schreibt...
schreibt...
Superredner
8 Tage 9 h

Die LKW’s müßten wirklich mal einige Tage ihre Arbeit niederlegen! Mal sehn, was dann so abginge!!! Leere Regale in den Geschäften, kein Sprit mehr an den Zapfsäulen, Müllberge auf den Strassen, keine Schneeräumung, vielleicht käme die Feuerwehr und Rettung ja auch nicht mehr, denn dessen Fahrzeuge laufen ja auch mit Sprit!

tom
tom
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

Wenn die Raffinerie-Arbeiter mal nichts tun, fährt auch kein Laster mehr

marher
marher
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

Versetzt euch mal in die Lage eines LKW Fahrers, die ganze Woche im Brummi, Stau ohne Ende, schlechte Wetterverhältnisse, kaum auf Toilette gehen zu kõnnen, duschen? und nun noch mit einem Coronatest konfrontiertzu werden. Und die gscheidn Politiker wissn niamer wia bleder dass sie Tog fir Tog nuie Verordnungen erlossn solln. Übrigens mit einem vereinten Europa hot des nix mehr zu tian.

schreibt...
schreibt...
Superredner
8 Tage 6 h

Was tun mit einem positiv getesteten LKW- Fahrer aus Polen!? Weiter übern Brenner darf er ha nicht mehr. Bleibt also nur die Quarantäne in seiner Fahrerkbine mit höchstens 3m². Und das dann 10 Tage oder länger! 😱

ahiga
ahiga
Superredner
8 Tage 4 h

Parken kannst nirgends, also auch nit schlafen, die autobshn kostet ein vermögen..
..aber beim strafen istitalien weltmeister in jeder disziplin

Observer
Observer
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Die Mutation in Tirol ist doch nur ein eleganter Vorwand. Damit schottet sich Deutschland auch gleich von Italien ab.
An der Grenze zum Saarland gibt es in Frankreich sogar mehr Infizierte mit der südafrikanischen Mutation und dort geschieht aus Angst vor den Franzosen wegen einer Retourkutsche nichts.
Also ein ungleiches Spiel von Deutschland!!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
8 Tage 11 h

Recht haben sie, die Frächter. Wenn sich sonst schon niemand gegen diesen Unsinn wehrt, die Frächter tun wenigstens etwas.

perigord
perigord
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Ein grüner Korridor für den Warenverkehr wäre korrekt, sollte Deutschland und natürlich auch Österreich nicht einlenken dann müssen sie damit rechnen dass Regale leer bleiben , vielleicht verstehen sie es dann!

Faktenchecker
8 Tage 8 h

Dann bleiben die Lager unserer Hersteller voll. Vielleicht verstehen sie es dann?

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
8 Tage 4 h

Der Ausgangspunkt der Schuld ist Deutschland.
Dass aber Österreich die Grenzblockade ganz einfach an den Brenner verlegt, um nicht selber zum Handkuss zu kommen und somit den Südtirolern die Arbeit und die Kosten für die Coronatests aufhalst sollten wir uns alle gut merken.
Österreich spielt in dieser Krise ein ganz miese Rolle – sie sagen es nicht, abwer es ist ganz eindeutig “Austria first”!
Der Basti fährt über seine Nachbarländer nur so drüber, welche Folgen es für sie hat, schert ihn anscheinend einen Sch…dreck!

Damit macht sich Österreich keine Freunde, Deutschland hatte sie eh schon verspielt!

tom
tom
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

Ist nichts Neues, nur eine Wiederholung vom Frühsommer 2020. Erinnert sich noch jemand an die abgestuften Grenzöffnungen der Ösis zu den Nachbarländern?

Tirolisimo
Tirolisimo
Tratscher
8 Tage 59 Min

Hr Nuisnix “ein ganz miese Rolle” Ihre Sichtweise ist wohl etwas vernebelt..
Eine andere Frage, Warum werden die Containerlieferungen nicht gleich in den Häfen Italiens gestoppt???
Kein Container, kein LKW kein Stau

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
7 Tage 12 h

@Tirolisimo
Iscgl…
Grenzschließungen während der 1. Welle…
Öffnung der Schigebiete…
Werbung in D für Urlaub in Ö mit gleichzeitiger Schließung der Grenzen zu I…

Jo73
Jo73
Superredner
7 Tage 11 h

@nuisnix: Das ist eben so nicht wahr. Wien hat sein eigenes Bundesland Tirol auf die Risikogebetsliste gesetzt, und das zurecht. Dass dann ein Nachbarland wie bayern irgendwie reagiert, ist doch klar. Aber das scheint einigen hier im Forum nicht wirklich einzuleuchten

nakedtruth
nakedtruth
Tratscher
8 Tage 6 h

Es gibt genügend andere Korridore zwischen Deutschland und Italien. Warum sollen immer nur Nord- und Südtirol im Warenverkehr ersticken? Ich bin für eine Sperre schon in Salurn oder – noch besser – in Ala. Herr Söder, bitte weiter so!

Faktenchecker
8 Tage 8 h
Burggraefler Freund
8 Tage 55 Min

Hallo zusammen !
Ich bin sehr entäuscht von der Politik Herrn Söder. Wie kann ohne Plan die Grenzen zu sperren. Der Transitverkehr muss am laufen bleiben. Das trifft uns alle , ohne Ausnahme. Hoffentlich läuft bald alles wieder normal. Gruss von der Pfalz !

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
8 Tage 4 h

Hallo nach Südtirol,

an Brenner und Sterzing ist es relativ ruhig weil alles in Verona rausgefischt wird.
Wird auch so von der Brennerautobahngesellschaft angekündigt.

https://www.autobrennero.it/de/news/sperre-am-brennerpass/

In Sterzing wird alles was zwischen Verona und Sterzing “gefangen” ist durchgetestet.
Wie das ausschaut lässt sich hier bewundern

https://www.stol.it/artikel/chronik/lvh-extremzustaende-fuer-lkw-fahrer

Hab durchaus Sympathien für die Wut der Frächter und ihre Drohung alles einfach mal 14 Tage stehen zu lassen..

Würde nochmal volltanken..

Auf Wiedersehen in Südtirol

algunder
algunder
Superredner
4 Tage 8 h

zua den brenner !!!
hot schunn uanmoll geholfn !!!!

Guri
Guri
Superredner
5 Tage 11 h

600 Meter Schlangen an Fahrern , die am wenigsten dafür können

wpDiscuz