"Einsatz für eine sozial gerechte EU"

Bures in Rom: Treffen mit Italiens Parlamentspräsidentin Boldrini

Mittwoch, 15. März 2017 | 13:15 Uhr

Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) ist am Mittwoch für einen mehrtägigen Arbeitsbesuch nach Rom gereist. Dabei traf sie ihre Amtskollegin Laura Boldrini. Die Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer war zuletzt im Dezember 2015 zu Gast in Wien.

“Italien ist der zweitwichtigste Wirtschaftspartner Österreichs und wir teilen viele gemeinsame Interessen in Europa. Etwa beim Einsatz für eine sozial gerechte EU oder für mehr europäische Solidarität in der Flüchtlings- und Migrationsfrage”, sagte die Nationalratspräsidentin im Vorfeld des Treffens in Rom. Das sei eine exzellente Grundlage für eine enge Zusammenarbeit auf parlamentarischer Ebene.

Die Nationalratspräsidentin trifft am Mittwochnachmittag auch mit dem italienischen Senatspräsidenten Pietro Grasso zusammen. Am Abend wird Bures außerdem mit den Südtiroler Senatoren und Abgeordneten zusammentreffen. Thema bei den Gesprächen werden unter anderem Fragen zur Zukunft der EU, zur sozialen Sicherheit in Europa und zu Migrations- und Flüchtlingsbewegungen sein.

Am Freitag hält die Nationalratspräsidentin dann eine Rede bei der außerordentlichen Konferenz der EU-Parlamentspräsidenten anlässlich des 60. Jahrestages der Römischen Verträge. Im Zentrum der Konferenz stehen die historische Dimension der EU-Gründungsverträge und Reformvorschläge, die die Einhaltung der Friedens- und Wohlstandsversprechen der Union sichern sollen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz