Busfahrer mit senegalesischen Wurzeln steckte Bus in Brand

Bus mit Schulkindern in Brand gesetzt: Täter handelte allein

Donnerstag, 21. März 2019 | 16:48 Uhr

Jener italienische Staatsbürger mit senegalesischen Wurzeln, der am Mittwoch bei Mailand einen Schulbus mit 51 Kindern an Bord in Brand gesetzt hat, hat jüngsten Ermittlungsergebnissen zufolge allein gehandelt und stand nicht in Kontakt mit der Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) oder fundamentalistischen Kreisen. Dies bestätigten die Ermittler am Donnerstag.

Der Mann, der in eine Strafanstalt in Mailand eingeliefert wurde und von Psychologen untersucht wurde, habe aus Protest gegen die Einwanderungspolitik der italienischen Regierung gehandelt, hieß es. Die Ermittler beschlagnahmten einen Computer in der Wohnung des Mannes. Sie versuchen die Hintergründe zu begreifen, die den Busfahrer zur Tat bewogen habe.

Die Schüler an einer Oberschule waren von einem Sportausflug in Begleitung von drei Erwachsenen zurückgekehrt, als der Fahrer plötzlich die Route änderte und verkündete, dass sie seine Geiseln seien. Er habe gerufen “Niemand kommt hier lebend raus!” und ihnen mit zwei vollen Benzinkanistern sowie einem Feuerzeug gedroht, berichteten die Schüler. Er habe ihnen die Handys abgenommen und sie mit einem Stromkabel gefesselt.

Einem der Schüler gelang es jedoch, seine Eltern anzurufen, die ihrerseits die Polizei verständigten. Die Polizisten blockierten den Bus in San Donato Milanese südöstlich von Mailand und schlugen dessen rückwärtige Fenster ein. Bevor das Fahrzeug in Flammen aufging, brachten sie die Kinder ins Freie. Niemand wurde verletzt. Innenminister Matteo Salvini lobte den Einsatz der Polizisten. Es sei ein Wunder, dass niemand verletzt worden sei.

Italien feiert den jungen Helden mit ägyptischen Eltern nach der Brandattacke auf einen Schulbus. Der 13 alte Ramy aus Ägypten habe sein Handy vor dem Attentäter versteckt und so die Polizei alarmieren können, erklärte Vize-Premier Luigi Di Maio am Donnerstag auf Facebook. Deshalb wolle er sich dafür einsetzen, dass der Bub nach jahrelangem Warten die italienische Staatsbürgerschaft bekomme.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Bus mit Schulkindern in Brand gesetzt: Täter handelte allein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
30 Tage 3 h

Er hat mit dieser Tat aber bewiesen daß die Einwanderungspolitik richtig ist .
Was in diesem Artikel nicht steht : Er war vorbestraft wegen Trunkenheit am Steuer und Sexualdelikte, wäre wohl sinnvoll gewesen diesen Busfahrer besser kontrollieren od. gar ausweisen.

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
30 Tage 1 h

Jeder Mensch der mot Kindern arbeitet, auch wenn er sie nur kurz betreut muss einen Strafregisterauszug vorweisen (z. B. Skilehrer Jährlich!), wie kann dieser Herr noch als Busfahrer und mit Kondern fahren wenn er seit einigen Jahren vorbestraft ist?

Rechner
Rechner
Superredner
29 Tage 23 h

@pyrrhon Das die Einwanderungspolitik hätte in dem Fall nichts geändert. Der Mann ist vor 46 Jahren in Frankreich geboren.
Aber was mir eher Sorge macht ist dass ein vorbestrafter Sexualtäter einen Schulbus fährt.
Das Problem ist aber wahrscheinlich dass nicht jeder private Busunternehmer überprüfbar ist.
Ps. Ich bin seit 2004 Skilehrer habe aber noch NIE einen Strafauszug vorzeigen müssen.

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
29 Tage 9 h

Forza Salvini sei la nostra Salvezza!!!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
30 Tage 2 h

der mann war integriert, war unauffällig und hatte eine gute arbeit und trotzdem ist er durchgedreht. ähnlich war der fall in bozen, wo ein eigentlich integrierter mann mit guter arbeit durchdrehte und mit der eisenstange auf autos und schaufenster einschlug. man darf halt nicht am falschen tag am falschen ort sein

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 21 h

habe den Eindruck, für Populisten ist so was besser als 1000 Plakate Wahlwerbung!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
29 Tage 19 h

@iuhui , die machen es ihnen aber auch nicht schwer. es vergeht kein tag an dem nicht etwas passiert

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
30 Tage 2 h

Keine Strafe ist zu hoch.

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
29 Tage 18 h

Zwei Kinder riefen zuhause an. Wieso wird nur über das eine berichtet? (rein rhetorische Frage)

https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=nuaG-gpZTuE

wpDiscuz