Krebsbehandlung in Palermo unter falschem Namen

Chef der sizilianischen Cosa Nostra in Palermo verhaftet

Montag, 16. Januar 2023 | 17:51 Uhr

Die italienische Polizei hat den Chef der sizilianischen Cosa Nostra, Matteo Messina Denaro, verhaftet. Wie die Carabinieri am Montag mitteilten, wurde der Mafioso und meistgesuchte Verbrecher Italiens in einer Privatklinik in Palermo festgenommen, wo er behandelt wurde. Dem seit 30 Jahren gesuchten Mafiaboss werden mindestens 50 Morde zur Last gelegt. Den ersten soll der heute 60-Jährige im Alter von 18 Jahren begangen haben.

Laut den Ermittlern war Messina Denaro bereits seit einem Jahr in der Klinik wegen eines Tumors im Unterleib in Palermo in Behandlung. Er war unter dem falschen Namen “Andre Bonafede” operiert und mit Chemotherapie behandelt worden. “Wir hatten keine Ahnung, dass wir Messina Denaro in Behandlung hatten”, sagte ein Arzt der Klinik. Als der Boss die Polizisten im Krankenhaus bemerkte, versuchte er zu flüchten, wurde jedoch festgenommen und in eine Carabinieri-Kaserne auf Sizilien gebracht, berichteten die Ermittler. Er gab seine Identität zu. Nach dem Verhör wurde er zum Flughafen geführt. Erwartet wird, dass der Boss in einer Hochsicherheitsanstalt für Mafiosi auf dem italienischen Festland inhaftiert wird, wo genau, war vorerst nicht bekannt.

Mehr als 100 Sicherheitskräfte waren für die Festnahme des Paten im Einsatz. Ein Vertrauensmann des Bosses wurde ebenfalls festgenommen. Er hatte Messina Denaro zur Therapie ins Krankenhaus begleitet. Der Staatsanwalt von Palermo, Paolo Guido, der die Ermittlungen koordinierte, erklärte, dass die Festnahme das Ergebnis einer “komplexen Untersuchung” sei.

Messina Denaro gilt als mächtigster Mann der sizilianischen Mafia und als Nachfolger des 2017 im Alter von 87 Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis gestorbenen Mafia-Paten Salvatore “Toto” Riina. Jahrelang gab es von Messina Denaro lediglich ein Phantombild aus den frühen 1990er-Jahren. Das Bild wurde dann mit einem neuen Computer-Programm aktualisiert, das den Alterungsprozess bis ins kleinste Detail berücksichtigte. Im jüngsten Bild erscheint der “Diabolik” genannte Mafia-Boss sichtlich gealtert und mit schütterem Haar.

In den vergangenen Jahren war Messina Denaro bei Razzien auf Sizilien der Festnahme knapp entgangen. Der Boss hatte die Cosa Nostra nach der Festnahme des Paten Bernardo Provenzano im Jahr 2006 übernommen. Laut Polizei hatte er zuletzt öfters Auslandsreisen unternommen. Seine Geschäftstätigkeit habe der Mafia-Boss auf Venezuela ausgedehnt.

Die Festnahme Messina Denaros bezeichnete die italienische Regierungschefin Giorgia Meloni als großen Sieg für den Staat. Sie dankte den Ermittlern für “die Festnahme des wichtigsten Vertreters der Mafia”. “Die Regierung sorgt dafür, dass der Kampf gegen die Mafia-Kriminalität unvermindert fortgesetzt wird”, kommentierte Meloni. Sie kündigte eine Initiative an, damit der 16. Jänner künftig als Tag zu Ehren der Anti-Mafia-Ermittler und -Staatsanwälte gefeiert wird. Der aus Palermo stammende italienische Staatschef Sergio Mattarella, dessen Bruder Piersanti in den 1980er-Jahren von der Mafia ermordet wurde, gratulierte den Ermittlern zur Festnahme.

Auch Palermos Bürgermeister Roberto Lagalla kommentierte die Verhaftung: “Die Festnahme des Bosses Messina Denaro ist ein großer Sieg für den Staat und ein Wendepunkt im Kampf der Institutionen und der Strafverfolgungsbehörden gegen die Mafia. Mein herzlicher Dank gilt allen Ermittlern”, sagte Lagalla. “Wie alle Mafia-Bosse war er genau dort, wo jeder wusste, dass er war, in Palermo”, schrieb der Schriftsteller und Anti-Mafia-Experte Roberto Saviano, Autor des Bestsellers “Gomorrah”.

Inzwischen ist die Suche nach Komplizen des Bosses im Gange, die seine langjährige Flucht begünstigt haben sollen. Geprüft wird auch, ob in der Klinik jemand über die wahre Identität Messina Denaros informiert sei, teilten die Ermittler bei einer Pressekonferenz am Montag mit. Seine Verhaftung fällt fast auf den Tag genau auf den 30. Jahrestag der Festnahme von Totò Riina, der seit den 1970er-Jahren über die sizilianische Mafia geherrscht hatte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Chef der sizilianischen Cosa Nostra in Palermo verhaftet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
20 Tage 7 h

Diese Verhaftung wird lediglich Platz für einen neuen Capo geschafft. Grundlegende Probleme mit dieser Art der Kriminalität werden dadurch nicht gelöst! Die Politik, weiss sehr genau warum sich Menschen in die Kriminalität flüchten aber dagegen tut sie nichts. Nicht in Italien!

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Superredner
20 Tage 6 h

Ein echter Erfolg im ” Kampf ” gegen das organisierte Verbrechen !
Auch wenn (leider ) eines klar ist :
Jeder hatt seinen Nachfolger…🛡

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 4 h

Vom Schlechtreden wird’s auch nicht besser.

xXx
xXx
Kinig
20 Tage 4 h

Die Mafia und ähnliche Vereinigungen gibt es schon länger als die Republik und praktisch überall auf der Welt.
Man kann der Politik für vieles die Schuld geben, aber nicht dafür das ein Teil der Menschheit skrupellos ist, das war, ist und wird immer so bleiben.

N. G.
N. G.
Kinig
20 Tage 3 h

@Neumi Da.muss man nichts schlecht reden es ist schlecht genug! Man hat nen Mörder und Banden Chef gefasst, nicht mehr und nicht weniger.

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 6 Min

@N.G. Richtig. Nicht mehr und nicht weniger, also mach auch nicht weniger daraus. Die Reste der Organisation müssen erst noch ausgemerzt werden, das steht fest, aber ein notwendiger Schritt dafür ist getan.
Kleinkriminelle wird es immer und überall geben, damit kommt die Polizei im Großen und Ganzen klar. Ein echtes Problem stellt allerdings das organisierte Verbrechen dar und im Kampf dagegen ist man jetzt einen Schritt weiter.

N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 10 h

@Neumi Man muss es so hart sagen aber die Mafia wirds noch sehr lange geben. Es gibt gute Dokus zu dem Thema. Warum sie existiert, weiter existieten wird und wo die Probleme eigentlich liegen. Mit einsperren von Bossen, Helfershelfern usw. ist nichts getan. Das Übel liegt woanders. Gestern, NTv Nachrichten : Die Mafia lebt, wie sonst kann sich jemand mitten in Sizilien 30 Jahre verstecken. Zweite Ausage war, dieser Mann hat von seinem “Wissen” gelebt. Jetzt denk nach was damit gemeint war!

brixna
brixna
Superredner
20 Tage 6 h

Wegen seines krebsleiden kommt er auf freien Fuß Hausarrest

Savonarola
20 Tage 3 h

und wenn er todkrank ist, dann werden ihm alle Menschenrechte der Welt zugestanden, damit er in Würde verrecken kann; also alles das, was er anderen nicht zugestanden hat.

Mico
Mico
Universalgelehrter
20 Tage 58 Min

zum lachen…. was hat man 30 jahre lang gemacht…. geld regiert die politik…..

Zugspitze947
19 Tage 3 h

Mico: typisch ITALIA Bananentaat …… 😉

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
20 Tage 6 h

Der geht jetzt,geschützt von rivalisierenden Banden,oder Neider,ins Gefängnis,dass für ihn wahrscheinlich so ist wie in Rente zu gehen.Der bekommt sicher im Knast alles was er will und begehrt.Ein schöner Lebensabend für ihn-Keine wirkliche Strafe….

Ralph
Ralph
Universalgelehrter
20 Tage 5 h

Gut dass der Boss gefasst wurde. So wird auch die Mafia ausgerottet

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
20 Tage 44 Min

Ral……
Traumtänzer!

Savonarola
20 Tage 3 h

ich kann die Jubelfeiern nicht nachvollziehen. 30 Jahre nicht gefasst, wir er jetzt, wo er praktisch schon auf dem Totenbett liegt und seine Erbfolge vermutlich lange schon geregelt hat, halt in einem Moment der Schwäche, da auf einem Klinikaufenthalt befindlich, geschnappt.

Oma
Oma
Superredner
20 Tage 2 h

… wenn man ban folschparkn a so long a ruha hat…

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
20 Tage 4 h

Wer übernimmt jetzt das Ruder in Sizilien, oder hat schon lange übernommen???

Orch-idee
Orch-idee
Universalgelehrter
20 Tage 34 Min

Dass sich eine ” Berühmtheit ” so lange in der eigenen Stadt/Umgebung unentdeckt bleiben kann,dass ist schon komisch…
Ich frage mich wieso jetzt??

Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
20 Tage 3 h

Der Nachfolger freut sich bestimmt.

wpDiscuz