Chelsea übernahm Führung in der Salzburg-Gruppe

Chelsea schlägt Milan in Überzahl – Real, City aufgestiegen

Mittwoch, 12. Oktober 2022 | 02:11 Uhr

Chelsea ist in der Champions League mit einem Auswärtssieg beim italienischen Fußball-Meister AC Milan ein großer Schritt Richtung Aufstieg ins Achtelfinale gelungen. Die Londoner setzten sich am Dienstagabend im Spitzenspiel der Gruppe E bei den Mailändern mit 2:0 (2:0) durch und spielten dabei ab der 18. Minute in Überzahl. Damit übernahmen die “Blues” nach vier Spielen die Führung in der Salzburg-Gruppe E, einen Punkt vor den Mozartstädtern, drei vor Milan und Zagreb.

Der frühere Chelsea-Profi Fikayo Tomori sah eine umstrittene Rote Karte nach einer vermeintlichen Notbremse im Strafraum. “Das war für mich kein Elfmeter und nie und nimmer eine Rote Karte”, sagte Sky-Experte Andreas Herzog. Der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert hatte sich die Videobilder trotz eindringlichen Ersuchens der Milan-Spieler nicht angeschaut, zuvor war Mason Mount nach leichter Berührung mit Tomori zu Boden gegangen. Jorginho verwandelte den fälligen Elfmeter eiskalt (21.), kurz darauf erhöhte Pierre-Emerick Aubameyang (34.).

ÖFB-Star David Alaba entging mit Real Madrid in letzter Sekunde einer Niederlage. Die “Königlichen” kamen nach drei Siegen in Serie dank eines Kopfballtores von Antonio Rüdiger (95.) zu einem 1:1 (0:0) gegen den ukrainischen Meister Schachtar Donezk, wodurch der Titelverteidiger das Ticket fürs Achtelfinale buchte. Rüdiger prallte bei seinem Tor mit Schachtar-Goalie Anatolij Trubin zusammen und lag mit blutüberströmten Gesicht auf dem Rasen. Oleksandr Subkow hatte die Ukrainer mit dem ersten Angriff in der zweiten Hälfte in Führung (46.) gebracht.

Alaba wurde in der 68. Minute eingewechselt und agierte als Linksverteidiger. Mit Blick auf den anstehenden “Clasico” am Sonntag in der Liga gegen den FC Barcelona schonten die Madrilenen einige Stammspieler. Im zweiten Spiel der Gruppe F feierte RB Leipzig dank Treffern von Timo Werner (75.) und Emil Forsberg (84.) einen 2:0-Erfolg bei Celtic Glasgow, Xaver Schlager spielte bei den Siegern durch.

Manchester City steht bereits im Achtelfinale. Dem englischen Meister reichte dazu ein 0:0 beim FC Kopenhagen, was den ersten Punkteverlust der “Citizens” bedeutete. Trainer Pep Guardiola verzichtete auf Erling Haaland, der wohl schon im Hinblick auf den Premier-League-Schlager am Sonntag an der Anfield Road gegen Liverpool geschont wurde.

Ohne den Goalgetter nahm die Partie für die Gäste einen unglücklichen Verlauf. Zunächst versagte der Videoassistent einem Weitschuss-Tor von Rodri wegen eines vorangegangenen Handspiels von Riyad Mahrez die Anerkennung (11.), dann scheiterte Mahrez mit einem Hand-Elfmeter an Kopenhagen-Goalie Kamil Grabara (25.) und schließlich sah City-Linksverteidiger Sergio Gomez wegen Torraubs Rot (30.). In Überzahl konnten die Dänen die Partie offenhalten und brachten das Unentschieden über die Zeit. So lieferte City im ersten Saisonmatch ohne Haaland die erste Nullnummer in dieser Saison ab.

Borussia Dortmund sicherte wenige Tage nach dem furiosen 2:2 gegen den FC Bayern mit einem 1:1 gegen Sevilla den zweiten Gruppenplatz ab. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf die Spanier und Kopenhagen. Tanguy Nianzou traf für Sevilla (18.), Jude Bellingham gelang der Ausgleich für den BVB (35.).

Juventus hingegen dürfte die Runde der letzten 16 nach einem 0:2 bei Maccabi Haifa verpassen. Juve lieferte in der ersten Hälfte eine äußerst schlechte Darbietung ab und wurde dafür mit Toren von Omer Atzili (7., 42.) bestraft. Erst nach dem Seitenwechsel steigerte sich der italienische Rekordmeister, dem allerdings keine Wende mehr gelang. Mit nur drei Punkten aus vier Partien scheint für die Turiner der Einzug ins Achtelfinale in weite Ferne gerückt zu sein. Trainer Massimilian Allegri schloss nach dem Schlusspfiff einen Rücktritt aus. Für Haifa war es der erste Sieg in der Königsklasse seit 20 Jahren.

Paris Saint-Germain kam gegen Benfica Lissabon nicht über ein 1:1 hinaus. Der angeblich wechselwillige Kylian Mbappé traf für die Franzosen per Elfmeter (40.), ebenfalls vom Punkt glich Joao Mario (62.) für die Portugiesen aus. Juve liegt nun fünf Punkte hinter PSG sowie Benfica auf Platz drei.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz