"Mini-Lockdown" wird verhängt

Corona – Kampanien und Toskana werden zu “roten Regionen”

Freitag, 13. November 2020 | 17:25 Uhr

Die Zahl der als “rote Zonen” eingestuften italienischen Regionen wächst. Die Regierung plant eine ab Sonntag in Kraft tretende Verordnung, mit der auch Toskana und das süditalienische Kampanien zu “roten Regionen” erklärt werden. Damit wird ein “Mini-Lockddown” verhängt. Die Verordnung wird noch am Freitagabend von Gesundheitsminister Roberto Speranza unterzeichnet, hieß es seitens der Regierung.

Menschen sollen in den “roten Regionen” weitgehend zu Hause bleiben. Ausnahmen gelten etwa für den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Wer unterwegs ist, muss eine schriftliche Selbstauskunft mit Gründen dabei haben. Bars, Restaurants und Geschäfte, die nichts Lebensnotwendiges verkaufen, sind zu. Außer-Haus-Verkauf in Bars ist weiter erlaubt. Offen bleiben nur Lebensmittelläden und Apotheken. Außerdem sollen Schüler nur per Internet lernen. Toskana und Kampanien gesellen sich somit Südtirol, der Lombardei, dem Piemont dem Aostatal und Kalabrien, die bereits zur “roten Zone” erklärt wurden.

Drei weitere Regionen – Emilia Romagna, Friaul Julisch Venetien und Marken – schließen sich den “orangen Regionen” Ligurien, Umbrien, Abruzzen, Basilikata, Apulien und Sizilien an. In den orangen Zonen dürfen die Menschen ihr Haus zwar verlassen, aber es ist verboten, in andere Orte oder Regionen zu fahren. Ausnahmen gelten etwa für den Weg zur Arbeit. Vorgesehen ist eine Schließung der Lokale sieben Tage pro Woche.

Insgesamt hat die italienische Regierung das Land in drei Risikozonen eingeteilt: Es gibt rote, orange und gelbe Gebiete. In den Zonen im Mittelfeld (orange) hatte Rom vergangene Woche bereits die süditalienischen Regionen Sizilien und Apulien eingestuft.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz