Parameter überschritten

Vier italienische Regionen werden “gelb”

Samstag, 18. Dezember 2021 | 08:00 Uhr

Vier italienische Regionen und autonome Provinzen wechseln ab kommendem Montag von Weiß auf Gelb. Dies wurde von Gesundheitsminister Roberto Speranza am Freitag beschlossen. Trentino, Ligurien, Venetien und Marken überschreiten die Schwelle für jene drei Parameter, die für den Übergang in den gelben Bereich angegeben sind.

Berücksichtigt werden bei den Einschränkungen die Belegung der Intensivstation, jene in den Corona-Abteilungen der Spitäler sowie die Infektionszahlen. Neun Regionen und autonome Provinzen, darunter Südtirol und Friaul Julisch Venetien überschritten in dieser Woche die Schwelle von zehn Prozent der Covid-Fälle auf Intensivstationen.

Die wöchentliche Inzidenz auf nationaler Ebene ist gestiegen: 241 Fälle pro 100.000 Einwohner in der Woche vom 10. bis 16. Dezember gegenüber 176 Fällen pro 100.000 in der Vorwoche. Im Zeitraum vom 24. November bis zum 7. Dezember 2021 lag der durchschnittliche Reproduktionsfaktor (Rt) bei 1,13 und damit leicht unter dem Wert der Vorwoche (1,18), aber über der Epidemieschwelle.

Italien hat am Mittwoch wegen den steigenden Fällen der Omikron-Variante die Corona-Testpflicht für Einreisende aus dem EU-Ausland eingeführt. Wer nach Italien kommt, muss vor der Abreise aus dem Herkunftsland einen negativen Test auf das Virus gemacht haben. Ungeimpfte müssen zusätzlich zu einem Test fünf Tage in Quarantäne.

Bis Mittwoch galt für die Einreise der sogenannte Grüne Pass, also entweder ein negativer Test, ein Impf- oder Genesungsnachweis. Erforderlich ist auch ein ausgefülltes digitales Einreiseformular.

Von: apa