Weniger als vier Prozent der getesteten Personen sind positiv

Coronavirus – Bereits 400 Infektionsfälle in Italien

Donnerstag, 27. Februar 2020 | 07:40 Uhr

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Italien ist auf 400 Fälle gestiegen. Laut Zivilschutz Angelo Borrelli wurden 258 Fälle in der Lombardei gemeldet, wo der Infektionsherd lokalisiert wurden. 71 Fälle gab es in Venetien und 47 in der Emilia Romagna. In insgesamt neun italienischen Regionen, darunter auch Südtirol, gab es Infektionsfälle.

Über 10.000 Tests wurden in Italien durchgeführt. Weniger als vier Prozent ergaben ein positives Ergebnis, sagte Borrelli bei einer Pressekonferenz im Sitz des Zivilschutzes in Rom.

Die Bilanz der Todesopfer der Coronavirus-Epidemie in Norditalien ist am Mittwoch auf zwölf gestiegen. Am Mittwoch wurde erstmals ein Todesopfer in der norditalienischen Region Emilia Romagna gemeldet. Die Zahl der Infektionen stieg auf 374 Fälle, die meisten davon in der Lombardei. Erstmals gab es bestätigte Infektionen auch in der Adria-Region Marken. Zu den Infizierten zählten auch sechs Minderjährige, darunter ein vier Jahre altes Mädchen. Bisher wurden italienweit 9.462 Tests durchgeführt.

Von: apa