Platzmangel in den Schulen befürchtet

Coronavirus – Italiens Schulen setzen auf Einzelbänke

Montag, 29. Juni 2020 | 09:20 Uhr

Pläne für den Neustart des Unterrichts in Italien nach einer mehrmonatigen Pause wegen der Coronavirus-Pandemie sorgen für Debatten in Italien. Um die Abstandsregeln einzuhalten, soll es in den Klassenzimmern lediglich Einzelbänke geben. Die Zahl der Kinder pro Klasse soll reduziert werden, geht aus Plänen der Regierung hervor.

Viele Klassenzimmer könnten zu klein werden, die Schulen müssen daher zusätzliche Räume finden. Wegen der Platznot in den Schulen könnte der Unterricht in Kinos, Theater und Museen stattfinden, meinte Bildungsministerin Lucia Azzolina. Ihr Vorschlag löste rege Diskussionen aus.

Die Regierung denkt auch an einen gestaffelten Ein- und Austritt in den Schulen. Der Austausch unter den Klassen soll stark eingeschränkt werden. Auf umstrittene Pläne, wie Plexiglas-Wände um die Schulbänke aufzustellen, hat die Regierung von Premier Giuseppe Conte inzwischen verzichtet. So werden Kinder auch keinen Mundschutz tragen müssen. Schulkantinen sollen wieder öffnen. Fernunterricht wird weiterhin aufrechterhalten bleiben, aber nur für ältere Schüler.

Die italienischen Schulen, die am 5. März nach Ausbruch der Coronavirus-Epidemie geschlossen worden waren, sollen am 14. September wieder öffnen. Einzige Ausnahme ist Südtirol, wo der Unterricht bereits am 7. September beginnen wird. Südtirol hält am eigenen Schulkalender fest.

Viele berufstätige Eltern haben aus Zeitgründen Schwierigkeiten mit der Betreuung ihrer Kinder. Zudem greifen zahlreiche Familien aus Sorge vor Ansteckungen nicht auf die sonst wichtige Unterstützung der Großeltern zurück und fühlen sich im Stich gelassen. Unzählige Frauen mussten auf ihren Job verzichten, weil sie die Kinder betreuen müssen, beklagten Gewerkschaftsverbände.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Coronavirus – Italiens Schulen setzen auf Einzelbänke"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Costa
Costa
Superredner
3 Tage 7 h

Was mich sehr erstaunt ist, dass im Präsenzunterricht ausschließlich auf Abstand zwischen den Bänken gesetzt wird, wenn inzwischen gesichert ist, dass das Virus über Aereosole übertragen wird.
Es gibt Beispiele, wo das so gehandhabt wurde (Schweden, Israel) und Schulen reihenweise geschlossen werden. Und es gibt andere Beispiele, wie S-Korea, die auf Schutzmaßnahmen in der Klasse setzten und damit gute Erfahrungen machen.
Aber klar, es darf nix kosten. Draufzahlen werden aber die Kinder, wenn Klassen oder Schulen wieder unter Quarantäne gesetzt werden.

AlleswisserSuperhirn
AlleswisserSuperhirn
Grünschnabel
3 Tage 6 h

Ma was, in dor Oberschual isch mon froa, wenn mon Fernunterricht ausüben derf

Costa
Costa
Superredner
3 Tage 5 h
@AlleswisserSuperhirn In der Diskussion um Schule vergisst man oft, dass da Schülerinnen von 5-6 bis 19-20 Jahren betroffen sind (+ noch die KIGA Kinder). Und dass man da unterschiedliche Anforderungen stellen kann, in Bezug auf die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen. Das wird aber kaum gemacht. Wer “man” ist, die in der Oberstufe gern Fernunterricht machen weiß ich nicht. Falls die Lehrpersonen gemeint sind: es soll tatsächlich welche geben, denen das Weiterkommen ihrer Schülerinnen am Herzen liegt und sich dementsprechend anstrengen. Falls die Schülerinnen gemeint sind, muss man die warnen, da der Erfolg des Fernunterrichts auch maßgeblich auch von ihnen anhängt.
Blackadder
Blackadder
Tratscher
3 Tage 4 h

Zuerst tun, dann denken. Alle Vorschriften beschreiben Vorgänge anders herum, nur für die Behörde scheint das ganze Regelwerk nicht zu gelten.
Kann die Arbeitsinspektion mal bei Regierungsfunktionären vorbeischauen bitschön ?

nuisnix
nuisnix
Superredner
3 Tage 3 h

Du hast vollkommen Recht.
Anstatt auf den Abstand zwischen den Bänken müsste man vielmehr auf Abstand zwischen den Schülern setzen!

One
One
Superredner
3 Tage 3 h

In einem Land wo sowieso jeder Schüler die Pflichtschule besteht, ob er schreiben und lesen kann oder nicht, ist die Schule sowieso überflüssig. Südlich von Trient haben die Menschen eine erschreckend mindere Ausbildung. Es kommen nur noch Dummerchen nach. La dolve vita eben. Schule wird man durchgeschoben, zum arbeiten zu dumm und faul, leben im Hotel Mama bis die Eltern sterben, Sozialbeiträge kassieren ohne Ende. Was für ein todkrankes System wir eigentlich haben wird nirgends erwähnt, geschweige denn etwas dagegen unternommen.

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
2 Tage 6 h
One …. du unterstellsch mir grod, dass i dumme Kindo hon? Es wird bestimmt stimmen, dass manche durch die Schuljahre geschoben werden und am Ende kaum klüger sind, als sie es vorher waren! Daran sind aber die Eltern schuld die keine Zeit mehr haben (wollen) sich um ihre Kinder zu kümmern! Am liebsten wäre es manchen, wenn sie die Kinder nur für einen 14tägigen Urlaub von der Schule abholen könnten – Mensa, Nachmittagsbetreuung, am liebsten täglich Unterricht am Nachmittag ……. aber WEHE wenn sich in der Schule jemand traut auf die Schwächen des eigenen Sprösslings hinzuweisen! “Streng dich an” “stör… Weiterlesen »
marher
marher
Superredner
3 Tage 5 h

Ein tam tam rund um die Schule. Bitte was bringt es sich wenn die Schüler in den Klassen auf Distanz bleiben müssen, wenn sie aber nachher trotzdem zusammen spielen u.s.w. Für mich hat das keine Logik.

sunshine
sunshine
Tratscher
3 Tage 2 h

Diese Bildungsministerin gehört sofort abgesetzt!

Blackadder
Blackadder
Tratscher
3 Tage 4 h

Das wird ein Chaos ohne Ende. 🙂 

marher
marher
Superredner
3 Tage 1 h

Es wird kein Chaos geben wenn normaler gesunder Hausverstand eingesetzt wird.

Gustl64
Gustl64
Grünschnabel
3 Tage 1 h

DS einzige was etwas zur Sicherheit in der Schule beiträgt ist regelmäßiges Testen der Schüler, des Lehrpersonals und übrigen Personals. Da sollten Staat und Land nicht sparen. Bis jetzt wurde jedenfalls vom Land nichts Brauchbares auf die Reihe gebracht. Es wird der ganze Sommer nicht für dementsprechende Vorbereitungen genutzt. Von oberster Stelle heißt es nur immer abwarten und hoffen, dass die Infektionszahlen nicht ansteigen. Enttäuschend schwache Vorschläge und schlechter Trost von überbezahlten Politikern.

sunshine
sunshine
Tratscher
2 Tage 9 h

Dem stimme ich nicht zu. Meine Kinder werden nicht regelmäßig getestet.

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
2 Tage 6 h

sunshine ….. dann bitte die Kinder zu Hause behalten und selber unterrichten!

sunshine
sunshine
Tratscher
1 Tag 10 h

Ach, gehörst du also auch zu denen die gerne andere erpressen und die Machenschaften des Staates fördern? Wenn du deine Kinder irgendwann nur noch gechipt in die Schule machst du da auch schön brav mit? Haben wir Eltern keinen Mut mehr uns für unsere Kinder einzusetzen?

wpDiscuz