Ärzte fordern totalen Lockdown im Land

Coronavirus – Sorge wegen des italienischen Gesundheitswesens

Montag, 09. November 2020 | 10:50 Uhr

Angesichts zunehmender Infektionszahlen wächst in Italien die Sorge wegen einer Überbelastung des Gesundheitssystems im Süden. Dieses werde nicht mehr lange in der Lage sein, die zunehmende Zahl auf den Intensivstationen zu bewältigen. Viele Krankenhäuser seien gezwungen, Nicht-Corona-Patienten abzuweisen.

Der Ärzteverband rief die Regierung auf, einen landesweiten Lockdown wie im März und April zu verhängen, um die Epidemiekurve zu drücken. Ansonsten drohe dem Gesundheitssystem der Kollaps. Regierungsberater Walter Ricciardi forderte einen kompletten Lockdown in Städten wie Mailand und Neapel, die seit Wochen mit zunehmenden Infektionszahlen konfrontiert seien.

Nachdem Südtirol im Kampf gegen die Pandemie die Anti-Corona-Maßnahmen ausgedehnt hat, könnten auch weitere Regionen bald zur “roten Zone” mit besonders restriktiven Sicherheitsvorkehrungen erklärt werden. Kampanien, Venetien und Toskana signalisieren eine stark zunehmende Zahl an Neuansteckungen und könnten bald zur “roten Zone” werden. Besorgniserregend sei die Zahl in den Seniorenheimen, in denen mehrere Infektionsherde gemeldet wurden.

Für vier Millionen italienische Schüler begann am Montag eine Woche mit Fernunterricht. 45 Prozent aller Lehrer in Italien werden online unterrichten. Dies sei wichtig, um Ansteckungsgefahren zu vermeiden und die öffentlichen Verkehrsmittel zu entlasten, verlautete Rom.

Trotz des Appells der Regierung, auf soziale Kontakte zu verzichten, wollten viele Italiener wegen des schönen Wetters und sommerlicher Temperaturen am Wochenende auf Spaziergänge in Parks und in den Stadtzentren nicht verzichten. Der Bürgermeister Baris, Antonio Decaro, postete Bilder von Mitbürgern, die in Massen entlang der Küste spazieren gingen. “Diese Bilder sind eine Ohrfeige für die Covid-Kranken und die Unternehmer, die wegen der Epidemie ihre Betriebe schließen müssen”, protestierte der Bürgermeister.

In Italien sind am Sonntag 32.616 neue Coronavirusinfektionen gemeldet worden. Laut Gesundheitsministerium gab es 331 Todesfälle, am Samstag waren es noch 425. Insgesamt stieg die Zahl der Todesopfer seit Ausbruch der Pandemie auf 41.394. Innerhalb von 24 Stunden wurden 191.144 Tests durchgeführt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Coronavirus – Sorge wegen des italienischen Gesundheitswesens"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
14 Tage 6 h

Natürlich fällt es bei “bombigem”🌞🍁 Herbstwetter schwer, zu Hause zu bleiben, aber wer mal nachdenkt, was die Konsequenzen sind, wenn Jede/r nur an sich denkt und macht, was sie/er will, sollte sich zurückhaltend benehmen. Jedes verlorene Leben wegen Corona ist Eines zu viel. Das gilt zwar auch für alle Leben, aber gegen Corona kann Jede/r etwas tun.

bislhausverstond
14 Tage 58 Min

Mitn dohuamsitzn rett i sichor kuan lebn, wenn i obor orbat und einzohl schun…aussodem bin i draussn olm alluan untowegs😤

bislhausverstond
14 Tage 51 Min

De solln die leit aussi lissn in die natur, lei net olle in die parks…. wenn i alluan do in wold bin odor mit mein hausholt, noar tua i epas FÜR die gsundheit, mitn dohuamsitzn sichor net….17% mehr psychofarmaca und antidepressiva hobn die ärzte in 1tn lockdown verschriebn, wos muansch, wia viels desmol weard🤔

AlleswisserSuperhirn
14 Tage 7 h

Warets nor net amol Zeit, dass mor begreifen, dass Italiens Gesundheitssystem katastrophal und fragil isch? Und in Südtirol isch es a net besser, a wenn mor ins mit Österreich vergleichen welln… In Österreich hobm sie kuane dermaßen schlechte Zuastände wos die Sanität ungeat.

Martinus
Martinus
Grünschnabel
13 Tage 5 h

Nur interessant dass die durchschnittliche Lebenserwartung in Italien einige Jahre höher ist als z.B. in Österreich oder Deutschland …

Horti
Horti
Tratscher
14 Tage 3 h

Über dieses Gesundheitsystem hätte man sich schon vor vielen Jahren Gedanken machen sollen, nicht erst wenn das Kind schon im Brunnen gefallen ist.

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
14 Tage 6 h

I forderns übelebn va familien das se orbetn kennen und schual…

AlleswisserSuperhirn
14 Tage 7 h

Gscheidr zohln se im Südn, de Mafiosi und Faulenzer, ihre Stuiern und olls drumarum nor hat dor Stoot Italien net Schuldn und die Krankenhöuser waretn zeitgemäß

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
14 Tage 5 h

es war an der zeit de zur verontwortung zu ziehen ,de wos ins des eingebrockt hoben und in der sanität olls gschnitten hoben

wpDiscuz