Südtirol ist nicht davon betroffen

Coronavirus – Weniger Menschen dürfen in Italiens Seilbahngondeln

Mittwoch, 04. März 2020 | 12:40 Uhr

Wegen des Coronavirus-Ausbruchs dürfen in den italienischen Skigebieten nur noch wenige Menschen in Gondeln. Seilbahnen und andere geschlossene Transportmittel dürften nur noch zu einem Drittel der normalen Kapazität gefüllt sein, heißt es in dem Dekret der italienischen Regierung. Allerdings gilt die Regelung nicht überall. Südtirol ist nicht davon betroffen.

Statt 75 Leute würden seit Montag nur noch rund 25 Leute in eine Gondel gelassen, sagte der Betreiber der Marmolada-Seilbahn am Dienstag. Da das Wetter aber schlecht sei, seien sowieso weniger Skifahrer unterwegs oder die Gondeln geschlossen. Der Betreiber der Seilbahn im bekannten Wintersportort Cortina d’Ampezzo hob hervor, dass die Einschränkung den “Komfort” in der Kabine erhöhe.

Italien ist in Europa das Land mit den meisten Covid-19-Erkrankten. Davon sind vor allem die nördlichen Regionen Lombardei, Venetien und Emilia-Romagna betroffen. In Südtirol gab es bisher laut Zivilschutz lediglich einen bekannten Fall, im Trentino waren es bislang fünf Fälle.

Von: dpa