Keine Komplikationen bei dem chirurgischen Eingriff

Darmoperation bei Papst Franziskus positiv verlaufen

Montag, 05. Juli 2021 | 12:57 Uhr

Der mehrstündige Darmeingriff, dem sich Papst Franziskus am Sonntag unterzogen hat, ist gut verlaufen. Der Pontifex sei in guter Verfassung, er sei wach und atme selbstständig, teilte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni Montagmittag mit. Franziskus soll, sofern keine Komplikationen auftreten, noch eine Woche im Krankenhaus bleiben.

Der Papst habe positiv auf die Operation reagiert, hatten bereits die Ärzte, die den Heiligen Vater am Sonntag wegen einer Entzündung des Dickdarms operiert hatten, am Vorabend mitgeteilt. Bruni zufolge dauerte die Operation etwa drei Stunden, dabei sei die linke Hälfte des Dickdarms entfernt worden.

Der 84-Jährige Papst leidet an einer Stenose infolge einer Divertikulitis, einer Verengung des Darms infolge einer schmerzhaften Entzündung der sogenannten Divertikeln, Ausstülpungen der Darmwand.

Die Operation hat bisher zu keiner Änderung in der päpstliche Agenda geführt. Obwohl es noch keine offizielle Mitteilung darüber gibt, wie lange Franziskus in der Poliklinik “Gemelli” bleiben wird, ist im Moment das Angelus-Gebet auf dem Petersplatz am Sonntag vom Vatikan bestätigt. Am Zeitplan der Verpflichtungen des Papstes hat sich bisher nichts geändert.

Franziskus wartete auf Anfang Juli, um sich der Darmoperation zu unterziehen, da in dieser Jahreszeit sich die Zahl seiner Verpflichtungen reduziert und die Generalaudienzen am Mittwoch ausgesetzt werden. Der letzte wichtige Termin des Papstes im Vatikan war der Gebetstag für den Libanon mit den Oberhäuptern der christlichen Kirchen des Krisenlandes am vergangenen Donnerstag.

Operiert wurde Franziskus von dem namhaften Chirurgen Sergio Alfieri, Spezialist für Darmoperationen. Er wendet innovative Techniken an, um die Invasivität der Eingriffe auf ein Minimum zu reduzieren. Es handelt sich um die erste Operation, der der argentinische Papst seit seinem Amtsantritt 2013 unterzogen wurde. Erwartet wurde, dass der Vatikan im Laufe des Montags weitere Mitteilungen über den Verlauf der Konvaleszenz veröffentlichen wird.

Der 84-Jährige leidet auch an anderen Gesundheitsproblemen. Seit Jahren laboriert Franziskus an einer Reizung und wohl auch Entzündung des Ischias-Nervs, die ihm Schmerzen in Gesäß und Bein bereiten, weswegen er oft stark hinkt. Auch das Stiegensteigen bereitet ihm Probleme. Im Winter musste er wegen Ischias-Problemen einige Termine absagen. Als 21-Jähriger hatte der argentinische Papst eine Lungen-OP überstanden.

Für seinen Aufenthalt in der Gemelli-Poliklinik wurde Franziskus im zehnten Stock des Krankenhauses untergebracht, in denselben Zimmern, wo schon in der Vergangenheit Papst Johannes Paul II. beherbergt worden war.

Franziskus erhielt zahlreiche Genesungswünsche, unter anderem von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Auch der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella und Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi wünschten dem 84-jährigen Pontifex eine rasche Erholung von der Operation. Der Kairoer Großimam Ahmad Al-Tayyeb wünschte seinem “lieben Bruder Papst” rasche Genesung, “damit er seinen Einsatz für die Menschheit wieder aufnehmen kann”, wie der muslimische Geistliche von der Al-Azhar-Universität am Montag auf Twitter sagte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Darmoperation bei Papst Franziskus positiv verlaufen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag
Hallo nach Südtirol, manch Kerzerl im Herrgottswinkel und Fürbitte der Südtiroler Gläubigen wird ihn heute begleiten, das ist mir gewiss. Respekt und Anstand sind dort noch gelebte Werte. Nach meinem Geschmack hat er für diese Personengruppe der traditionellen Gläubigen zu wenig getan . In Zeiten grösster Not waren in Südtirol die Kirchentüren versperrt, auch und gerade in Südtirol war sogar einsame Andacht verwehrt, eine christliche Erdbestattung verboten und nicht wenige haben feixend vor den Särgehaufen der deswegen überlasteten Krematorien ihr radikales Propagandatänzchen aufgeführt. Hier hat der Vatikan gekuscht und seine Gläubigen verraten. Wenn Franziskus nochmal auf die Beine kommt  soll… Weiterlesen »
blumenwiese
blumenwiese
Tratscher
1 Monat 21 h

Dieser Papst plädiert für die Covid Impfung. Das sagt für mich schon alles!

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 19 h

Andreas, Das ist Quatsch was sie hier schreiben. Nicht der Vatikan hat die Kirche geschlossen, aber das war die Regierung. Schuld , das wissen sie genau , war die Pandemie. In den Kirchbänken sitzt man eng beisammen.
Übrigens waren die Kirchen nie verschlossen, ich hatte immer die Möglichkeit hineinzugehen und meinen Vater unser zu beten.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
30 Tage 21 h

@blumenwiese
Ob der Papst für oder gegen eine Impfung ist, spielt keine Rolle. Er soll endlich mal für Ordnung in seinen Reihen sorgen und die Fehler, die gemacht wurden eingestehen. Sprich: auf die Opfer der Kirche zugehen.

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 1 Tag

Möge Gott den Papst beschützen 🙏
Gute Besserung

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 Tag

Gute Besserung 🙏

diskret
diskret
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Hab gedacht die brauchen kein arzt

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Gute Besserung und vollständige Genesung 🍀 🙏

Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 22 h

Päpste kommen und gehen! So heißt es schon von jeder.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

Gustl, alle Menschen kommen und gehen nicht nur der Papst!

wpDiscuz