Warnung vor "Sezession Südtirols" und einem "de facto-Anschluss" an Österreich

Doppelpass: Italiens Rechtspartei appelliert an Salvini

Donnerstag, 20. September 2018 | 15:35 Uhr

Rom – Die postfaschistische italienische Partei “Brüder Italiens “(FdI – Fratelli d ́Italia) reagiert scharf auf die Petition von 44 Minderheitenvertretern europäischer Parteien bzw. Kulturvereinen für die von der türkis-blauen Regierung geplante Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler. Die Partei appellierte an den italienischen Innenminister Matteo Salvini, für die “Einheit Italiens” einzugreifen.

Der Fraktionschef von FdI in der italienischen Abgeordnetenkammer, Francesco Lollobrigida, warnte vor der “Sezession Südtirols” und einem “de facto-Anschluss” an Österreich. Die Oppositionspartei Süd-Tiroler-Freiheit organisiere “internationale Kartelle” zur Unterstützung der österreichischen Pläne. “Es ist offenkundig, dass die ständigen Einmischungen von Bundeskanzler Sebastian Kurz in Bozen zur SVP-Unterstützung Spannungen wiederbelebt haben, die mit allen Mitteln bekämpft werden müssen”, so Lollobrigida.

Der Rechtspolitiker appellierte an Salvini, damit er in Südtirol auf “offenkundige Verletzungen der Verfassungsprinzipien” reagieren solle, die die Einheit Italiens garantieren.

Von: apa

Bezirk: Bozen