Dovizioso triumphierte in Valencia

Dovizioso gewann MotoGP-Grand-Prix in Valencia

Sonntag, 18. November 2018 | 21:18 Uhr

Andrea Dovizioso hat am Sonntag den letzten Saison-Grand-Prix der MotoGP in Valencia gewonnen. Der italienische Vizeweltmeister setzte sich nach einem regenbedingten Abbruch 2,750 Sekunden vor dem Spanier Alex Rins durch. Der dritte Platz von Pol Espargaro (+7,406) war ein ganz besonderer, war es doch die erste Podestplatzierung für den österreichischen Hersteller KTM in der Motorrad-Königsklasse.

Vorjahressieger Dani Pedrosa belegte bei seiner Abschiedsvorstellung Rang fünf. Der Grand Prix war in der 15. von 27 Runden wegen zu viel Wasser auf der Strecke abgebrochen worden. Nur 15 Fahrer waren beim Neustart noch im Rennen, prominentester Abwesender war der spanische Weltmeister Marc Marquez, der in der Kurve neun die Kontrolle über seine Honda verloren hatte. Sein WM-Titel war schon zuvor festgestanden.

Ducati-Pilot Dovizioso behielt auch nach Wiederbeginn bei extrem schwierigen Bedingungen die Nerven. Espargaro wurde trotz Sturzes vor dem Neustart Dritter, allerdings nur aufgrund eines Ausfalls von Valentino Rossi. Der 39-jährige Italiener stürzte fünf Runden vor Schluss und gab damit einen sicheren zweiten Platz noch aus der Hand, am Ende wurde er nur 13. Für KTM war es damit ein perfektes Wochenende, hatte es doch zuvor bereits Siege durch Can Öncü (Moto3) und Miguel Oliveira (Moto2) gegeben.

“Ich bin super happy mit diesem Ergebnis und kann es noch gar nicht richtig glauben”, sagte Pol Espargaro. Der KTM-Meilenstein ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass der Spanier vor dem Regenabbruch gestürzt war. Während der Pause wurde das Motorrad mit einer neuen Verkleidung versehen und Espargaro konnte neu durchstarten.

37 Rennen hat KTM benötigt, um zum ersten Mal einen Fahrer in der “Königsklasse” auf das Podest zu bringen. “Es war ein unglaublicher Prozess, eine unglaubliche Entwicklung”, betonte der 27-Jährige. Vor zwei Jahren habe man in der letzten Startreihe begonnen. “Für mich war es schwierig, mir so ein Ergebnis eines Tages vorzustellen”, gab Espargaro nach seinem ersten Podestplatz seiner Karriere zu.

KTM hatte im Saisonfinale 2016 in Valencia seine Premiere in der MotoGP gegeben, nun ging die zweite volle Saison zu Ende. “Ich bin auf alle stolz, nicht nur auf die Leute im Rennteam, sondern auf alle in Mattighofen, die an diesem Projekt beteiligt sind. Das ist für uns mehr als nur ein dritter Platz”, verlautete Espargaro.

Das unterstrich auch Pit Beirer. “Heute haben wir für unseren Aufwand zum ersten Mal richtig viel zurückbekommen”, sagte der KTM-Motorsportdirektor. “Es wurden so viele Stunden an Arbeit investiert, um das Projekt zum Laufen zu bringen. Es bedeutet mir so viel. Es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden, wie ich mich fühle.”

Überglücklich war klarerweise auch Team-Manager Mike Leitner: “Für KTM und Red Bull war es ein fantastischer Tag. Die Saison mit einem Podium zu beenden, ist sehr schön. Es ist eine wunderbare Geschichte, die heute Früh wohl keiner geglaubt hätte.” In der Gesamtwertung belegte Espargaro Rang 14, sein Teamkollege Bradley Smith landete auf dem 18. Rang.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz