Premier zeigt sich betroffen

Draghi: „Italien beweint die Opfer“

Montag, 04. Juli 2022 | 17:50 Uhr

Canazei – Der italienische Premierminister Mario Draghi ist Montagvormittag nach dem Gletscherbruch auf der Marmolata in der Ortschaft Canazei eingetroffen, wo sich die Einsatzzentrale befindet.

Draghi, der sich persönlich über die Suche nach den Vermissten erkundigen wollte, traf den italienischen Zivilschutzchef Fabrizio Curcio und den Präsidenten der Region Venetien, Luca Zaia. Er besuchte die Halle in Canazei, in der sich die Leichen der Unglücksopfer befinden.

Wegen des schlechten Wetters musste Draghi von Verona mit dem Auto ins Fassatal fahren und ist erst mit stundenlanger Verspätung im Einsatzzentrum in Canazei angekommen. Dort hat er dann den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl ausgesprochen. Heute beweint Italien die Opfer“, erklärte der Premier.

Tief bewegt betonte Draghi, dass das Unglück einerseits nicht vorhersehbar gewesen sei, andererseits mit der Klimaveränderung zu tun habe. Die Regierung werde angesichts dieses Ereignisses Maßnahmen überlegen, um die Wiederholung eines solchen Geschehens zu vermeiden, so Draghi.

Laut einem APA-Bericht wurden bislang acht Leichen geborgen. Weitere Personen gelten als vermisst.

Der italienische Staatschef Sergio Mattarella telefonierte mit dem Trentiner Landeshauptmann Fugatti und kondolierte den Familienangehörigen der Opfer.

Auch Papst Franziskus trauert um die Opfer des Unglücks und betet für ihre Familien. “Die Tragödien, die wir wegen des Klimawandels erleben, müssen uns dazu bewegen, dringend neue Wege zu finden, Menschen und Natur respektieren”, twitterte der Heilige Vater.

“Wir sind vor Trauer über diese große Tragödie erschüttert. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien, aber natürlich auch bei den Rettungskräften, die auf der Marmolada im Einsatz sind”, sagte der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, der in ständigem Kontakt mit seinem Trentiner Amtskollegen Maurizio Fugatti steht. Die Provinz Bozen hat ihre Bereitschaft bekräftigt, Hilfe zu leisten.

Auch Südtiroler Bergretter standen auf der Marmolata im Einsatz.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Draghi: „Italien beweint die Opfer“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 5 Tage

Da darf Arno natürlich nicht fehlen

ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

anonymous..Das hat mit Anstand, Respekt und Mitgefühl zu tun..Eigenschaften die dir leider fehlen..

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 5 Tage

@ANTONIO Sicherlich, aber was für ein Zufall dass er gerade heute, zeitgleich mit Draghi dort war. Ein Schelm wer böses denkt…

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

@primetime
…das wird ihm schon gesagt, dass Draghi kommt mit einem Haufen Fotografen…

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@anonymous Immerhin ist er derzeit Vizepräsident der Region in der das Unglück passiert ist – und war in der ersten Hälfte der Legisletur deren Präsident. Also so abwegig ist seine Anwesenheit nicht…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

@ANTONIO nur ,dass ansonsten diese Eigenschaften nie zum Vorschein kommen!!!!!

falschauer
1 Monat 4 Tage

sogar anlässlich so eines tragischen vorfalles kannst du das zündeln nicht lassen und das gilt nicht nur für dich, schämt euch und lernt endlich halbwegs einen anstand

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@ANTONIO
Es ist bei Politiker leider üblich, sich bei Katastrophen an den Ort des Geschehens zu begeben. Medienpräsenz ist dann garantiert. Damit kann man sogar Wahlen gewinnen(Schröder) . Bei Politikern, welche für Katastrophenschutz oder Finanzierung eventuell entstandener Schäden zuständig sind, ist das noch verständlich.Aber Kompatscher hätte seine Anteilnahme und sein Mitgefühl auch über die Medien kommunizieren können, wie es auch Papst Franziskus gemacht hat.

Faktenchecker
1 Monat 4 Tage

Lass das AFD- zündeln.

ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

primetime und @..Es ist vollkommen verständlich dass wenn der Premierminister zu Besuch kommt, der Landeshauptmann ihn empfängt..

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@ANTONIO
Der Landeshauptmann des Trentino ist laut meinem bescheidenem Wissen Maurizio Fugatti.

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 4 Tage

@primetime
..hätte man besser Sie schicken sollen?🤔

falschauer
1 Monat 4 Tage

@@

und wenn man sich so dumm anstellt wie laschet an der ahr, kann man wahlen auch verlieren

ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@ Ja, aber Südtirol und Trentino sind eine Region..

Faktenchecker
1 Monat 4 Tage

Und Bestandteil von unsrem Europa!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Galantis Nein keine Zeit, muss arbeiten

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 3 Tage

@ANTONIO Auf dem Papier, ansonsten wäre Fugatti unser LH und nicht Kompatscher

ec88
ec88
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Tuats load fir di oungehörigen..ober IT sollte um den gletscher trauern!suscht wearts in die negsten johre viel mear zu betrauern gebm!

Tschtutsch
Tschtutsch
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Follt mir die Geschichte vom Esel, Vater und Sohn ein, wia mos mocht…in die Leit ischs nia Recht 😶 und hobn olm wos auszusetzn.

wpDiscuz