Draghi: Banken müssen sich auf Brexit rechtzeitig vorbereiten

Draghi ortet deutlichen Aufschwung in der Eurozone

Montag, 29. Mai 2017 | 16:21 Uhr

EZB-Chef Mario Draghi hat sich positiv über die wirtschaftliche Entwicklung in der Währungsunion geäußert. Es gebe einen “deutlichen Aufschwung”. Das Wirtschaftswachstum steige, die Arbeitslosigkeit sei auf den niedrigsten Stand seit 2009 gesunken, und die Verbraucher sowie die Unternehmen hätten Vertrauen gewonnen wie in den vergangenen sechs Jahren nicht mehr.

Draghi sagte am Montag im Wirtschafts- und Währungsausschuss des EU-Parlaments in Brüssel, es werde daher ein “weiteres stärkeres Wirtschaftswachstum erwartet. Abwärtsrisiken sind da, aber sie gehen zurück”, so Draghi. Insgesamt sei die Widerstandsfähigkeit gegen Risiken gestiegen. Wesentlich sei, beim Inflationsziel auf die zwei Prozent zu kommen. “Das muss sich stabilisieren.”

Draghi forderte weiters die Banken auf, sich auf den Brexit rechtzeitig vorzubereiten. Angesprochen darauf, dass sich Banken aus Großbritannien in die Eurozone verlagern könnten, sagte Draghi, die EZB bereite sich natürlich auf diese Auswirkungen des Brexit vor. Dabei gehe es auch um aufsichtsrechtliche Aspekte. Natürlich sei die EZB bereit, den Banken zu helfen, wenn sie ihre Aktivitäten in der Eurozone aufnähmen. Viele Risiken würden aber gar nicht entstehen, wenn man vernünftig mit ihnen umgehe.

Die Standards der Bankenaufsicht seien zu erfüllen. Es sei wesentlich, dass weder die Sicherheit noch die Robustheit des Bankensektors in Gefahr gerate. Draghi warnte vor dem Risiko einer Zersplitterung der Aufsicht. Es dürfe hier nicht zu einer Willkür bei der Regulierungsarbeit kommen.

Ein großes Potenzial sieht Draghi im Kreditgeschäft von Fintech-Plattformen. Diese könnten “die Effizienz im Finanzsektor verbessern und die Preise für Verbraucher nach unten drücken”. Es sei daher wichtig, einen entsprechenden Aufsichtsrahmen für Fintech festzulegen und die verstärkte Rolle der Nicht-Banken zu berücksichtigen. Es müsse gleichwertige Regeln für alle Akteure geben, “für neue und für die Platzhirsche”. Hier seien jedenfalls weitere Innovationen notwendig.

Von: apa