Erdbeben mit Stärke 3.4 wurde in den Regionen Lombardei, Venetien undTrentino Südtirol gespürt

Drei Erdstöße am Garda-See registriert: Keine Schäden

Sonntag, 03. September 2017 | 12:40 Uhr

Riva – Mehrere Erdbeben sind am Sonntagvormittag am Garda-See in Norditalien zu spüren gewesen. Das erste mit Stärke 3,4 hatte sein Epizentrum in Tignale auf der lombardischen Seite des Sees in einer Tiefe von etwa drei Kilometern. Das oberflächliche Erdbeben wurde in den Regionen Lombardei, Venetien und Trentino Südtirol gespürt, berichtete das italienische Institut für Geologie und Vulkanologie.

Zwei weitere Nachbeben mit Stärke 2,2 und 23 wurden mit Epizentrum in der Ortschaft Gargnano registriert. Es wurden keine Sachschäden gemeldet.

Am 21. August hatte ein Erdbeben mit Stärke 4,0 die süditalienischen Ferieninsel Ischia erschüttert. Zwei Frauen kamen ums Leben, 42 Personen wurden verletzt. 2.600 wurden obdachlos.

Von: apa