"Wir können uns das nicht erklären"

Einige Hundertjährige in Italien von Covid-19 genesen

Freitag, 27. März 2020 | 12:59 Uhr

In Italien mehren sich die Berichte von über Hundertjährigen, die nach einer Coronavirus-Infektion geheilt aus dem Krankenhaus entlassen werden. Eine 102-jährige Frau, die in einem Seniorenheim in Genua lebt, konnte das Spital verlassen, in dem sie vor zwei Wochen wegen Herzbeschwerden eingeliefert worden war. Dort wurde sie positiv auf das Coronavirus getestet.

“Sie ist ohne COVID-19-Therapien genesen. Wir können uns das nicht erklären. Ihre Genesung ist für uns ein Hoffnungsschimmer im Sturm, den wir erleben”, sagte Raffaele De Palma, Leiter der Immunologie-Abteilung des Krankenhauses “San Martino” in Genua, im Gespräch mit der Tageszeitung “Secolo XIX”.

Diese Woche war bereits ein Hundertjähriger nach einer Coronavirus-Infektion geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 1919 geborene Mann war am Mittwochabend aus dem Krankenhaus von Rimini entlassen worden, sagte die Vize-Bürgermeisterin der Adria-Stadt, Gloria Lisi.

Italien ist mit mehr als 8.000 Todesfällen das von der Coronavirus-Pandemie am härtesten getroffene Land in Europa. Die Sterblichkeitsrate ist unter über 80-Jährigen besonders hoch. Zu den Todesopfern zählt auch ein “Rekord-Bürgermeister”. Der 86-jährige Piero Busi, der 59 Jahre lang Bürgermeister seiner kleinen Gemeinde Valtorta in der Provinz Bergamo war, erlag am Freitag dem Virus. Erst seit dem letzten Mai hatte er den Posten des Bürgermeister der kleinen Gemeinschaft aufgegeben.

Von: apa