"Besser gar nicht öffnen"

Energie-Schock: Skigebiet im Trentino verzichtet auf Wintersaison

Samstag, 08. Oktober 2022 | 11:18 Uhr

Levico Terme – Aufgrund der gestiegenen Kosten für Energie verzichtet das Skigebiet Panarotta oberhalb von Levico Terme in diesem Jahr auf die Wintersaison.

Das kleine Skigebiet im Trentino wird Medienberichten zufolge die Lifte im Winter still stehen lassen. Das hat der Verwaltungsrat beschlossen. Die Energiekosten würden sich laut Prognosen verdreifachen, was für das Skigebiet Panarotta nicht tragbar sei.

Somit sei es besser gar nicht zu öffnen, als die Mitarbeiter dann mitten in der Saison nach Hause schicken zu müssen, falls sich die Lage zuspitzen sollte und die Rechnungen nicht mehr bezahlt werden können.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Energie-Schock: Skigebiet im Trentino verzichtet auf Wintersaison"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 27 Tage

In Südtirol ist es nicht anders,oder kommt Arno mit einer dicken Breittasche? Die der Steuerzahler gefüllt hat

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 27 Tage

Die Hotels, in denen die Gäste ihren Urlaub buchen, werden’s schon richten 😛

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 27 Tage

…Steuerzahler kann nicht das Schivergnügen bezahlen…da würde der Rechnungshof einschreiten…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

Bericht nicht verstanden? Sie lassen zu, da unbezahlbar! Würdest du deinen Betrieb offen lassen wenn du Miese machst? Dann noch Vorwürfe machen, weil Betriebe wirtschaftlich denken?
Beu null Ahnung, wenigstens ruhig sein!

leolee
leolee
Tratscher
1 Monat 26 Tage

@Doolin
du hast eine Ahnung???

leolee
leolee
Tratscher
1 Monat 26 Tage

@Doolin
wieso kann der Steuerzahler das schivergnügen nicht bezahlen?

was glaubts du wer in Sommer Bus Bahn und Seilbahn usw. finanziert?

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Doolin@

trotzdem wird man diese Linie versuchen!

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 26 Tage

ziwos sollata se tion!!!

Lisa007
Lisa007
Tratscher
1 Monat 26 Tage

@ischJOwurscht der Steuerzahler !!

brutus
brutus
Superredner
1 Monat 26 Tage

@Doolin
…vergiss den Rechnungshof, jetzt haben wir die Aufstiegsanlagen mit unseren Steuergeldern mitfinanziert, da kommt es auf einen Strombeitrag auch nicht mehr an!
Was glaubst die wer für gemeindeeigenen Hallenbäder die Energiekosten trägt?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 26 Tage

@brutus
…siehst aber schon den Unterschied: so lang der Steuerzahler gemeindeeigene oder öffentliche Einrichtungen mitfinanziert, mag es ja gut gehen, aber sobald öffentliche Gelder in private Unternehmen fliessen, wird es heikel und der Rechnungshof steht bei Fuss…

OrB
OrB
Kinig
1 Monat 26 Tage

@anonymous
Die EU hat nach der Lockdownsaison mit der Millionenschweren Brieftasche bei den Skigebieten vorbeigeschaut.
Frage mich wo dieses Geld geblieben ist, man hatte ja fast Null Ausgaben!

Faktenchecker
1 Monat 27 Tage

Der Anfang ist gemacht.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 26 Tage

Ein Rentner der nichts zu verlieren hat? Von wegen, an der zweiten Milliin arbeiten und deutsche Gäste würden nicht kommen… Grins
Bewirtest du AFD Gäste, wenn du denn welche bewirtest? Zzzzz

Faktenchecker
1 Monat 25 Tage

Hast Du Dirdas alles notiert? 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂🚮

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Es kommt immer mehr ein Problem zum Vorschein:
Ein Wintergast lebt über seinen Verhältnissen…

Auch wenn er zahlt und zahlt, er produziert sehr viel Aufwand für Investitionen in die Skigebiete, Infrastrukturen, Pistenpräparierung, die gesamten Hotelkosten mit Strom und Heizung die ganz eine andere Liga sind wie die Sommerbetriebe und jetzt die 3-fachen Stromrechnungen auf der Piste.
So ein Gast gibt vielleicht 150 Euro am Tag aus, macht uns aber vielleicht die doppelten Kosten, eine finanzielle Sackgasse. 

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

Richtig, so!

Das sollten alle Skigebiete nicht nur in Italien machen, sondern in ganz EUROPA!

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

aber an die ganzen Betriebe die mit dran hängen und zu bleiben hast du nicht gedacht. Die Beiträge an die Mengen an Arbeitslosen zahlst du aber auch mit, mal nachgedacht!???

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
1 Monat 26 Tage
Eishockeystadien, die den Betrieb einstellen, Skigebiete, die gar nicht erst aufsperren, keine Eislaufflächen mehr für die Kinder, kein Warmwasser mehr fürs Duschen in Sportstätten… Wozu brauchen wir noch Corona? Wenn das so weiter geht, bleiben die Leute freiwillig zuhause im Lockdown. Aber ich stelle mal die gewagte These auf, dass es für das Sanitätswesen in Zukunft teuer wird, wenn sich die Gesellschafft nicht mehr sportlich betätigt und nur noch zuhause vor den interaktiven Geräten hockt. Zum Glück kann das in Südtirol nicht passieren, weil wir den Strom heimgeholt haben, viel mehr produzieren als wir verbrauchen und deswegen mit Abstand die… Weiterlesen »
der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

@NaSellSchunSell
In sehr, sehr vielen Länder gibt es das auch nicht, von Steuerzahler geförderte Sport, Sind aber trotzdem nicht ausgestorben, es gibt andere Betätigungen z. B, laufen oder gar arbeiten? Danach bist soviel kaputt, hast keine Lust noch was zu tun.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

natürlich wird das ein sch*** Winter für viele, aber deshalb musst du dich nicht zu Hause einsperren, du kannst wandern und Touren gehen und auf einem See eislaufen… also so schlimm ist Eislaufen auf einem See auch nicht, wir „Bergkinder“ hatten nie eine Halle und brauchen heute noch keine 😜

thomas
thomas
Kinig
1 Monat 26 Tage

verantwortungsvoll u respektabl

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 25 Tage

Nach Corona-Winter unisono: Skigebiete dürfen nicht mehr geschlossen bleiben, jetzt wieder der gleiche Sch…, dann sollen  wenigstens einzelne Aufstiegsanlagen in Betrieb gehen je nach Gästen und Einheimischen!

Paladin
Paladin
Superredner
1 Monat 25 Tage

Allen die sich hier freuen, sei gesagt, es geht um Arbeitsplätze und Existenzen, um Menschenleben und das hier ist erst der Anfang. Mal sehen was ihr sagt wenn euer Arbeitgeber dichtmachen muss. Und ja es gibt Menschen die an dieser Misere verdienen unter dem Deckmantel der vermeintlichen Solidarität gegenüber der Ukraine. Dieser wäre übrigens mit ein paar Panzerlieferung mehr geholfen als mit einem Gasembargo gegen Russland.

wpDiscuz