Angehörige eines an Corona gestorbenen „Badante“ verlangen 1,2 Millionen

“Er hat ihn angesteckt”

Donnerstag, 26. Mai 2022 | 08:00 Uhr

Ravenna – Ein Gericht in Ravenna ist Schauplatz eines Rechtsstreits, der in ganz Italien für Aufsehen sorgt. Die Angehörigen eines ungeimpften, an Covid-19 gestorbenen Pflegehelfers verlangen von seinem 83-jährigen Arbeitgeber, von dem er angeblich mit dem Coronavirus angesteckt worden sei, einen Schadenersatz von nicht weniger als 1,2 Millionen Euro.

APA/APA/dpa/Oliver Berg

Die nahen Verwandten eines Pflegehelfers rumänischer Herkunft, der im vergangenen Jahr im Alter von 68 Jahren an Covid-19 gestorben ist, fordern von seinem ehemaligen Arbeitgeber, einem 83-jährigen Mann aus Ravenna, einen Schadenersatz im Wert von insgesamt rund 1,2 Milionen Euro. Den Klägern zufolge habe der 83-Jährige seinen 68-jährigen „Badante“ mit dem Coronavirus angesteckt, wodurch er hauptverantwortlich für seinen Tod sei.

Der aufsehenerregende Prozess, der seit Donnerstag vor dem Arbeitsrichter Dario Bernardi des Gerichts von Ravenna ausgetragen wird, sieht unter den verklagten Parteien nicht nur den älteren Mann, sondern auch seine Versicherungsgesellschaft sowie das Nationalinstitut für die Arbeitsunfallversicherung, das Inail.

APA/APA/National Institute of Allergy and Infectious Diseases/HANDOUT

Laut Ansicht der Erben des Verstorbenen hat sich der Pflegehelfer die Infektion bei seinem damaligen Arbeitsplatz – die Wohnung seines 83-jährigen Arbeitsgebers – zugezogen. Sie und ihr Rechtsbeistand betonen, dass die nach der Infektion mit dem Coronavirus aufgetretene Krankheit die ausschließliche oder überwiegende Ursache für den Tod des 68-jährigen Rumänen gewesen sei. Der 68-Jährige, der im Januar 2021 als Teilzeitkraft im Haushalt mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden eingestellt worden war, habe sich den Angaben der Kläger zufolge nach der Rückkehr aus seinem vom 23. bis zum 28. August getätigten Urlaub im Haus des älteren Mannes mit dem Virus infiziert. Der 83-Jährige ist am 1. September positiv getestet worden. Da er sich aber geimpft hatte, ist er nach einem milden Verlauf genesen.

APA/APA/dpa-Zentralbild/Jens Kalaene

Der Abstrich des Pflegehelfers hingegen hat am 3. September ein positives Testergebnis ergeben. Die Verteidiger des 83-Jährigen und der Versicherungsgesellschaft weisen in einem dem Gericht vorgelegten Schreiben darauf hin, dass es unmöglich sei, einen Kausalzusammenhang zwischen der Infektion des Pflegehelfers und seinem Arbeitsumfeld herzustellen. Die Anwälte unterstreichen zudem, dass der 68-Jährige nicht geimpft gewesen ist. Als die Kinder des älteren Mannes ihn um eine Erklärung gebeten haben, hat er freimütig erklärt, dass er stark sei, sich gesund fühle und dass ihm Covid-19 keine Angst mache.

APA/APA/dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Der später an Corona Verstorbene habe sich nach der Infektion zunächst auch mit alternativen Methoden behandelt. Dabei seien von ihm zunächst Kräuter und Tee und dann fiebersenkende Mittel benutzt worden. Da das Fieber angehalten hat und keine Besserung seines Zustands eingetreten ist, hat er ärztliche Hilfe in Anspruch genommen. Nach der Visite ist er sofort zur Notaufnahme gebracht worden. Alle Bemühungen sind jedoch vergeblich gewesen. Wenige Zeit später ist er an Corona gestorben.

APA/APA (epa)/HANDOUT

Wie der Prozess enden wird, steht in den Sternen, sicher ist aber, dass der kommende Richterspruch Folgen haben wird. Sollten die Erben leer ausgehen, könnte sich die Rechtsprechung durchsetzen, dass Ungeimpften ganz unabhängig vom mutmaßlichen Überträger und dem Ort, an dem die Infektion wahrscheinlich erfolgt sei, kein Schadenersatz zusteht. Sollte den Verwandten des 68-Jährigen hingegen eine Entschädigung zugestanden werden, könnte auf die italienischen Gerichte eine Prozesslawine mit weitreichenden Schadenersatzforderungen zukommen.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "“Er hat ihn angesteckt”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 2 Tage

Dieser Badante als Pflegekraft müsste schon eine impfpflicht vorlegen, um überhaupt die Arbeit durchzuführen. Aber nein, er wollte keine Impfung haben, diese Folgen muss er sich selber ausstehen. Die Verwandten wollen nur das Geld sehen.

lissi81
lissi81
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@Leonor
Exakt! Meine Mutter arbeitet auch als Badante und muss regelmäßig Tests machen.

falschauer
1 Monat 2 Tage

das ist wohl ein witz, hierbei wollen sich superschlaue ein vermögen erschleichen

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 2 Tage

Sinnvoller wäre, diejenigen zu verklagen, die ihm den Schwachsinn mit den “alternativen” Behandlungsmethoden eingeredet haben. Bei einem Impfschaden haftet einem der letzten Artikel zu Folge der Staat, es wäre nur fair, wenn in dem Fall die Gegenseite zur Kasse gebeten wird.

sumpfgurke2.0
sumpfgurke2.0
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

es brauch fü olls ollm an schuldign.. …….

la schicksol oddo pech gibs nimma, do uane hebs, do ondre net……..

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 2 Tage

Aus Not,Kapital rausschlagen,so geht das hoffentlich nicht!

Wunder
Wunder
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Unverschämt…

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 2 Tage

Ich hoffe wohl sehr, der „ badante“ bekommt ordentlich einen Tritt in den Allerwertesten.
Der Pflegende war geimpft . Der badante NICHT !
Der badante sollte eigentlich den pflegenden schützen , wenn ER sich nicht impfen lässt, dann im Endeffekt SEIN Problem.

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Der badante lebt ja nicht mehr…

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 2 Tage

Richtig. Sorry, die Nachfolger vom Badante

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Superredner
1 Monat 2 Tage

Das sind mittlerweile amerikanische Zustände, nicht mehr normal! Das sage ich als Ungeimpfter. Wieviele Pflegekräfte haben sich bei uns in den Krankenhäusern angesteckt? Sollen die jetzt auch alle gegen die Patienten klagen? Dann können wir die Kranken gleich sich selbst überlassen anstatt im Krankenhaus aufzunehmen und zu pflegen. Das ist doch grotesk. Einerseits bezahlt der Staat für ein junges Impfopfer 77.000€, andererseits klagen Angehörige eines ungeimpften und falsch behandelten Covidopfer einen 83jährigen auf 1,2 Millionen? Was soll man dazu noch sagen?

falschauer
1 Monat 2 Tage

in this case we don’t have a problem, I totally agree with you

Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Wenn in italien was funkt, das ist es die abzocke

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 2 Tage

Der BADANTE war 68 . Wenn ich als 68 jähriger einen Unfall habe , bekomme ich von der Versicherung fast nicht, da ich Senior bin. Wie kommt man hier auf 1.2 Millionen?

hoihoi
hoihoi
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

…außer man isch Politiker Senior , denn donn wehr die klune Pension und oll deren Zulagen , auf deren Olterserwortung berechnet , donn kimsch auf etwa 1,2 Millionen ,
In dem obigen Foll würde höchstens Mindesrente bis Lebenserwartung , außer er hot 20- 30 Johr Vollzeit in Italien georbeitet und sem war mar bei 50.ooo bis 60.ooo € ,

Naja vielleich hom die Verwondten sich verrechnet , konn vorkemmen !!

Schians Tagl nu in ollen

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 2 Tage

Die Rumänen haben wohl geglaubt, bei uns sind noch die Lire im Umlauf… das wären also 619,75 Lire. 😉

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 2 Tage

Unverschämter geht es nicht mehr! Unsere jungen Witwen/r mit kleinen Kindern sind auf Spenden angewiesen! Da möchte ich den Südtirolern ein Kompliment machen, sie helfen!

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Trina1
😍Bravo,genau meine Meinung!👍🏻👏🏻🔝

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Roby74 das ist ja allerhand und frech auch noch! Würde mich schämen, bekommen werden sie nichts und das ist gut so!🤗

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Trina1
Hoffe stark das sie leer ausgehen!!!😉

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Roby74 ich auch 🤗

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Superredner
1 Monat 2 Tage

wie will we das beweisen?

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 2 Tage

Da sucht jemand schnell ganz viel Geld. Die Impfung ist kein Heilsbringer, überhaupt schützt diese nicht vor Ansteckung aber die Chance zu sterben sinkt. Er wollte es nicht? Sein Problem, jeder ist seines Glückes Schmied.
Der alte Herr muss einen freispruch bekommen, im gleichen Moment die “Erben” des verstorbenen eine Anzeige kassieren.
Falls es anders ausfällt dann gute Nacht

Gitte
Gitte
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

I tat in Spieß uanfoch umdrahnen: vielleicht hot jo a der badante in 83-jährigen noch seinen Urlaub ungsteckt…

Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Vollkommen absurd!!! Jetzt verklagt der Maurer auch den Chef weil ihn was auf den Kopf gefallen ist, er aber Jahr und Tag keinen Schutzhelm trägt wegen der coolen Frise??? Oder die Verwaltungsmitarbeiterin weil sie von der Arbeit am PC Sehprobleme bekommt, die Brille aber nicht aufsetzen will weil die nicht sexy ist… Total bescheuert!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 1 Tag

Wenn der Chef es versäumt hätte, ihn zum Tragen eines Helms anzuweisen, wäre das tatsächlich die Schuld des Chefs und in Italien wäre er persönlich dafür haftbar.
Aber man macht ja Sicherheitskurse und unterschreibt, dass man die Einweisungen erhalten hat. Wenn man sich dann dagegen entscheidet, ist der Chef nicht verantwortlich.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Naja 2 Tage Unterschied bei den Abstrichen, könnte auch sein, dass der nunmehr Verstorbene das Virus mitbrachte, die meisten über 80 Jährigen Pflegebedürftigen mischen sich nicht mehr gross unter die Leute… macht aber eh keinen Unterschied, die Verwandten werden leer ausgehen.

kunstgis
kunstgis
Grünschnabel
1 Monat 12 h

So ist es ! Wenn ich mit 68 Jahren in einem fremden Land einen noch älteren Menschen pflegen muss, dann brauche ich das Geld dringend. Es ist schon unverschämt, sich solch eine Kausalkette zusammenzubasteln!!! Der Pfleger hat sich sicher in seinem Heimatland Rumänien infiziert, ärztliche Hilfe in Italien abgelehnt (konnte sie vielleicht nicht bezahlen?) und nun bezichtigt die Familie den älteren (geimpften) Herren der Ansteckung… Es ist doch eindeutig, welche “Motive” dahinterstecken !!!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 2 Tage

Sochen gibts de gibts gor net,  😂😂😂

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Das klnnen sie, die Nivax….zuschömen

Asterope
Asterope
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Lächerlich! Seit wann kann man den Überträger der Infektionskrankheit verklagen? Das müsste dann wohl auch bei allen anderen übertragbaren Krankheiten gelten: Grippe, Geschlechtskrankheiten usw. usf. Man bedenke die folgenden Klagewellen nach so einem Präzedenzfall.
So eine lächerliche Forderung kann doch nur direkt abgeschmettert werden. Sagt zumindest der Hausverstand. Man sehen ob solchiger in diesem Fall angewandt wird.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Interessant zu wissen wäre, ob Beklagter über Vermögen verfügt. Wenn ja, ist die Sache un dem Fall so gut wie klar.

honsi
honsi
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Und die junge Dame die nachweislich an der Impfung gestorben ist, erhält ca. 70.000€.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 2 Tage
Speziell in Italien gehen leider unverhältnismäßig hohe Schadensersatzansprüche bei den Gerichten durch. Dadurch züchtet sich der Staat selbst die Überforderung der Gerichte. Und die Gerichte sind zu oft unberechenbar, so dass sich ein Versuch manchmal lohnt. Das dürfte es gar nicht geben. Unabhängig davon frage ich mich, ob der Badante als “nicht Geimpfter” überhaupt als solcher arbeiten durfte. Ich erinnere mich nicht mehr über die zeitliche Einführung dieser Bestimmung, glaube aber, dass die Impfpflicht für solche Arbeiten bereits im August 2021 in Kraft war (?). Aber das wissen hier sicher andere besser! Daneben bleibt natürlich auch das Beweisproblem. Unabhängig davon… Weiterlesen »
Entequatch
Entequatch
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Fas grosse problem ist eher dass rechtsanwälte eine ganz spezifische kundegruppe aktiv sucht, denn so sind die sich sicher gezahlt zu werden, und zwar vom verklagten egal ob diese recht bekommen oder nicht.

Entequatch
Entequatch
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wieviele fälle gibt es wo der/die pfleger/in der zu pflegender infiziert haben….. die arbeiter in der branche hätten sich bereits seit jänner 2021 impfen lassen können. In diesem fall hat der pfleger eine entscheidung getroffen, leider nicht die beste

sixtus
sixtus
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Die Richter sollen diese Eingaben abweisen. Wenn dann müsste das Inail bezahlen, sofern ein Beweis erbracht wird, dass er am Arbeitsplatz angesteckt wurde. Beweise und nicht nur Vermutungen. Abzocke lässt grüssen

Pasta Madre
Pasta Madre
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

So eine geldgierige Bande.
Ohne Pflichten keine Rechte.
BASTA

Savonarola
1 Monat 2 Tage

Querulanten, Gauner. den reddito di cittadinanza und die Covid-Hilfen wird er auch noch eingesteckt haben. E io pago!!

ahjo
ahjo
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Lei bled dasses für kronkenpfleger koane impfpflicht gib… Aso moment mol

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 1 Tag

Aus rein juristischer Sicht ist für mich die Kausalität nicht gegeben und damit der entscheidende Punkt. Es ist unmöglich zu sagen wer, wo, wem angesteckt hat.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
1 Monat 1 Tag

Versuchte Geldschneiderei!
Wenn der Gscheiderl sich net hat impfen lassen, ist er selber schuld, wenn er stirbt.

wpDiscuz