Das kurze und traurige Leben der kleinen Diana – VIDEO

Erschütternd: “Sie war eine Last, ich wollte meine Freiheit zurück”

Montag, 25. Juli 2022 | 08:04 Uhr

Mailand – Mehrere Tage nach dem grausamen Tod der 16 Monate alten Diana, die von ihrer Mutter, der 37-jährigen Alessia Pifferi, sechs Tage lang alleingelassen worden war, kamen neue traurige Details der Lebensumstände des kleinen Mädchens zu Vorschein, die die Tat in einem noch dunkleren Licht erscheinen lassen.

Diana, die von ihrer Mutter nie geliebt und nur mehr als Last empfunden wurde, wurde in den Monaten vor ihrem Tod bereits mehrmals – zuerst nur für einige Stunden und später auch für ein Wochenende – in der vollkommen verwahrlosten Sozialwohnung am Stadtrand von Mailand allein zurückgelassen. Soweit bekannt, schien Alessia Pifferi bei klarem Verstand und sich der Gefahren für das Kind vollkommen bewusst zu sein. „Ich wusste, dass es so hätte kommen können“, so die 37-jährige Frau während des Verhörs gegenüber dem Staatsanwalt.

Facebook/Alessia Pifferi

Für die 37-Jährige war Diana nur mehr eine Last, die ihren rasch wechselnden Beziehungen zu Männern im Weg stand. „Sie war eine Last, ich wollte mir meine Freiheit zurückholen“, so Alessia Pifferi später zum Staatsanwalt. Um ihre Beziehung mit ihrem letzten Partner pflegen zu können, ließ Alessia Pifferi ihre erst 16 Monate alte Tochter sechs Tage lang allein zu Hause in Mailand. Als sie am Mittwochmorgen zurückkehrte, war das kleine Mädchen tot. Die Kleine war allem Anschein nach an „Entkräftung“ gestorben. Neben der Leiche, die in einem Campingbettchen lag, stand eine Babyflasche, aber auch ein halbleeres Fläschchen eines Beruhigungsmittels.

Ihrem neuen Freund, ein Elektriker aus Leffe in der Provinz Bergamo, erzählte sie hingegen, dass das kleine Mädchen mit ihrer Schwester am Meer sei oder von einer Babysitterin betreut werde. Überhaupt hatte Alessia Pifferi die Gewohnheit, alle, die sie kennen, immer wieder anzulügen. Ihrem Partner, mit dem sie in Leffe eine Zeit lang zusammenlebte, verschwieg sie ihre Schwangerschaft. Seiner von Zeugen bestätigten Aussage zufolge erfuhr er von der Schwangerschaft seiner „Freundin“ erst, als sie Diana im Bad seiner Wohnung zur Welt brachte.

Während ihrer Zeit in Leffe erklärte sie allen, dass sie als Kinderpsychologin arbeite, eine „gute Mutter“ sei und sich mit Kindern auskenne. In Wahrheit ging die 37-Jährige seit drei Jahren keiner Beschäftigung nach. Laut dem Verhörprotokoll „hat sie nicht einmal versucht, eine Arbeit zu finden, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten“. Die Ermittler fanden aber heraus, dass Alessia Pifferi sehr wohl über finanzielle Einnahmen verfügte, die es ihr ermöglichten, sich über Wasser zu halten. Um herauszufinden, woher das Geld stammt, untersuchen die Ermittler derzeit alle Verbindungen und Chateinträge in den sozialen Netzwerken der Frau.

Facebook/Alessia Pifferi

Laut ihrer Mutter, die nach vielen Jahren in Mailand in ihre kalabrische Heimat zurückgekehrt war, führte Alessia Pifferi nach der Trennung von ihrem Ehemann ein „sehr freizügiges Leben“. Während Telefongesprächen berichtete sie ihr von ihren rasch wechselnden Männerbeziehungen. Die Ermittler vermuten, dass die kleine Diana den immer wieder wechselnden Beziehungen zu Männern, die Alessia Pifferi in den sozialen Netzwerken oder über Dating-Apps kennenlernte, im Wege stand.

Bereits im März und April ließ die 37-Jährige das Baby für einige Abende allein, um ihre Männerbekanntschaften zu pflegen. Später, im Mai und im Juni, begann die 37-Jährige, das kleine Mädchen immer länger – auch für ein Wochenende – allein zu Hause zu lassen. Vor dem Verlassen des Hauses legte Alessia Pifferi ein Fläschchen mit Babymilch und eines mit Wasser ins Bettchen neben Diana. Dann musste das kleine Mädchen in der vollkommen verwahrlosten Wohnung – der Kühlschrank war leer und in der Wohnung türmten sich gebrauchte, nie entsorgte Windeln – stunden- und tagelang allein bleiben.

Niemand der Nachbarn ahnte vom Drama, das sich hinter den Mauern der Sozialwohnung abspielte. Die Nachbarn berichten aber, dass sie Alessia Pifferi nie mit der Kleinen spielen sahen und dass sie mit ihrer Umgebung keine Beziehungen pflegte. Warum die zuständigen Sozialdienste nicht auf die Verwahrlosung des Mädchens – kein Kinderarzt bekam Diana jemals zu Gesicht – aufmerksam wurden, ist ebenfalls Gegenstand einer Untersuchung.

Nach der Rückkehr ihrer Mutter nach Kalabrien und dem Abbruch der Beziehung zu ihrer Schwester, die ihren Lebenswandel hart kritisierte, verfügte Alessia Pifferi in Mailand zudem über keine familiären Beziehungen mehr, die sie hätten „auffangen“ und die sich anbahnende Tragödie hätten verhindern können.

ANSA/MOURAD BALTI TOUATI

Auch der neue Partner in ihrem Leben, der nach der in seiner Wohnung erfolgten Geburt von Diana die Beziehung zur 37-Jährigen zuerst abgebrochen, sie aber einige Monate später wieder aufgenommen hatte, wusste nichts vom Leidensweg der kleinen Diana. Seinen insistierenden Fragen, warum sie das kleine Mädchen nicht zu ihm nach Leffe mitnehme, entgegnete sie immer wieder, dass Diana mit ihrer Schwester am Meer sei oder von einer Babysitterin betreut werde.

Während die Nachbarn nach dem Auffinden der Leiche die Rettungskräfte verständigten, rief sie ihren Freund an, um ihm mitzuteilen, dass Diana tot sei. „Was ist passiert? Hast du mit der Babysitterin gesprochen?“, so der Mann, der nicht wusste, dass es die Babysitterin in Wahrheit nie gab. Mit einem Mal brach das ganze Lügengebäude, aus dem das Leben von Alessia Pifferi bestand, in sich zusammen.

Alessia Pifferi befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Um der begründeten Gefahr, dass sie sich selbst etwas antut, zu begegnen, wird sie ständig überwacht. Viele Italiener, die der Tod des kleinen Mädchens zutiefst erschüttert, fragen sich, was zu dieser schrecklichen Tragödie geführt haben könnte und was in der Mutter wohl vorgegangen sei. Daneben ist in der italienischen Öffentlichkeit auch eine Debatte entbrannt, warum die Sozialdienste nichts erfahren und nicht rechtzeitig eingegriffen haben. Wie kann in Zukunft eine solche Tragödie verhindert werden?

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Erschütternd: “Sie war eine Last, ich wollte meine Freiheit zurück”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mr.X
Mr.X
Tratscher
17 Tage 4 h

Des orme orme Kind. Net normal so eppes. Sie het sie a zur Adoption freigeben kennen.

VintschgerLauser
VintschgerLauser
Grünschnabel
17 Tage 4 h

hoffentlich kimp sie nia mea in Freiheit

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Wos hotsen iatz welche Freiheit ? Sell willse zrug🤦
Scheider sie hätt die kloane zur Adoption freigeben

Mac2020
Mac2020
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Ein Kind in diesem Alter schreit und weint sehr laut… wieso hat da kein Nachbar etwas mitbekommen? Wenn Menschen weniger ‚wegschauen‘ würden und mehr Zivilcourage hätten, würde man vielleicht solchen tragischen Zustände ein Ende setzen und das Kind hätte gerettet werden können!

falschauer
17 Tage 3 h

richtig, ich möchte nicht wissen was das arme kleine wesen vorher alles mitmachen musste, denn die aggession gegen die kleine war sicherlich vorher bereits da und dass diesbezüglich niemand etwas mitbekommen hat ist schon sehr schleierhat…das alles ist einfach nur grausam, schrecklich und immens traurig😢….der kleine engel möge in frieden ruhen und die frau soll nie mehr in ihrem leben frei sein

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 3 h

Mac2020 Mit Beruhigungsmittel stillgesetzt.Schrecklich ,zu was Menschen fähig Sind.Die Frau muss dringend in Gewahrsam,in Behandlung und darf nie mehr schwanger werden u.NICHTS in Ihre Obhut geben.Bitteee!!!!!!

Trina1
Trina1
Kinig
17 Tage 1 h

Mac, bin einverstanden eine kranke Gesellschaft total desinteressiert aber jeden Quatsch mit dem Handy filmen! Armes Kind soll ruhen in Frieden! Sie soll die Höchststrafe bekommen!

Dagobert
Dagobert
Kinig
17 Tage 5 h

Dass aso epes lei möglich isch 😪
R.i.P. klons Gitschele!

lissi81
lissi81
Tratscher
17 Tage 4 h

Wie kann man ein Kind als Last empfinden. Diese Aussage versetzt mir als Mutter einen Stich ins Herz

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
17 Tage 4 h

Gute Reise kleiner Engel! Kann diese Tat nicht verstehen.😪😢

Eisenhauer
Eisenhauer
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Wahnsinn!!! Aber ich möchte nicht wissen für wieviele Frauen das Kind eine Last ist. Zuerst muss mit allen Mitteln eines her, weil die Freundinnen sind ja auch schwanger und danach wird es zur Last. Kinder kann man nicht ausschalten wie ein Smartphone. Wobei das Smartphone muss ja immer dabei sein um die Bilder der glücklichen Familie zu posten. Aber was solls, somit haben die Großeltern auch eine Aufgabe….

mickeymousin
mickeymousin
Tratscher
17 Tage 4 h

gonz normal konn sie decht nit sein wenn sie sowos imstond isch

Tina234
Tina234
Tratscher
17 Tage 2 h

Eine Frau, was mit der Geburt eines Kindes und der Verantwortung  überfordert ist, soll das Kind in eine Art Babyklappe abgeben, damit das Kind versorgt wird und dann in eine Pflegefamilie kommt.
Armes Kind!
Es gibt Eltern bzw. Pärchen, die alles versuchen schwanger zu werden und sich Nachwuchs wünschen

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
17 Tage 4 h

Zutiefst unmenschlich und unverständlich diese Tat!😭😢😖

inni
inni
Universalgelehrter
17 Tage 1 h

De werd als Kindermörderin koanen leichtn Stond hobm im Gfängnis … des werd sie zu spürn kriagn!

Angi
Angi
Grünschnabel
17 Tage 3 h

Des orme Madele!!! Für solch ein Verbrechen wie dieses wünsch i mor dases die Todesstrafe gabet. Lai irgendwo vergammlen lassen de Bestie e Leben long.

wottel
wottel
Tratscher
17 Tage 27 Min

Bin olleweil nou gschockt wos de Frau geton hon.de kearet in Kriag onnizeschickn…fe sou an Monster sein insre Stuiergelder nou ze schod um sie im Knast durchzefiattern…sorry obr i hon uanfoch an brutal Hoss😡

So ist das
17 Tage 1 h

Man ist und bleibt sprachlos und traurig 😢

schnegge
schnegge
Tratscher
17 Tage 54 Min

i muss mi grot seeeehr zommreisn um et meinen gefühlen gegnübo der schrecklichn person fa frau( is wort “mama” hotse net verdient!) freien lauf zu lossn….
i hoff dasstse schien longe hinter gittern schmort und et als unzurechnungsfähig odo sonstiges erklärt wert!
und dasstse bis on ihr lebmsende( wos hoffndlich et glei intrifft) fa furchtbore träume di nocht woch wert!(wos i der wirklich wünsch, terf i dou et äußern)

ruhe in friedn kleine diana! sollsch do wo du itz bisch ahaufe engilan zu spieln houbm😓

PuggaNagga
17 Tage 39 Min

Scham di. Fockelotti!!!!
Worum mochsch nocher Kinder?
Und sischt muasch holt in bett aupassn.
Ondernfolls konn man Kinder a weggebn, es gib leit de mit a settin baby oder Kleinkind a freid hettn.

rantanplan
rantanplan
Tratscher
16 Tage 23 h

u das damit sie in der weltgschicht umanondbumsn konn…….i tat se in knast gleich vohungern lossn…..pfui teufl so a bestie

Evi
Evi
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Unverständlich.
Flieg Engele, flieg 🤍

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 3 h

krank,gestört,gewissenlos,dumm…

ieztuets
ieztuets
Tratscher
17 Tage 1 h

Wie gsogg, do bleib uen der Bissn im Hols steckn!!!

Ratte
Ratte
Neuling
17 Tage 1 h

Wos muaß des kluane Engele in sein kurzen Leben olles mitgmocht hobm 🥺😭
Des isch so schlimm!!

iv
iv
Tratscher
16 Tage 23 h

Hoffentlich konn se iez ihre Freiheit hinter Gittern geniessen für lange Zeit

ahjo
ahjo
Grünschnabel
16 Tage 20 h

De olte hot woll ba sexualkunde in der schuale net aufgepasst kop. Entweder verhüten, obtreiben odo zur adoption freigeben waren olles guate alternativen gewesen!

sabine
sabine
Grünschnabel
16 Tage 18 h

De gschicht isch epes vom grausamsten was i je gehört hab. Spuckt mir die nacht no im kopf umor. Einfach lai grausig de frau!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
17 Tage 42 Min

Wegsperren ein Leben lang.

Gaertner.
Gaertner.
Grünschnabel
17 Tage 18 Min

also wenn so oane net lebenslänglich kriag, sem mog man Olle Gesetze sofort abschaffen. !!!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
16 Tage 20 h

na bitte wia bled konn man lei sein… sie will ihre Freiheit zrug, hoffentlich hot sie hel iaz Jahrzehnte oder lebenslang nimmer!! hatt des kluane a zur adoption freigeben kennen, nor hat des ormselige wesen seine Freiheit und es poppele vielleicht liebevolle eltern… irgendwann kimmp olls im lebem zrug, jeder kriag die rechnung präsentiert

Zussra
Zussra
Grünschnabel
16 Tage 19 h

Söffl wilde des a iz kling mog, di Letze isch unto de Umstände wo doleast!

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

Am besten nackt in eine Gummizelle, da kann sie sich nichts antun. Solche **** tun sich selbst nichts an, dazu sind sie zu egostisch.
und bitte keine Foto mehr von diesem Monster veröffentlich, die ist so krank, dass sie sich noch daran erfreut.

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
16 Tage 18 h

No comments

Zugspitze947
16 Tage 49 Min

ohne Worte. Herr Im Himmel gib dem Madele a Heimat 😢👌

wpDiscuz