Måneskin im "SchwuZ Queer Club" in Berlin

ESC-Gewinner Måneskin spielten erstes Konzert in Berlin

Donnerstag, 17. Juni 2021 | 09:08 Uhr

Die diesjährigen Gewinner des Eurovision Song Contests (ESC) haben ihr erstes Konzert in Berlin gegeben. “Wir hatten leider noch nicht die Chance, viel zu sehen, aber die Stadt scheint cool zu sein”, sagte Bassistin Victoria De Angelis von der italienischen Popband Måneskin bei der Veranstaltung am Mittwoch. Rund 30 Minuten lang spielten die Musiker im “SchwuZ Queer Club” im Berliner Bezirk Neukölln – coronabedingt vor wenigen ausgesuchten Besuchern.

Zusätzlich wurde das Konzert auf der sozialen Plattform Tiktok gestreamt. Die vier Bandmitglieder präsentierten Songs aus ihrem aktuellen Album “Teatro d’ira – Vol. I”, darunter auch den ESC-Siegertitel “Zitti e Buoni”. Das Lied bedeutet auf Deutsch etwa “Halt die Klappe und benimm dich” – es handelt von Erlösung und dem Bestreben, die Welt durch Musik zu verändern sowie Vorurteile zu bekämpfen. Auch optisch zeigten sich die Musiker gewohnt extravagant mit Leder, Schlaghosen und Netzhemd.

Der Sieg der italienischen Band beim ESC in Rotterdam hatte nicht nur bei den Mitgliedern für Freude gesorgt. “Mein Vater hat geweint”, sagte Sänger Damiano David. “Meine Oma hat sich so gefreut”, ergänzte De Angelis. 2022 möchten Måneskin erneut in Deutschland auftreten – bei Rock am Ring und Rock im Park. “Wir haben immer davon geträumt auf diesen Bühnen zu spielen.”

Von: APA/dpa