"Kriegsschiffe locken Schlepper-Banden an"

Ex-Generalstabschef: EU-Einsatz gegen Flüchtlinge scheitert

Montag, 27. Juli 2015 | 08:33 Uhr

Rom – Der frühere italienische Generalstabschef Vicenzo Camporini ist zu der Einschätzung gelangt, dass der Militäreinsatz der Europäischen Union gegen die Flüchtlinge im Mittelmeer scheitern wird.

Die Kriegsschiffe sind dazu verpflichtet, Flüchtlinge, die sich in Seenot befinden, zu retten.

Laut Camporini würden sich die Schlepper dadurch ermuntert sehen, wodurch nicht weniger Flüchtlinge über das Mittelmeer kommen, sondern eher mehr, so der Ex-Generalstabschef weiter.

Camporini ist der Ansicht, dass mit der Aktion die Schmuggler-Organisationen unterstützt würden. Die Präsenz der Kriegsschiffe im Mittelmeer schüchtere die Schlepper-Banden nämlich nicht ein – wie ursprünglich angenommen wurde.

Denn obwohl die Schiffe auch den Auftrag haben, Flüchtlingsboote abzuschießen, fehle dazu das Mandat des UN-Sicherheitsrats.

Von: ©lu