Guindos sieht Hauptproblem in niedrigem Wachstum

EZB-Vize sorgt sich um Schuldenberg Italiens

Montag, 12. November 2018 | 11:43 Uhr

Der Konflikt um die Budgetpläne der italienischen Regierung treibt die Europäische Zentralbank (EZB) um. In Europa gebe es wieder Sorgen hinsichtlich der Tragfähigkeit der Schulden von Staaten und Privatwirtschaft, sagte EZB-Vizechef Luis de Guindos am Montag auf einer Finanzkonferenz in Frankfurt. “Was die öffentlichen Finanzen angeht ist Italien gegenwärtig der prominenteste Fall.”

Er verwies auf den Schuldenberg des Landes und die politischen Spannungen rund um die Haushaltsvorhaben der italienischen Regierung. Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euro-Land mit einer Quote von mehr als 130 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das ist mehr als doppelt so hoch wie nach EU-Regeln erlaubt. Dennoch will die Regierung in Rom das Wachstum unter anderem mit Steuersenkungen und höheren Sozialausgaben ankurbeln. Die EU-Kommission hat die Pläne zurückgewiesen und der italienischen Regierung Zeit bis Dienstag eingeräumt, um Änderungen vorzulegen. An den Börsen gab es zuletzt Befürchtungen, der Streit könnte in eine neue Schuldenkrise münden.

Bisher seien die Ansteckungseffekte recht begrenzt geblieben, sagte der EZB-Vize. Eine Ausbreitung bleibe aber eine Möglichkeit. “Das Hauptproblem Italiens ist das niedrige Wachstum”. Die Marktreaktionen hätten zudem wieder Sorgen hinsichtlich der engen Verknüpfung von Banken und Staaten in Teilen Europas ausgelöst. Das zeige wie wichtig Haushaltsdisziplin und die Beachtung der Haushaltsregeln in Europa seien. In Italien haben die Banken italienische Staatstitel im Wert von insgesamt 375 Milliarden Euro in ihren Bilanzen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "EZB-Vize sorgt sich um Schuldenberg Italiens"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Goldstandard
Goldstandard
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Der EZB Vize sollte sich um Griechenland kümmern es stet viel schlechter da als Italien . Das wird unter den Tisch gekehrt , wehe wenn die Bevölkerung erfährt daß die Milliarden der grichenlandrettung in den Banken versunken sind!!!

Alf-A.Romeo
Alf-A.Romeo
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage
Es liegt an den Genen – irgendwo läuft durch Italien eine unsichtbare Grenze. Auf der einen Seite werden die Menschen mit dem Nord-Gen geboren.  Dieses bewirkt, dass man spart und für den Winter vorsorgt!   Auf der anderen Seite kommen welche mit dem Süd-, auch Dolce-Vita-Gen genannt  auf die Welt. Dieses bewirkt, dass man auf Pump gut lebt und sich dieses Leben von den anderen bezahlen lässt. Leider kann dieses Dolce-Vita-Gen wie ein Virus Grenzen überspringen und befällt dann auch Gutgläubige, die dann alles glauben (wollen) was Ihnen versprochen wird.  Die Süd-Gen Versprecher wissen genau , dass Sie diese Versprechen nie… Weiterlesen »
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

ach ,und 2018 sind sie in brüssel aufgewacht ?
wo waren sie die letzten jahre ,wo die schulden so maßlos gewachsen sind?

Brunelleschi
Brunelleschi
Neuling
1 Monat 5 Tage

Für den  Schuldenberg ist einzig Italien schuld, bestimmt nicht die EZB. Es versickert zuviel Geld in fragwürdigen Kanälen.
Nach dem Motto: Oggi ho mangiato, e` domani pensiamo..

werner66
werner66
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wo ist das Problem?
Die EZB kann Billionen aus der Luft zaubern um Banken zu retten, dann soll sie gefälligst auch für den italienischen Staat ein paar Billionen herzaubern!

zockl
zockl
Superredner
1 Monat 4 Tage

Macht Euch keine Sorgen, Merkel lässt den deutschen Steuerzahler für jeden Verschwender bluten – seien es Griechen oder Italiener, Merkel presst das Geld aus dem dummen deutschen Michel raus – sie will doch unbedingt den Friedennobelpreis und da ist ihr das Geld ihrer Staatsbürger sch…egal

planB
planB
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Wenn den Finanzeliten (EZB, EU-Kommission, IWF usw.) etwas nicht schmeckt, dann bedeutet dass dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Froeschel
Froeschel
Neuling
1 Monat 3 Tage
Unser heutiges Geld ist Fiat Money (siehe Wikipedia)  – also wertstofflos. Es kann also beliebig vermehrt werden. Früher (nach1914) waren es wertlose Papierfetzen oder billige Kupferlinge an Stelle von Goldlira, -franken, -mark, -pfund usw. Heute wird es als eCash am EZB-Bankcomputer (und bei den Privatbanken per Bilanzverlängerung bei Krediten)  per Tastaturanschlag aus dem NICHTS “geschöpft”. Man nennt das dann ESM, Bürgschaft, Target und andere schöne Wortspielereien….  Also macht euch keine Gedanken über Staatsschulden, oder gar Rückzahlungen derselben oder einen Staatsbankrott. Es wird immer bei Bedarf am Computer nachgedruckt. Allerdings für eine private, dauerhafte  Geldanlagen (Wertsicherung für geleistete Arbeit)  ist solches… Weiterlesen »
planB
planB
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Ich bin ja kein Wirtschaftsforscher, aber dass Kürzungen und Einsparungen zu Wachstum führen ist mir neu.

wpDiscuz