Fiat Chrysler kämpft mit Softwareproblemen bei den Tempomaten

Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Mio. Autos zurück

Freitag, 25. Mai 2018 | 16:00 Uhr

Der Autobauer Fiat Chrysler hat in den USA rund 4,8 Millionen Autos wegen Softwareproblemen zurückgerufen. Konkret gehe es um mögliche Fehlfunktionen im Zusammenhang mit den Geschwindigkeitsreglern, die behoben werden müssten, teilte das Unternehmen am Freitag in Auburn Hills mit. Betroffen seien unter anderem Fahrzeuge der Marken Chrysler Sedan, Cherokee und Ram Pickups.

Bisher seien Fiat Chrysler noch keine Vorfälle bekannt, in denen es durch die fehlerhafte Software zu Unfällen gekommen wäre – dennoch riet das Unternehmen seinen Kunden, auf die Nutzung der Tempomaten zu verzichten, solange die Upgrades noch nicht installiert sind. Die Aktie des Autobauers fiel nach Bekanntwerden der Rückrufaktion im vorbörslichen Handel um 2,29 Prozent.

Von: APA/dpa