Die Region Ligurien verbietet die bunten Plastikschlapfen

Flipflop-Verbot beim Wandern in italienischem Touristenort

Donnerstag, 07. März 2019 | 07:59 Uhr

Auf den Wanderwegen der italienischen Touristenregion Cinque Terre soll künftig Badeschlapfen-Verbot herrschen. Jeder, der nicht mit richtigem Schuhwerk antrete, müsse mit Strafen von 50 bis 2.500 Euro rechnen, teilte der Nationalpark in der ligurischen Region italienischen Medien zufolge mit. Grund seien die vielen Verletzungen durch ungeeignetes Schuhwerk.

Die Betroffenen müssten oft aufwendig mit Hubschraubern aus dem Park geholt werden, zitierten Medien am Wochenende Parkdirektor Patrizio Scarpellini. Viele Touristen unterschätzten die Wanderungen und meinten, sie seien am Strand.

Der Touristenstrom in den malerischen Dörfern an der Steilküste, die über einen Wanderweg verbunden sind, hat kontinuierlich zugenommen. Vor allem Kreuzfahrttouristen, die im nahe gelegenen Hafen von La Spezia anlegen, fluten im Sommer die kleinen Orte. Die Maßnahmen gegen Flipflop-Träger samt Strafen sollten zur Saison noch nicht sofort greifen, erst sollten die Besucher umfassend aufgeklärt werden, wurde Scarpellini zitiert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Flipflop-Verbot beim Wandern in italienischem Touristenort"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
NixNutz
NixNutz
Superredner
18 Tage 23 h

Nana bittschian, schuachverbot fahlz iaz? Gscheider ba hubschrauber abtransporte volle okassietn…!

Staenkerer
18 Tage 19 h

vieleicht welln de nit ständig soban flipfloptourist rettn? vieleicht welln de a a guate luft, de mit der ständigen fliegerei nit besser wed?
vieleicht geats ihnen wie ins, für jedn stolprer und für jede eigene dummheit werd long und broat de schuld ba ondre gsuacht?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
18 Tage 19 h

damit der Herzinfarkt warten muss weil der Hubschrauber gerade eine flipflop-Rettung macht?

elvira
elvira
Superredner
18 Tage 17 h

@Staenkerer
und villeicht brauchn sie ihre hubschrauber fir wichtige einsätze und nit für dumme touris.
ober schuld isch eh jemend onders weil kuan flipflop verbotsschild in die berge aufgstellt weet

Staenkerer
18 Tage 16 h

@elvira ha ha ha, genau! und wenn welche warn, warn es sicher zu wienig, denn unter oan schild olle 10m geats jo nit!

Pacha
Pacha
Tratscher
19 Tage 3 Min

Wir brauchen uns nicht über die Touristen lustig machen, denn wieviele von unseren Jugendlichen tragen bei uns überall die “Tangaschlappen”? 🤦‍♂️

nuisnix
nuisnix
Tratscher
18 Tage 19 h

Geh bitte, das heißt “Zeachntanga”!!!

elvira
elvira
Superredner
18 Tage 17 h

wis hotn des mit jugendliche zu tian? wiaviele erwochsene und olte weibelen trog de????

Pacha
Pacha
Tratscher
18 Tage 16 h

@nuisnix….. sorry bin kein Experte was flipflops anbelangt. Außer am Strand finde ich sie einfach unpassend. Schlimmer noch als Ballerinas und Espadrillias, die gehen gar nicht.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Grünschnabel
17 Tage 7 h

@Pacha also ein Hoch auf die Adiletten, am Besten mit weißen Socken 😂😂😂

Staenkerer
18 Tage 22 h

a sehr guate idee! sollte man ba ins a, in a bisl obgewonter form, einführn!
wer in not gerotet und gerettet wern muaß, weil er, für de wanderung, tour, folsches schuhwerk trog, soll richtig zohln müaßn!

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
18 Tage 19 h

Gibt’s noch zu wenig Verbote und Vorschriften? Die Entmündigung der Bürger schreitet immer weiter fort. Niemand ist mehr für irgendwas verantwortlich. Das sind gute Vorraussetzungen für Mißwirtschaft und den darauf folgenden Crash.

Staenkerer
18 Tage 19 h

i kreidat nit de verbote, du nennsch es entmündigung, un, sell isch lei symtombekämpfung!
de ursache: mangelnde eigenverantwortung, isch unzukreiden, de scheint kommplet zu verschwinden, (siehe a bericht über de kuh)!
traurig das es so weit kimmt!

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
19 Tage 7 Min

Leido seinmo iatz af den punkts dasz des vobot brauch weil viele phne Hirn und Erfahrung wondon gian… I finds richtig und soeppas brauchats vl a bains weil es gian gonz anhaufe leit folsch ausgerüstn (vl et mit flipflops obbo mit schiachlan wo ettamp vors haus gei) affn berf gian und insre bergrettung sinnlos ausruckn muis…

HansiH
HansiH
Neuling
18 Tage 11 h

I glab do war a gscheida wenn se oanfoch de strofatn wos se rettn missn. Bin mo sicho dassi den weg sogor borfass dogang 🙂

wottel
wottel
Grünschnabel
18 Tage 10 h

Des isch richtig asou👍🏼.sein sleschte Johr an Tourist begegnet der mit die Flip Flop fe der Marteller Hitt orkemmen isch🙈der hot a wilds Gstell kopp😂🤦🏻‍♂️

Staenkerer
18 Tage 8 h

stell dir vor der flipfloptourist war in a ” neugiriger” kuh begegnet und hat davorrennen gwelt, follt hin und tuat sich weh:
er verklog er den bauer wegn den aufdringlichn rindvieh= es erste schmerzensgeld
nor de flipflopherstelle, es stand nirgens das de berguntauglich sein= es zwoate schmerzensgeld,
und schlußendlich de gemeinde, es worn koane tofeln de vor de flipflop als schuhwerk wornen= es dritte schmerzensgeld …

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
18 Tage 1 h

strafen von … bis…. gehören verboten.
Man kann einen Übeltäter auf frischer Tat nicht bestrafen, weil der Carpf die Höxtstrafe ausstellen müsste, der Täter aber nur das Minimum bezahlen möchte…
Fazit: wieder und wieder Arbeit für unsere lieben Strafverteidiger .

Strafen gehören exakt auszusprechen:
nicht schliessbares Schuhwerk auf Wanderwegen: 100 Euro – aus

tschonwehn
tschonwehn
Tratscher
17 Tage 19 h

Das sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen, daß man bei Wanderungen richtiges Schuhwerk anzieht, mit nur in der Region Cinque Terre oder im Hochgebirge, sondern auch in Mitelgebirgen und auf unbefestigten Wegen.

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
17 Tage 21 h

ba ins in die Berg kommen einige sogar Barfuss daher…ohne Hausverstond unterwegs…

wpDiscuz