In dem Zentrum wird unter anderem Zeffirellis Archiv untergebracht.

Florenz feiert Franco Zeffirelli mit eigenem Kulturzentrum

Mittwoch, 26. Juli 2017 | 14:49 Uhr

Seiner Heimatstadt Florenz ist der Kosmopolit Franco Zeffirelli sein Leben lang treu geblieben. Jetzt geht ein lang gehegter Traum des toskanischen Regisseurs in Erfüllung. Die Stadt Florenz weiht am kommenden Montag ein Kulturzentrum zu Ehren des 94-jährigen Meisters ein.

Das Kulturzentrum befindet sich im Komplex San Firenze, einem ehemaligen Justizpalast unweit des Rathauses Palazzo Vecchio. In dem Zentrum wird unter anderem Zeffirellis großes Archiv untergebracht. Dieses besteht aus einer riesigen Bibliothek mit 10.000 Kunst-, Geschichte- und Literaturbüchern, Videos, Bühnenbildern, Fotos und Zeichnungen, die Zeffirelli im Laufe seiner 70-jährigen Karriere gesammelt hat. Zu bewundern sind unter anderem Bühnenbilder für Produktionen mit Größen der Oper wie Maria Callas, mit der Zeffirelli lang zusammengearbeitet hat.

Die Räumlichkeiten erstrecken sich auf 3.700 Quadratmeter und werden zum Teil als permanente Ausstellung über Zeffirellis Arbeit in den Bereichen Theater, Oper und Kino dienen. Vorgesehen sind auch temporäre Schauen, die zusammen mit öffentlichen und privaten Institutionen organisiert werden, Konferenzen von Experten, sowie Filmaufführungen und Kurse in den Bereichen Regie, Schauspielerei und Bühnengestaltung. Unterstützt wird das Kulturzentrum von der Stiftung Franco Zeffirelli, sowie vom russischen Mäzen Michail Kusnirowitsch, Inhaber der Luxuskaufhauses Gum. 3,3 Mio. Euro kostete die Renovierung der Räumlichkeiten im Besitz der Gemeinde Florenz.

Als “Botschafter italienischer Kunst und Schönheit in der Welt” bezeichnet Kulturminister Dario Franceschini den toskanischen Regisseur. Die Tatsache, dass er der Stadt Florenz sein wertvolles Archiv schenke, bezeuge wie wichtig Zeffirelli die neuen Generationen seien. “Junge Künstler werden Einblick in die große Theater- und Filmerfahrung Zeffirellis haben. Zeffirellis Wille ist, dass sein Kulturzentrum zu einem lebendigen Ort wird, in dem junge Künstler Inspiration finden können”, so Franceschini.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz