Flugzeuge von Alitalia bleiben am Boden

Flugausfälle wegen Streiks in Italiens Luftfahrt

Montag, 25. März 2019 | 10:57 Uhr

Wegen eines vierstündigen Streiks im italienischen Flugverkehr sind am Montag Dutzende Flüge gecancelt worden. Mit dem Streik fordern die Gewerkschaften von der Regierung einschneidende Maßnahmen, damit der Wettbewerb unter Airlines nicht auf Kosten des Personals erfolge. Zu viele Airlines würden mit Kürzungen bei Personal und Gehältern den Wettbewerb aufrechterhalten, hieß es.

Wegen des Streiks musste Alitalia Eigenangaben zufolge fast 100 Flüge streichen. Der Arbeitsausstand gilt als Protest wegen der ungewissen Lage bei der angeschlagenen Alitalia, deren Verkauf sich dahinzieht. Italiens Regierung hat sich die Rettung von Alitalia auf die Fahnen geschrieben und setzt dabei auf die staatliche Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato (FS) und Partner aus der Industrie. Der britische Billigflieger Fluglinien Easyjet und die US-Fluggesellschaft Delta Airlines sind laut Medienangaben zu Investitionen in Höhe von bis zu 400 Mio. Euro für ihren Einstieg in die neue Alitalia bereit, doch der Deal hat sich noch nicht konkretisiert.

Die Alitalia-Bediensteten befürchten massive Jobkürzungen infolge des Alitalia-Verkaufs. Delta arbeite an einem Plan, der den Abbau von 3.000 Jobs bei Alitalia vorsieht, berichteten italienische Medien zuletzt. Damit würde sich das Alitalia-Personal auf rund 9.000 Mitarbeiter verringern.

Von: apa