"Fragiles Alpenverkehrssystem"

Frächter fordern von Rom Einsatz gegen Tirols Lkw-Fahrverbote

Dienstag, 05. Februar 2019 | 14:10 Uhr

Nach der Aufregung in Südtirol über den Ausnahmezustand auf der Brennerautobahn (A22) am letzten Wochenende haben Italiens Frächter am Dienstag abermals ihre Regierung aufgerufen, sich gegen die Tiroler Lkw-Fahrverbote zu wehren. Diese machen sie für das Chaos verantwortlich.

Andrea Manfron, Direktor des Frächterverbands FAI, stellte die Rechtmäßigkeit der von Tirol “auferzwungenen Lkw-Fahrverbote” infrage. “Die Ereignisse am Wochenende bezeugen wieder einmal, wie fragil unser für die italienische Wirtschaft so lebenswichtiges Alpen-Verkehrssystem ist.”

Zudem kritisierte der FAI-Direktor, dass einige – zum Großteil ausländische – Fahrer die ohnehin bereits angespannte Lage erschwert hätten, indem sie sich nicht an die einfachsten Sicherheitsregeln bei Schneefall gehalten hätten. “Wenige Fahrzeuge, die sich nicht an die Regeln gehalten haben, haben der großen Mehrheit der Reisenden große Unannehmlichkeiten beschert”, so Manfron.

Konsumentenschutzverband will Entschädigung

Alle Autofahrer, die wegen des Ausnahmezustands auf der Brennerautobahn (A22) am letzten Wochenende Schäden erlitten haben, können auf der Webseite des italienischen Konsumentenschutzverbands Codacons Antrag auf Entschädigung einreichen. Dies berichtete er in einer Presseaussendung am Dienstag.

Codacons strebt Verhandlungen mit dem Südtiroler Betreiber der Brennerautobahn (A22) an, um über Schadenersatzzahlungen für alle vom Chaos betroffenen Autofahrer zu beraten und somit einer Lawine von Forderungen vor Gericht zuvorzukommen.

“Wir fordern die Autobahngesellschaft auf, eine automatische Schadenersatzzahlung für alle Autofahrer bereitzustellen, für die es auf der Autobahn kein Weiterkommen mehr gab. Sie wurden nicht informiert. Die Autobahneinfahrten wurden nicht gesperrt. Wäre das rechtzeitig geschehen, hätte das Chaos vermieden werden können”, schrieb der Präsident von Codacons, Carlo Rienzi.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Frächter fordern von Rom Einsatz gegen Tirols Lkw-Fahrverbote"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
puschtro
puschtro
Grünschnabel
11 Tage 19 h

Ich werde die Frächter auf Schadensersatz klagen, die verpesten seit Jahren meine Luft! Und nein es geht auch anderes -> das Windwurfholz wird per Bahn abtransportiert von Bozen aus. Klingt unmöglich, ist aber so. Und genau das muss man wieder fokussieren in den nächsten Jahren! 

Ewa
Ewa
Superredner
11 Tage 18 h

@puschtro
eine Frage an dich: wer bringt dir deine Bananen, deine Packete von Amazon, deine Nutella, deine Kleider usw.usw…
Wir würden wohl alle blöd durch die Wäsche schauen, wenn es keinen Warentransport durch LKW’s mehr gäbe…

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
11 Tage 15 h

Ich glaube der effektive Warentransport (amazon, Postpakete usw.) machen nur einen minimalen Teil der ganzen LKW’s aus. Das allermeiste was transportiert wird hat wohl viel mehr mit Industrie zu tun, Maschinenteile usw. Ach und dann gibts natürlich die vielen Sattelschlepper die sozusagen als mobiles Lager dienen damit sich große Firmen den Bau von Lagerhallen sparen.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
11 Tage 14 h

@Jason_Voorhees ja und, für wen produziert die Industrie? Arbeiten tut dort wohl auch niemand was……. Tolle Gedanken, Respekt. Das was im amazon Päckchen drin ist, wird auch von der Industrie produziert!

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
11 Tage 13 h

Ach so ein Blödsinn. Ist doch mittlerweile ein offenes Geheimnis daß ein großer Teil dieser ganzen Waren Hin und Her-Karrerei völliger Unsinn ist. Da wird in Deutschland ein Maschinenteil produziert und nach Mailand transportiert um dort eine Plakette drauflöten zu lassen ums dann alles wieder nach Deutschland zurückzubringen. Natürlich gibts auch wichtigen und sinnvollen Warentransport, das ist ja völlig klar. Aber es gibt auch sehr vieles was man vermeiden bzw. einschränken könnte.

puschtro
puschtro
Grünschnabel
10 Tage 23 h

@Ewa: lieber mal vorher nachdenken dann erst schreiben… eine Ware muss NICHT von Schweden bis Silzilien oder umgekehrt per LKW transportiert werden! Um, wie Jason richtig sagt, sinnlose Arbeiten in einem anderen Land durchführen zu lassen.

niamend
niamend
Grünschnabel
10 Tage 1 h

leider funktioniert so ober di wirtschoft as jeder wos verdient. i finds paradox in di frähter di schuld zu geben de ihmene aufträge oborbeiten de sie kriagen und net weil sie als zeitvertreib umerfohren. obs des brauch oder net woas der frächter net und will er a gor net wissen. er mocht lei seine orbeit

werner66
werner66
Superredner
11 Tage 18 h

Der Transport von Waren ist viel zu billig! Das liegt auch daran, dass die Frächter gratis die Luft verpesten dürfen und viel zu wenig für die Strassenbenutzung zahlen.  Denn wer ruiniert die Strassen? Sicher nicht die PKW´s!

Ewa
Ewa
Superredner
11 Tage 18 h

@Wener66
wenn der Transport teurer wird, auf wen fallen die Mehrkosten dann wohl?🤔
Die zahlt sicher nicht der Frächter sondern wir alle Endverbraucher.
Also auch schlecht..

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
11 Tage 16 h

@Ewa natürlich, frächter sind keine wohltätigkeitsvereine, so wies auch die handwerker und gastronomen nicht sind. Und die, die hier schimpfen, die bestellen im Gasthaus alle “a holbe natur” und eben kein “pippmwosser”

Diogenes
Diogenes
Grünschnabel
11 Tage 18 h

Die Frächterlobby findet also, dass das Alpen-Verkehrssystem für die italienische Wirtschaft fragil ist! Kein Wort davon, dass genau sie die Bewohner entlang der A22 verpesten und krank machen! Sie wollen so schnell und billig wie möglich durch unser Land fahren und die Tiroler sollen nachgeben! Gehts noch? Jetzt wird auch der letzte Depp einsehen, dass die LKWs auf die Schiene müssen, oder die Maut derart hochgeschraubt wird, dass ihnen Hören und Sehen vergeht. Die Schweiz machts vor, wir müssen das Rad nicht neu erfinden!

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
11 Tage 16 h

Dir sind die Preise wohl alle zu niedrig……

anonymous
anonymous
Superredner
11 Tage 20 h

Die spinnen die Römer

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
11 Tage 20 h

Tirolo delenda est!

Guri
Guri
Tratscher
11 Tage 19 h

Fahrverbot , zusammen machen ! dann geht’s besser , so wird gegeneinander gearbeitet , einmal dort Stau , einmal anders rum

Ewa
Ewa
Superredner
11 Tage 18 h

Guri
dann müssten die Feiertage schon mal die selben sein.
Also unmöglich…
Obwohl ich sagen muss, dass Österreich mit seinen übertriebenen Fahrverboten und Blockabfertigungen dem Ganzen sicher keinen Gefallen macht…

diamant
diamant
Grünschnabel
11 Tage 18 h

……diese Fahrverbote gehören auch hierzulande AUSGEWEITET und nicht abgeschafft. Nach dem Motto: zuerst der Bürger, und nicht irgendwelche Lobby………..

Steinbock 1
Steinbock 1
Grünschnabel
11 Tage 18 h

Die frächter haben den Stau verursacht weil viooel Lkw Fahrer ohne Hirn fahren die fahren ja noch in die Rettung gasse

diamant
diamant
Grünschnabel
11 Tage 17 h

…..was heisst hier die Frächter fordern? WIR BÜRGER fordern ein lebenswertes Südtirol……….

ghostbiker1
ghostbiker1
Grünschnabel
11 Tage 17 h

sinnloses ummergefohre…

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
11 Tage 16 h

Ja, dank eu transportsubventionen, und weil beim konsumieren keiner nachdenkt.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
11 Tage 19 h

Ja und von jeden der keine ketten dabei hatte und mit der brechstange noch hoch fuhr wäre auch zu verklagen wegen gefährdung anderer verkehrteilnehmer unteranderen die motoradfahrer

klara
klara
Superredner
11 Tage 16 h

Ohne die Frächter in Schutz nehmen zu wollen: Aber wenn ich so nachdenken, wie viele von den Dingen in meinem Haushalt und auch in meinem täglichen Einkauf nicht nur vor der Haustür wachsen oder  hergestellt werden, dann werde ich nachdenklich. Dabei gehöre ich zu denen, die bei den Lebensmittel auf Regionales und Saisonales setzen, sich nicht die ganze Wohnungseinrichtung von IKEA liefern lassen und auch den Rest nicht über den Onlinehandel beziehen.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
11 Tage 17 h

@Diogenes

Humorloser roter Adler!

Tabernakel
10 Tage 18 h

DEn Frächtern ist die Gesundheit der Anwohner Wurscht.

m69
m69
Kinig
7 Tage 19 h

Tabernakel@

hurra! der TABI

m69
m69
Kinig
7 Tage 19 h

Tabernakel@

hurra! 
der Tabi hat das warme Wasser erfunden! ;-)))

ghostbiker1
ghostbiker1
Grünschnabel
9 Tage 18 h

Subventionen abschaffen und sofort 40% weniger LKW Verkehr.

m69
m69
Kinig
7 Tage 19 h

ghostbiker1@

das wäre eine der Lösungen!

wpDiscuz