Zwei Varianten werden angedacht

Frist für verbindliche Alitalia-Angebote bis 2. Oktober

Dienstag, 01. August 2017 | 09:27 Uhr

Das Prozedere für den Verkauf der krisengeschüttelten Alitalia tritt in die entscheidende Phase. Die italienische Airline veröffentlichte am Dienstag auf ihrer Webseite und in mehreren Tageszeitungen die Aufforderung, bis zum 2. Oktober verbindliche Angebote für die Fluggesellschaft einzureichen.

Vorgesehen sind zwei Möglichkeiten: Der getrennte Verkauf der Flugbranche und der Handling-Sparte sowie die Veräußerung des kompletten Unternehmens. Die italienische Regierung bevorzugt die zweite Lösung.

Der mit dem Alitalia-Verkauf beauftragte Sonderverwalter Luigi Gubitosi rechnet mit einer raschen Sanierung der krisengeschüttelten italienischen Fluggesellschaft. “Die Lage hat sich gebessert. Die kritischste Phase mit dem Vertrauensverlust der Kunden und dem Einbruch beim Ticketverkauf ist überwunden”, so Gubitosi vergangene Woche. Die Sanierung der Airline sei ein erreichbares Ziel.

Die Airline hat 3 Mrd. Euro Schulden, denen mit 921 Mio. Euro bewertete Vermögenswerte gegenüberstehen. Nach einem gescheiterten Rettungsversuch hat die italienische Regierung die Alitalia unter Sonderverwaltung gestellt. Das Insolvenzverfahren wurde in die Wege geleitet, nachdem die Belegschaft im April einen vom Management und den Gewerkschaften ausgehandelten Rettungsplan abgelehnt hatte.

Von: apa