Ärmere Länder haben noch nicht genug Corona-Schutzimpfungen erhalten.

G20-Pläne für Ausweiten der Impfungen stoßen auf Skepsis

Samstag, 30. Oktober 2021 | 11:42 Uhr

Die Pläne der großen Industrienationen (G20) für ein Ausweiten der Impfungen weltweit stoßen auf Skepsis. Befürworter begrüßten, dass die Gesundheits- und Finanzminister der G20-Gruppe helfen wollen, bis Mitte nächsten Jahres 70 Prozent der Bevölkerung in allen Ländern impfen zu lassen. Kritiker bemängelten indes, die Vertreter der größten Volkswirtschaften hätten am Freitag nach ihren Beratungen in Rom keine konkreten Pläne vorgelegt.

Auf dem G20-Gipfel am Samstag und Sonntag in der italienischen Hauptstadt müssten die Staats- und Regierungschefs “nachlegen und einen Aktionsplan” präsentieren, forderte Jörn Kalinski von der Entwicklungsorganisation Oxfam. “Bis heute sind alle Versprechen der G20 für globalen Zugang zu Impfstoffen gebrochen worden.” Auch Friederike Röder von Global Citizen forderte einen “konkreten Fahrplan” und mahnte: “Wir haben keine Zeit mehr für Absichtserklärungen.”

Die Minister hatten sich hinter die Ziele der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestellt und streben in einem Zwischenschritt bis Jahresende eine Impfrate von 40 Prozent an. “Die Vakzine sind zum größten Teil schon an die wohlhabenden Länder vergeben”, sagte Fiona Uellendahl von World Vision, die das Ziel für “unrealistisch” hält. “Was nicht da ist, kann auch nicht verteilt werden.” Das 70-Prozent-Ziel, das von ursprünglich September 2022 auf Mitte des Jahres vorgezogen wurde, sei jedoch realistisch, “wenn nun die richtigen Schritte beschlossen werden”.

Gefordert wurden erneut eine Aussetzung des Patentschutzes und Technologietransfer, um Lieferengpässe zu beseitigen und Kosten zu senken. Stephan Exo-Kreischer von der Bewegung One sagte: “Ziele alleine führen uns nicht aus der Pandemie.” Bisher seien in reichen Ländern mehr als doppelt so viele Auffrischungsimpfungen verabreicht worden wie in ärmeren Ländern Erstimpfungen. Nach gegenwärtigem Stand würde es über zehn Jahre dauern, bis alle Länder ausreichend Impfstoffe zur Verfügung hätten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, schätzt One.

Bezüglich der Wirtschaftskrise durch die Corona-Pandemie und steigender Inflation forderten Entwicklungsorganisationen mehr Unterstützung für ärmere Länder. World Vision rief etwa zu vereinfachten Krediten für Entwicklungsländer und einer Verlängerung des im April beschlossenen Schuldenmoratoriums auf. “Wenn die G20 sich nicht schnell und eindeutig zur Bekämpfung der Schulden- und Hungerkrise entscheiden, werden die Auswirkungen der Pandemiebekämpfung in ärmeren Ländern noch viel schlimmer werden”, sagte Dirk Bathe von World Vision. Menschen könnten sich keine Lebensmittel mehr leisten, Volkswirtschaften würden destabilisiert. “Das birgt enormes Konfliktpotenzial mit dauerhaften Folgen.” Bereits heute litten mehr als 800 Millionen Menschen unter Nahrungsmangel.

Weltweit seien die Nahrungsmittelpreise um rund 40 Prozent gestiegen – der höchste Anstieg seit über einem Jahrzehnt. Jörn Kalinski von Oxfam sagte dazu: “Die G20 muss dazu beitragen, die wirtschaftliche Erholung nach der Corona-Krise gerechter zu gestalten und insbesondere das weltweite Hungerproblem anzugehen”. Auch der Klimawandel mit Wetterextremen bedrohe die Existenzgrundlage von Millionen Menschen – meist Arme, die am wenigsten zur Erderwärmung beigetragen hätten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "G20-Pläne für Ausweiten der Impfungen stoßen auf Skepsis"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lottelise
lottelise
Neuling
1 Monat 6 Tage

in den armen ländern sind dann ,wenn es 10 jahre dauert bis man geimpft ist , alle natürlich immunisiert durch infektion, die besser schützt wie die künstliche impfung. in den reichen ländern wird dann mittlerweile die 20gste impfdosis verpasst, da die wirkung immer wieder nachlässt.

General Lee
General Lee
Tratscher
1 Monat 6 Tage

🤣😂 Natürliche Immunisierung mit ALL den negativen gesundheitlichen Konsequenzen? Ne, selten bescheuerte Idee 💩

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@lotteliese Aber bitte dann auch die Toten nach der natürlichen Immunisierung zählen. Danke!

Monkur
Monkur
Tratscher
1 Monat 5 Tage

So langsam dämmert es mir! Ja lasst euch natürlich immunisieren! Ist der beste Weg für euch!! Und mit jeder neuen Variante könnt ihr euch erneut immunisieren! So könnt ihr schön zu Hause bleiben im Krankenstand usw usw usw

Lausbuam20
Lausbuam20
Superredner
1 Monat 5 Tage

Beim Impfen gibt es auch negative Konsequenzen.

General Lee
General Lee
Tratscher
1 Monat 5 Tage

@Lausbuam20 Ja welche denn? 🤔 Bitte erleuchte uns doch

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
1 Monat 6 Tage

Idee… Schwurbler in diese Länder, wo kein
Impfstoff da ist, abschieben. Win win für Alle.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Bin auch für win win!

General Lee
General Lee
Tratscher
1 Monat 6 Tage

😄 DAS wäre mal was!

Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@Lorietta
Es gibt Leute, die wandern in die Schweiz aus, um dann im Forum ihre wahre Herkunft zu verschleiern. Mir fällt dazu nichts ein außer Mitleid

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 5 Tage

@Xmiss
Um den ist es doch im wahrsten Sinne des Wortes “offline”geworden oder gegangen…😅🤣😂

quilombo
quilombo
Superredner
1 Monat 5 Tage

lorietta, was für ein gefühlloser und niederträchtiger Gedanke. Nebenbei das unterste Niveau an totaler Einfalt. Unter jeder Beschreibung. Für mehr Bildung hat es wohl nicht gereicht, du kannst einem nur leidtun.

Offline1
Offline1
Superredner
1 Monat 5 Tage

@Xmiss..ich habe keine Ahnung, wie Sie darauf kommen, ich müsste meine (deutsche) Herkunft verschleiern. Um sich in der Schweiz dauerhaft niederzulassen und dazu auch noch einen Schweizer Pass zu bekommen, bedarf es ein paar (unwichtiger 😉) Voraussetzungen. Herzliche Grüße aus Graubünden

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Pflicht der Reichen Länder ist es die armen Länder zu unterstützen

Tina1
Tina1
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Sophie.. sell werdn sie miassn wortn bis mir genua Gas, Strom und Benzin gezohlt hobn, donoch gehts leichter….

Vfc
Vfc
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@ Sofie
Und ins in Rua zi lossn

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Vfc Würden “wir” sogar tun. Aber “ihr” kostet erstens Leben und zweitens Geld!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Wir leben nicht im Märchenwald! Hübsche Aussage, aber mit frommen Sprüchen kommt man nicht weiter!
Etweder man tut was, man wehrt sich gegen diesen Unsinn, aber dann auch mit richtigen Aussagen und sonst muss man zusehen wie es den Bach runter geht!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Denk nach! Warum kommen Menschen aus armen Ländern zu uns?
Haben sie Schuld oder wir?

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

PS: VIEL MEHR Menschen werdem am Klimawandel sterben!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Na, interessant an dem Bericht ist eigentlich das grosse Interesse an der Pandemie und dem G20 Gipfel.
Daß im Grunde das Klima wichtuget wäre, scheint niemanden zu interessieren.
Trifft ja nur unsere Kinder, Hauptsache ich bekomme keine Nadel?

Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Wäre besser sie würden den Welthunger angehen!!!

wpDiscuz