Zwölf Personen festgenommen

Gewaltsame Corona-Proteste in Italien und Spanien

Samstag, 31. Oktober 2020 | 12:28 Uhr

In Italien und Spanien ist es bei Demonstrationen gegen neue Anti-Coronavirus-Maßnahmen zu schweren Ausschreitungen gekommen. In Florenz kippten Dutzende vermummte Demonstranten Müllcontainer um und griffen Polizisten mit Knallkörpern und Molotowcocktails an. Im Zentrum Barcelonas in Katalonien lieferten sich mehrere Hundert Menschen und die Polizei bis spät in die Nacht Straßenschlachten, wie die Zeitung “La Vanguardia” und das staatliche Fernsehen RTVE berichteten.

In Florenz wurden zwölf Personen festgenommen. Dabei handelt es sich um Anhänger anarchistischer Gruppen, teilten die Behörden mit. Die Polizei setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein. Zum Protest hatten diese auf Social Media aufgerufen. Aus Angst vor Verwüstungen im Stadtzentrum hatten Kaufleute ihre Shops schon am Nachmittag geschlossen.

“Es ist unannehmbar, dass einige gewalttätige Gruppen die Stadt verwüsten”, protestierte der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella. Die Stadt leide sehr unter der Krise. “Bisher hat es friedliche Demonstrationen gegeben, Gewalttätige müssen isoliert werden”, sagte er.

In Italien wächst der Protest gegen den “Mini-Lockdown”, den die Regierung am Montag verhängt hat. In mehreren Städten kam es in der letzten Woche zu teils gewaltsamen Protestkundgebungen. Die Demonstranten protestieren gegen die Schließung der Lokale um 18.00 Uhr, sowie gegen die Dichtmachung von Kinos, Theatern und Sportvereinen.

Auch in Spanien kam es zu gewalttätigen Demonstrationen gegen die neuen Corona-Beschränkungen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie die Polizei in Barcelona mit Pflastersteinen beworfen wurde, Müllcontainer brannten und Barrikaden errichtet wurden. Medien berichteten auch von einigen geplünderten Geschäften, während Anrainer die Demonstranten von ihren Balkonen aus beschimpft hätten. Zwölf Menschen seien festgenommen worden.

Die Polizei machte vor allem rechte Hooligans von der berüchtigten Fangruppe “Boixos Nois” (Verrückte Jungs) des Fußballvereins FC Barcelona für die Gewalt verantwortlich. Auch in anderen Städten wie Bilbao im Baskenland oder Burgos in Kastilien und Leon gab es Unruhen. In der Stadt Vilafranca del Penedes im Süden Kataloniens hätten 120 junge Leute “Freiheit” von den Corona-Maßnahmen gefordert und versucht, das Rathaus zu stürmen, schrieb “La Vanguardia”.

Spanien ist eines der von der Coronakrise am schwersten getroffenen Länder Westeuropas. Am Donnerstag hatte das Parlament der Verlängerung des Alarmzustandes – der dritthöchsten Notstandsstufe – bis zum 9. Mai zugestimmt. 13 der 17 autonomen Gemeinschaften, die in etwa deutschen Bundesländern entsprechen, riegelten ihr Territorium für bis zu zwei Wochen ab.

In Katalonien dürfen die Menschen an den Wochenenden ihre Heimatorte nicht mehr verlassen. In vielen Städten wie etwa in Barcelona gelten nächtliche Ausgangssperren. Gaststätten, Kinos, Theater und Fitnessclubs sind geschlossen, nur Kindergärten und Schulen sind weiter offen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Gewaltsame Corona-Proteste in Italien und Spanien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Kinig
24 Tage 21 Min

Wir müssen aufhören die Maßnahmen nach den Neuinfektionen zu setzen sondern nach den ernst Kranken. Krankenhäuser auf Patienten rüsten, Personal anstellen und gute Gehälter zahlen.
Wir werden das Virus auch in 5 Jahren noch haben und ob ein Impfstoff kommt ist zweifelhaft.

ivo815
ivo815
Kinig
24 Tage 10 Min

Mehr Neuinfektionen führen zu … was?? 🤦🏾

Missx
Missx
Kinig
24 Tage 4 Min

@ivo
Es gibt nicht mehr Infektionen als im März. Damals hat man nur nicht so viel getestet.
Wenn man alle testen würde,

Missx
Missx
Kinig
24 Tage 2 Min

@ivo
Es gibt nicht mehr Infektionen als im März. Damals hat man nur nicht so viel getestet.
Wenn man alle testen würde, wären die Zahlen ungleich höher.

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 23 h

@MissX Du hast diesen tollen Linke gepostet https://youtu.be/B7IcwAopSzU
Die Leute erwarten, dass – wie bei anderen Corona-Viren – die Infektionszahlen im Winter um ein Vielfaches ansteigen.

Dass es im März gleich viel Infektionen gab, ist bestenfalls Spekulation. Das Argument klingt zwar so halbwegs schlüssig, allerdings gibt es keine Möglichkeit, die Aussage zu überprüfen. Ich kann auch einen Stein nach oben werfen und sagen “Wäre der weiter geflogen, hätte ich die Sonne getroffen”.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

@Missx
Und was dürfen wir daraus schließen?

falschauer
23 Tage 22 h

@Missx… das ist eine nicht fundierte annahme welche nicht belegt werden kann und keine gewissheit

KingCrimson
KingCrimson
Tratscher
23 Tage 21 h

@Missx so ein Blödsinn.

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
23 Tage 20 h

@Missx und doch ist die Intensivstation in Bozen schon voll…und das sind Menschen die sich vor 1 bis 2 Wochen infiziert haben….dir Zahlen werden noch gewaltig steigen. Und wenn der erste Vater mit Herzinfarkt nicht mehr behandelt werden kann, weil kein Platz mehr ist….dann geht’s erst richtig los

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
23 Tage 20 h

@Missx
Ja du hast Recht, mehr Krankenhauspersonal anstellen, nur woher nehmen?
Man könnte ja zB. die Müllmänner auf den Intensivstationen arbeiten lassen 👍😉

Missx
Missx
Kinig
23 Tage 20 h

@neumi
stimmt
ich spreche den Virologen nach, die diese Annahmen treffen.
Auch jetzt weiß wirklich niemand über die realen Infektionen bescheid

Server
Server
Superredner
23 Tage 15 h

@ alpenfranz
Bin derselben Meinung und die Proteste werden die Zahlen erst recht in die Höhe treiben.

bislhausverstond
23 Tage 17 Min

Personal und kleinspitäler obaun isch in die letztn johre mega schnell gongen, vor ollem seit do ära stocker😬 wenn sie des net getun hattn, standmo heint woltan bessa do

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

@Missx..🦜🦜🦜🦜 the same procedure as every comment….

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Worum geht es den “Demonstranten” ? Wohl nicht um die strengen Corona Schutzmaßnahmen, sondern eher ums Randalieren und Kaputtmachen. Denn eine der Maßnahmen ist die AHA 😷 L💨 Regel, und sie sind “VERMUMMT” !! Passt irgendwie nicht zusammen…🙈

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
23 Tage 13 h

Dem ist es nicht so. Diese Leute lassen nicht mehr mit sich tun, was die Politik sich nun bereits zum zweiten Mal erlaubt. In der Demokratie ist das Volk der Souverän, nicht der Premier und und paar Minister. Jeder Mensch soll über sein Leben selbst entscheiden können und nicht das tun müssen, was ihm zurzeit diktatorisch aufzwingt.

bislhausverstond
23 Tage 14 Min

Do geats net um die mossnohmen, sondern de hobn eh schun nix mehr zu verliern….wortet o, nochn ns lockdown sein des millionen mehra, weil af die existenzkrise folgt die lebnskrise….

irgendwer
irgendwer
Tratscher
24 Tage 2 Min

@Missx
leider gibt es einen großen Zusammenhang zwischen Neuinfektionen und Kranken, Krankenhäuser, Patienten !!!!

bislhausverstond
23 Tage 22 h

Sichor gibs den zusommenhong, obor wenn olle getestet weratn, warn die zohl der neuinfektionen mind 3x so hoach

algunder
algunder
Superredner
23 Tage 21 h

man geht demonstrieren um die geschäfte der mitbürger für die du eigentlich demonstrierst zu brei zu hauen
sette anarchisten müssen aufgeforst werden und zur rechenschaft gezogen werden

bislhausverstond
23 Tage 13 h

Des weard no viel viel schlimmer, jede mossnohme und jedor lookdown fördert lei gewolt, ormut und jede menge ondere kronkheitn

eisern
eisern
Tratscher
23 Tage 14 h

Diese Randalierer müssen bestraft werden. Sie sollten die Bettpfannen von Coronapatienten wechseln müssen ! Mit Maske natürlich.

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
22 Tage 23 h

Es wird auch bei uns so kommen. Die Menschen, denen man die Existenzgrundlage raubt, werden sich wehren, und andere werden sich ihnen anschließen. Dagegen ist Corona ein Witz

wpDiscuz