Familienstreit artet in Mord aus – VIDEO

Grausame Bluttat: Verlobter der Schwester ersticht ihren Bruder

Dienstag, 30. August 2022 | 07:00 Uhr

Biella – Eine Konditorei in der piemontesischen Kleinstadt Biella war am Sonntag Schauplatz einer grausamen Bluttat.

Im Laufe eines Familienstreits wurde der 30-jährige Andrea Maiolo vom jungen Verlobten seiner Schwester, dem 22-jährigen Gregory Gucchio, niedergestochen. Der 30-Jährige erlag noch am Tatort seiner schweren Stichverletzung. Gregory Gucchio hingegen wurde von der Polizei festgenommen. Als mögliche Motive gelten Eifersucht und der Streit um die Führung der Konditorei.

ANSA/ PER GENTILE CONCESSIONE DE ”IL BIELLESE”

Bereits am Samstag waren Andrea Maiolo und Gregory Gucchio heftig aneinandergeraten. Andrea Maiolo hatte die Bar-Konditorei „Le tre A“ wutentbrannt betreten und war mit seiner Schwester Alessia sofort in einen heftigen Streit geraten. In den folgenden Momenten hatte der Verlobte von Alessia in den Streit eingegriffen, wodurch es zwischen ihm und dem 30-Jährigen zu einer wilden Schlägerei gekommen war. Die Lage hatte sich erst wieder beruhigt, als Beamte der Stadtpolizei von Biella vor dem Lokal eingetroffen waren und die beiden getrennt hatten. Um ihre Blessuren zu behandeln, hatten nach dieser Schlägerei sowohl Andrea Maiolo als auch Gregory Gucchio die Erste Hilfe aufgesucht.

Am Sonntag kam es zwischen Alessia Maiolo, ihrem Bruder und Gregory Gucchio erneut zu einer schweren Auseinandersetzung. Aber diesmal endete der kurz nach Sonntagmittag ausgebrochene Streit tödlich. Nachdem Gregory Gucchio im Streit für seine Schwester Partei ergriffen hatte, kam es zwischen den beiden Männern erneut zu Handgreiflichkeiten. Einer ersten Rekonstruktion zufolge soll Gregory Gucchio ein Küchenmesser in die Hand genommen und es Andrea Maiolo in die Bauchgegend gerammt haben.

Es war nur ein einziger Stich, aber dieser war tödlich. Andrea Maiolo torkelte noch einige Meter aus dem Lokal und brach dann auf der Straße zusammen. Für den 30-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Trotz der wiederholten Wiederbelebungsversuche durch den herbeigerufenen Notarzt erlag Andrea Maiolo noch am Tatort seiner schweren Stichverletzung. Gregory Gucchio hingegen wurde von den zusammen mit den Rettungskräften eingetroffenen Beamten der Polizei verhaftet und zum Verhör auf die Quästur verbracht.

Während über die Urheberschaft des Todes von Andrea Maiolo kaum mehr Zweifel bestehen, liegen die Gründe für die ständigen und in letzter Zeit immer häufigeren und schärfer geführten Familienstreitigkeiten noch im Dunkeln. Nach dem frühen Tod ihrer Mutter Liliana vor einigen Monaten hatte Alessia zusammen mit ihrem Vater Antonio die Führung der Bar-Konditorei „Le tre A“ – die drei A im Namen des Betriebs stehen für die Anfangsbuchstaben von Antonio, Alessia und Andrea – übernommen. Gregory Gucchio, der mit Alessia liiert ist, gehört als Konditor hingegen zu den Angestellten des Lokals.

In einem ersten Moment sickerten Gerüchte durch, dass Andrea Maiolo, der sich seit einiger Zeit wegen psychischer Probleme in Behandlung befand, von seiner Schwester immer wieder Geld gefordert hätte, aber die Staatsanwältin Teresa Angela Camelio, die zusammen mit ihrer Kollegin Paola Francesca Ranieri die Ermittlungen leitet, stellte am Montag klar, dass es nicht finanzielle Motive gewesen seien, die zur Bluttat geführt hätten.

Möglicherweise sei es bei den immer wieder ausgebrochenen Konflikten in der Familie um die Führung der Konditorei gegangen, wobei Andrea Maiolo auf den immer größer werdenden Einfluss des Verlobten der Schwester auf die Familiengeschäfte eifersüchtig gewesen sein könnte. Den Ermittlern zufolge könnte eine fatale Mischung aus Ringen um Einfluss auf die Führung des Betriebs und Eifersucht letztendlich zum blutigen Ausgang eines seit Monaten schwelenden Konflikts geführt haben.

Derzeit sind die Ermittler dabei, alle Zeugen der Auseinandersetzung anzuhören. Zum Zeitpunkt der Tat befanden sich in der Konditorei keine Kunden, sondern nur Familienangehörige und Angestellte. Gregory Gucchio wurde nach dem Verhör in Untersuchungshaft genommen. Über die Gründe für die Auseinandersetzungen in der Familie, aber auch über die Rolle, die die verschiedenen Verwandten während der Tat spielten, sind noch viele Sachverhalte zu klären. Von der Auswertung der Überwachungskameras, die in den Innenräumen des Lokals installiert sind, erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse.

Nach dem Bekanntwerden der schrecklichen Bluttat ist in Biella das Entsetzen groß. Dass in der Familie heftiger Streit herrschte, war in der Kleinstadt bekannt, aber niemand hätte sich je gedacht, dass diese Auseinandersetzungen in Mord ausarten würden.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Grausame Bluttat: Verlobter der Schwester ersticht ihren Bruder"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

Sind es nicht fast ausnahmslos Familien Feden? Warum wohl? Weil sich immer alle lieb haben!?
Wenn die Polizei Mörder sucht dann immer zuerst im Familien und Bekanntenkreis.

schluiferer_sepp
schluiferer_sepp
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@N.G.
Einfach erklärt:
Wenn ich dich nicht kenne, nie interagiere und nie nahe genug komme kann ich dir auch keine reinhauen… 😉

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

@schluiferer_sepp Das ist heutzutage kein Problem denn es wird mit Worten auf Menschen eingeschlagen ohne sie wirklich zu kennen und bin überzeugt, würden sich einige dann real treffen, würds Realität.

schluiferer_sepp
schluiferer_sepp
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@N.G.
Ich schrieb ‘nie interagiere’… 🙂

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 4 Tage

I sogs jo, ba de “Temperamentsbolzn” scholtet s’Hirn olleweil öfter o…

wpDiscuz