Mutmaßlicher Serienmörder [32] von den Carabinieri festgenommen – VIDEO

Grausamer Doppelmord: Innerhalb von wenigen Stunden umgebracht

Mittwoch, 08. Juni 2022 | 07:05 Uhr

Sarzana – Nachdem innerhalb weniger Stunden in geringer Entfernung voneinander zuerst die Leiche einer 35-jährigen Prostituierten und dann jene eines 43-jährigen Transsexuellen aufgefunden worden waren, gelang es den Ermittlern, innerhalb kürzester Zeit als mutmaßlichen Tatverdächtigen einen 32-jährigen Handwerker festzunehmen. Dem Mann wird zur Last gelegt, beide Personen auf grausame Art und Weise ermordet zu haben.

ANSA

Schauplatz des ersten der beiden Morde war der Wildbach Parmignola im Gemeindegebiet von Sarzana – eine Ortschaft in der Val di Magra bei La Spezia in Ligurien. Es waren zwei Touristen, die in der Nähe des fast trockenen Bachbettes die Nacht verbrachten, die am frühen Sonntagmorgen gegen 2.00 Uhr die grausame Entdeckung machten. Die beiden Urlauber verständigten umgehend die Ordnungskräfte.

Facebook/Nevila Pjetri

Die Tote entpuppte sich als junge Frau, die kurze Zeit später als die 35-jährige Albanerin Nevila Pjetri identifiziert werden konnte. Nevila Pjetri war in der Gegend keine Unbekannte. Laut Aussagen einer Hilfsorganisation, die Prostituierten medizinische und rechtliche Hilfe zur Verfügung stellt, bot die 35-Jährige seit geraumer Zeit Freiern ihre sexuellen Dienste an. Ihr üblicher Standplatz befand sich bei einer in der Nähe liegenden Tankstelle.

Ersten Erkenntnissen des Gerichtsmediziners zufolge – die Autopsie stand zu diesem Zeitpunkt noch aus – war die Nevila Pjetri zuerst brutal zusammengeschlagen und anschließend mit einer kleinkalibrigen Schusswaffe ermordet worden. Allem Anschein nach hatte sich die junge Frau bis zuletzt zur Wehr gesetzt. Die später durchgeführte Autopsie bestätigte, dass eine Kugel, von der die Frau hinter dem linken Ohr getroffen worden war, ihrem Leben ein schreckliches Ende gesetzt hatte.

Die Carabinieri nahmen umgehend Ermittlungen auf. Als wahrscheinliche Täter wurden zunächst entweder ein gewalttätiger Kunde oder ein möglicherweise vorhandener Zuhälter der Frau angenommen. Ihr Mann, der vom „Doppelleben“ seiner Frau angeblich nichts wusste – für ihn arbeitete sie auf einem Campingplatz – fiel nach der Nachricht vom gewaltsamen Tod seiner Gattin aus allen Wolken.

Facebook/Nevila Pjetri

Die Carabinieri waren gerade dabei, mittels der Auswertung der Überwachungskameras der Umgebung und verschiedener Zeugenaussagen alle Puzzleteile, die den Mordfall Nevila Pjetri betreffen, zu einem klaren Ganzen zusammenzufügen, als die Nachricht von einem zweiten Leichenfund eintraf.

Nur wenige Stunden nach dem Auffinden der Frauenleiche entdeckten die Carabinieri nur wenige Kilometer vom ersten Fundort entfernt die Leiche eines als vermisst gemeldeten Mannes. Der Mann, dessen Leiche vom Täter in die Büsche geworfen worden war, war ähnlich wie die getötete Albanerin vor seinem Tod offensichtlich schwer misshandelt worden. Anschließend hatte der Täter den 43-Jährigen erschossen.

Omicidi di Sarzana, fermato un sospetto

Omicidi di Sarzana, fermato un sospettoPotrebbe esserci un svolta nell'inchiesta sui due omicidi avvenuti a Sarzana, in Liguria, nelle ultime 24 ore. Fermato un 44enne della Lunigiana, bossoli e tracce di sangue nella sua auto. Gabriele Carletti per il Tg3 delle 14:20 del 7 giugno 2022

Posted by Tg3 on Tuesday, June 7, 2022

Kurze Zeit später konnte festgestellt werden, dass der ermordete Unbekannte der 43-jährige transsexuelle Carlo Bertolotti war. Carlo Bertolotti, dessen Haus, in dem er vier Jahre lang gewohnt hatte, mysteriöserweise in Flammen aufgegangen war, arbeitete nach seinem Umzug als Friseur. In nächster Nähe zum Leichenfundort stand das Auto des Mannes. Im Wagen – ein grauer Ford Fiesta, der keine Kenntafel trug – entdeckten die Carabinieri mindestens zwei Patronenhülsen sowie eine mit Blutspuren befleckte Fußmatte.

ANSA/FACEBOOK NEVILA PJETRI

In der Zwischenzeit trugen die Ermittlungen zum Mordfall Nevila Pjetri erste Früchte. Die Auswertung der Aufnahmen mehrerer Überwachungskameras und andere Spuren führten die Ermittler zu einem Handwerker aus dem nahen Aulla, dem 32-jährigen Daniele Bedini. Der mehrfach wegen Raubes vorbestrafte Daniele Bedini, der in der Carabinierikaserne von La Spezia verhört wurde, wird beschuldigt, Nevila Pjetri mit einer Pistole des Kalibers 22, die seinem Vater gehört, ermordet zu haben. Zudem wird vermutet, dass er auch für den Tod von Carlo Bertolotti verantwortlich sei.

Die Motive und genauen Hintergründe des mutmaßlichen Doppelmordes sind aber noch unklar.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Grausamer Doppelmord: Innerhalb von wenigen Stunden umgebracht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
spinaisl
spinaisl
Tratscher
18 Tage 1 h

Mehrfach vorbestraft wegen raubes… taten sie bei ins die leit amol einsperren, taten 2 leit iatz wohrscheinlich no lebn…

wpDiscuz