"Beleidigendes Verhalten"

Grenzöffnung: Lega-Parlamentarier protestieren gegen Österreich

Donnerstag, 04. Juni 2020 | 06:40 Uhr

Die Südtiroler und Trentiner Abgeordneten der oppositionellen Lega machen Druck auf die italienische Regierung, damit diese die Bemühungen zur Grenzöffnung mit Österreich verstärkt. Österreich habe wieder einmal Italien die Türe geschlossen, doch die Reaktion von Premier Giuseppe Conte sei zu schwach, kritisierten die Parlamentarier.

“Österreichs beleidigendes Verhalten ist für unsere Wirtschaft schädlich”, hieß es einem Schreiben der sechs Parlamentarier am Mittwoch. “Trotz vieler Worte über die Bedeutung des Tourismus für Italien bleibt die Brenner-Grenze geschlossen. Das ist ein wahrer Schaden. Die Reisefreiheit muss wieder hergestellt werden”, protestierten die Parlamentarier.

Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) hat am Mittwochnachmittag mit seinem italienischen Amtskollegen Luigi Di Maio telefoniert. Dabei habe er dargelegt, dass es sich bei der Entscheidung, die Grenzen zu Italien vorerst nicht zu öffnen, um eine Momentaufnahme aufgrund der Gesundheitszahlen handle und dies keine Entscheidung gegen Italien sei, so die Sprecherin Schallenbergs gegenüber der APA.

Von: apa