Umfangreiche Kontrollen der Carabinieri – VIDEO

Haarsträubende Praktiken: Schönheitszentren bestraft und geschlossen

Mittwoch, 25. Mai 2022 | 08:05 Uhr

Rom – Carabinieri der Sondereinheit Nas führten mit dem Ziel, medizinische Schönheitszentren genauer unter die Lupe zu nehmen, in ganz Italien umfangreiche Kontrollen durch. Dabei kamen bei mehr als einem Achtel der Betriebe Unregelmäßigkeiten zum Vorschein. Wegen unbefugter Ausübung eines Gesundheitsberufs und des illegalen Betriebs von Ambulatorien wurden 41 Personen bei den Gerichtsbehörden angezeigt.

ANSA/US CARABINIERI NAS/NICCOLO’BELLUGI

Nachdem in der Provinz Modena eine 35-jährige Mutter nach einer häuslichen Schönheitsbehandlung an der Brust verstorben war – die Frau hatte sich eine Substanz in die Brust injizieren lassen – beschlossen die italienischen Behörden, viele Zentren, die solche und ähnliche Behandlungen anbieten, genauer unter die Lupe zu nehmen.

„Die in jüngster Zeit bekannt gewordenen Fälle von Schönheitseingriffen, die von dafür nicht qualifiziertem Personal durchgeführt worden waren, das aus reiner Profitgier ohne angemessene Berufsausbildung, ohne die schwerwiegenden Folgen zu bedenken, mit ungeeigneter Ausrüstung und in Räumlichkeiten, die nicht den gesundheitlichen und strukturellen Mindestanforderungen entsprechen, Praktiken angewandt hatte, die ausschließlich Medizinern vorbehalten sind, haben in Absprache mit dem Gesundheitsministerium die Carabinieri der Sondereinheit Nas dazu veranlasst, eine landesweite Kontrollkampagne durchzuführen“, so die Carabinieri in ihrer Stellungnahme.

ANSA/US CARABINIERI NAS/NICCOLO’BELLUGI

Im Zuge einer italienweit durchgeführten Kampagne, die zum Ziel hatte, die korrekte Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der ästhetischen Medizin zu überprüfen, wurden von den Carabinieri der Sondereinheit Nas insgesamt 793 Ambulatorien und Schönheitszentren kontrolliert.

Die Kontrollen zielten darauf ab, die technische Eignung der verwendeten Geräte, das Vorhandensein der hygienischen, strukturellen und organisatorischen Voraussetzungen, den Besitz der erforderlichen Genehmigungen und das Vorhandensein beruflicher Qualifikationen zu überprüfen. Besonderes Augenmerk wurde von den Beamten dabei auf die Anwendung von Fillern, Hautimplantaten und anderen Verfahren einschließlich Behandlungen mit Blutplasma gelegt.

Bei ihren Kontrollen stießen die Carabinieri des Nas manchmal auf haarsträubende Zustände. Da sie entweder illegal betrieben wurden oder die Mindestanforderungen nicht erfüllten, wurden acht Schönheitszentren sowie drei Arztpraxen zugesperrt. Wegen unbefugter Ausübung eines Gesundheitsberufs oder des illegalen Betriebs von Ambulatorien wurden 41 Personen bei den Gerichtsbehörden angezeigt.

ANSA/US CARABINIERI NAS/NICCOLO’BELLUGI

Insgesamt wurden 33 Inhaber und Angestellte von Schönheitszentren und Ambulatorien den Gerichtsbehörden gemeldet und Bußgelder in Höhe von 187.000 Euro verhängt. Darüber hinaus wurden zwei elektromedizinische Geräte und in Ambulatorien für kosmetische Medizin fünf Blutserumzentrifugen, die entweder nicht zugelassen waren oder von ungeschultem Personal benutzt wurden, beschlagnahmt. Bei ihrer Kontrolltätigkeit stellten die Carabinieri auch 79 Arzneimittelpackungen und über 500 medizinische Gebrauchsmittel wie Gaze, Spritzen und sterile Tätowiernadeln, deren Verfallsdatum entweder abgelaufen war oder die sich illegal im Besitz der Inhaber befanden, sicher.

Auf Anordnung der zuständigen Behörden wurden auch acht Webseiten vom Netz genommen. Diese Seiten, die alle von anonymen Betreibern auf ausländischen Servern gehostet wurden und von Italien aus leicht zu erreichen waren, warben für in Italien verschreibungspflichtige Arzneimittel. Unter anderem wurden auf ihnen Medikamente auf der Basis von „Botulinumtoxin“ und injizierbare Medizinprodukte zur subkutanen Injektion – in Fachkreisen werden sie Filler genannt – auf der Basis von „Hyaluronsäure“ angeboten. Der Verkauf dieser medizinkosmetischen Produkte wurde auch wegen unzulässiger Kennzeichnung auf Anordnung des italienischen Gesundheitsministeriums ausgesetzt.

Die Kontrollkampagne wurde von den Carabinieri als voller Erfolg gewertet. Es bleibt die Hoffnung, dass sich solche Tragödien wie jene von Modena, als eine 35-jährige Mutter nach einer invasiven Schönheitsbehandlung gestorben war, nicht wiederholen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Haarsträubende Praktiken: Schönheitszentren bestraft und geschlossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 2 Tage

Solange es Frauen, Männer gibt die diese „Pfutscher“ in Anspruch nehmen, wird es sie wohl immer geben

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Wer will den heutzutage noch in Würde alt werden?
Eher ist es doch so, dass die Menschen 60 sind, ausehen wollen wie 20 aber im Kopf entweder noch im Mittelalter leben oder psychische Probleme haben, ansonsten würde man sich nicht freiwillig unters Messer legen.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Wärs besser wenns krune Pfuscher sind? Nicht wirklich!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Der “Jugendwahn” ist eigentlich nur Ausdruck dessen, Angst vor dem alt werden und dem Tod zu haben!

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 2 Tage

Ich werde in Würde alt. Man soll sehen , dass man gelebt (gut) und viel gearbeitet hat.

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 3 Tage

Da unten nichts neues

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Bei uns denn was Anderes?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

Schöhnheitschirurgie sollte aus ethischen Gründen ganz verboten werden! Es gibt absolut keinen sinnvollen Grund, ausser Missbildungen, der dafür spräche!

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

i tat sogn sell hosch du net zu entscheiden wos leit mot ihrem körper tian und lossn

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Zefix Ach Zefix, das selbe könnte ich sagen wenn du für Drogen Legalisierung bist. Hab ich aber nicht! Grins
Bischen voreilig… Zunge schneller als der Verstand?

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

holtet di niamend von sem ob ng.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Ist für mich unverständlich, wie man sich in so einem Zentrum behandeln lassen kann?

Womöglich wegen Geldmangel?
Aber man will ja unbedingt um jeden Preis schön sein.
Dabei zählen ja nur die inneren Werte (so hat man mir das mal früher so verkauft! 🤣🤔🥇)

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 3 Tage

…Schönheit muss leiden…
😭

Nico
Nico
Superredner
1 Monat 2 Tage

Typisch wiedermal! Es muss erst eppes tragisches passieren dass gehandelt wird!! Wos glabs Wieviel Bereiche net sauber sein, wo holt no nix schlimmes passiert isch??

Hustinettenbaer
1 Monat 2 Tage

Es gibt nix, was es nicht gibt.
“Es ist ähnlich wie eine Tupperware-Party – nur ohne Dosen und Deckel, dafür mit Gift: Die Botox-Party. Frauen und Freundinnen treffen sich bei Prosecco und Häppchen und feiern das Ende ihrer Falten.”

Eine Verwandte ist nun faltenlos, aber ohne Mimik. Sie kann jetzt jedes Pokerspiel gewinnen.

Faltenbehandlung: Wenn sich Frauen zur Botox-Party treffen – WELT

Wunder
Wunder
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Und ich wundere mich immer wieder, wie sich jemand in die Hände irgendwelcher Stümper begeben….
Mag schon sein, dass das Finanzielle eine Rolle spielt, aber jeder Eingriff ist ein Risiko und sollte doch von einem Arzt durchgeführt werden…

wpDiscuz