Möglicherweise Nachwuchs von Daniza gesichtet

Haben Danizas Junge den Winter überlebt? – VIDEO

Sonntag, 26. April 2015 | 11:26 Uhr

Trient – Die Bären sind aus dem Winterschlaf erwacht. Im Rendena-Tal im Trentino wurden zwei Jungtiere gesichtet, eines davon lief in eine Fotofalle. Laut Auskunft der Landesverwaltung könnte es sich bei den Tieren um die Jungen von Daniza handeln.

Hier geht es zum Video

Wie berichtet, war die Bärin bei einem Betäubungsschuss durch eine Überdosis getötet worden. Sollte es sich bei den gesichteten Bären tatsächlich um ihren Nachwuchs handeln, wäre dies ein Beweis, dass die Jungtiere allein überlebt haben. Landestechniker hatten nach dem Tod von Daniza behauptet, dass ihre Jungen alleine überlebensfähig seien.

Die Liga gegen Tierversuche LAV im Trentino zeigt sich laut Medienberichten unterdessen skeptisch. Sie hat eine Pressekonferenz einberufen, bei sie Argumente gegen die Archivierung des Verfahrens in Zusammenhang mit der Tötung der Bärin vorlegen will.

Laut den Behörden im Trentino ist es zu den Sichtungen in den vergangenen 15 bis 20 Tagen gekommen. Eine Person soll den Jungbären, der so groß wie ein Schaf war, mitten am Tag vom Auto aus beobachtet haben. Sobald das Tier die Person bemerkt hatte, ergriff es die Flucht.

In der Zone, in der die Beobachtung stattgefunden hat, sei auch von Daniza häufig aufgesucht worden. Außerdem befindet sich der Punkt in der Nähe vom Ort, wo das letzte Signal des Senderhalsbandes von einem der Jungtiere registriert wurde. Auch Forstpersonal habe in der Gegend vor ein paar Tagen einen jungen Bären gesehen.

Die gesichteten Jungtiere sollen zwischen 15 und 16 Monaten alt sein und ein Gewicht von 40 bis 50 Kilogramm aufweisen. Ein Jäger soll in den vergangenen Tagen ein weiteres junges Exemplar beobachtet haben. Nun sollen Genproben analysiert werden.

https://www.youtube.com/watch?v=player_embedded&v=sLtIvryD3ls

Von: ©mk