Frau tot aufgefunden

Hat jemand den Leichnam im Nonstal bewegt? – Mordermittlung

Mittwoch, 05. Oktober 2022 | 16:17 Uhr

Ton – Im Trentino ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen vorsätzlicher Tötung gegen Unbekannt. Vor einigen Tagen wurde die 39-jährige Kellnerin Vinitha Nicolò tot in einer Schlucht bei Ton im Nonstal gefunden.

Die Frau aus Levro’ war als vermisst gemeldet worden. Nach einer 24-stündigen Suche wurde der leblose Körper entdeckt.

Die Familienangehörigen hatten Alarm geschlagen, weil sie die 39-Jährige nicht mehr erreicht hatten.

Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, schließen die Ermittler nicht aus, dass jemand den Leichnam bewegt hat. Gleichzeitig wird auch in Betracht gezogen, dass die Frau durch einen Unfall ums Leben gekommen ist.

Der Verdacht, dass der Leichnam bewegt worden ist, rührt von der Position des Körpers her, in der er aufgefunden wurde.
Einer ersten Rekonstruktion zufolge ist die Frau mehrere Meter den Abgrund hinunter gestürzt. Allerdings ist der Hang mit dichter Vegetation bewachsen, die den Sturz theoretisch hätte aufhalten sollen.

Stattdessen lag der Leichnam rund 40 Meter tiefer im Kiesbett des Flusses Pongaiola.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Hat jemand den Leichnam im Nonstal bewegt? – Mordermittlung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
1 Monat 22 Tage

Zum Zeitpunkt des Todes sackt das Blut in die tieferen Körperpartien ab. Wird der Leichnam an einen anderen Ort verbracht, stimmen die Totenflecke und dwr der Auffindungsort nicht überein. Das wissen nicht die Täter, aber Polizisten und Gerichtsmediziner.
Jetzt würde eine Auswertung der Funkzellen helfen: welches Mobiltelefon war in der Nähe des Auffindungsortes?

Faktenchecker
1 Monat 22 Tage

Grau ist alle Theorie.

wpDiscuz